1 Projektmanager:in (d/w/m) "Digitale Transformation" (Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz)

Projektmanager:in (d/w/m) "Digitale Transformation"

Arbeitgeber
Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz
Arbeitstelle
Am Großen Wannsee 56–58
PLZ
14109
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
31.01.2022
Von
Eike Stegen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gedenk- und Bildungsstätte

In der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz (Berlin) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/s Projektmanager:in für Digitale Transformation (d/w/m) in Vollzeit (39 Wochenstunden) zu besetzen.

Vergütung: EG 11 (TVöD-VKA), befristet bis 31.12.2024, eine Verlängerung wird angestrebt.
Bewerbungsfrist: 31. Januar 2022.

Projektmanager:in (d/w/m) "Digitale Transformation"

In der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz (GHWK) besprachen am 20. Januar 1942 fünfzehn hochrangige Vertreter der SS, der NSDAP und verschiedener Reichsministerien die Kooperation bei der geplanten Deportation und Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden.

Die GHWK bietet jährlich über 100.000 Besucher:innen am historischen Ort neben ihren Ausstellungen vielfältige pädagogische Möglichkeiten, sich mit der Geschichte der Verfolgung und Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden, mit der Geschichte des Nationalsozialismus, mit der Vorgeschichte oder den Nachwirkungen zu befassen. Seminargruppen und Individualbesucher:innen stehen in der hauseigenen Joseph Wulf Bibliothek über 75.000 Medien zum weiteren Themenfeld zur Verfügung.

Die GHWK strebt eine zeitgemäße, abteilungsübergreifende digitale Transformation in der Kommunikation nach außen und den Arbeitsprozessen im Innern an.

Ihre Aufgaben:

- Beratung und Unterstützung der verschiedenen Abteilungen des Hauses im Prozess der digitalen Transformation
- Analyse, Aufnahme und Optimierung von Geschäftsprozessen
- Ausbau, Pflege und ggf. Aufbau von Digitalen Services wie z.B. Dokumentenmanagement, Webshop, Online-Sammlungen (aktuell OMEKA)
- Einführung, Betrieb und Weiterentwicklung von digitalen Kollaborationstools sowie des mobilen Arbeitens (aktuell Confluence und Zoom)
- Konzeption und Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zum Erwerb digitaler Kompetenzen, IT-Coaching, IT-Sicherheitsschulungen für die Beschäftigten
- Akquise von Fördermitteln im Bereich Digitalisierung sowie digitaler Innovation und Nachhaltigkeit
- Unterstützung bei der Beschaffung und Implementierung von IT-Produkten (ggf. samt Unterstützung bei der Anfertigung von Leistungsbeschreibungen und Anforderungsprofilen für externe Dienstleister oder Software)

Anforderungen:

- abgeschlossenes Hochschulstudium einer tätigkeitsrelevanten Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen
- praktische Erfahrungen im Management digitaler Transformation und in der Umsetzung von digitalen Strategien an Museen oder anderen kulturellen oder wissenschaftlichen Einrichtungen
- Kenntnisse aktueller Diskussionen zur Digitalisierung in Kultureinrichtungen sowie der Diskurse um Erinnerungskultur
- fundiertes Wissen zu aktuellen Technologien
- Kenntnisse in der Anwendung des aktuellen Datenschutzrechts und Sensibilität für Informationssicherheit gemäß BSI-Standard

Sie bringen mit:

- ausgeprägte Fähigkeit zur Übersetzung von userspezifischen Anforderungen in technische Spezifikationen
- innovative und kreative Denkweise, proaktive und eigenverantwortliche Arbeitsweise
- Diversitäts- und Sozialkompetenz sowie die Bereitschaft, sich in diesen Bereichen kontinuierlich weiter zu qualifizieren

Außerdem freuen wir uns über:

- Kenntnisse im Bereich der Gestaltung von Maßnahmen zur digitalen Barrierefreiheit
- Erfahrung in der Segmentierung von Digital-Besucher:innen sowie Entwicklung von spezifischen Angeboten und partizipativen Formaten

Wir bieten:

- einen Arbeitsvertrag mit Vergütung nach TVöD-VKA EG 11
- betriebliche Altersvorsorge (VBLU)
- vielfältige und spannende Arbeit in einem kleinen, motivierten Team
- Gestaltungsfreiräume
- flexible Arbeitszeiten nach Gleitzeitmodel
- Möglichkeit zur mobilen Arbeit
- Möglichkeit zu stellenbezogenen Weiterbildungen

Bewerbungsfrist: 31.1.2022

Für die Gedenk- und Bildungsstätte hat eine diskriminierungssensible Arbeitsumgebung hohe Priorität. Wir streben an, gesellschaftliche Vielfalt (Diversität) auch innerhalb der Beschäftigten widerzuspiegeln. Wir begrüßen daher Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Behinderung, Religion, Nationalität, Weltanschauung und sexueller Orientierung. Schwerbehinderte Bewerber:innen (d/w/m) werden bei gleicher Eignung und Befähigung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Fügen Sie bitte ggf. einen Nachweis einer Schwerbehinderung der Bewerbung bei.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) unter dem Stichwort „Digitale Transformation GHWK“ bis zum 31.01.2022 in elektronischer Form an: bewerbung@ghwk.de, oder an:

Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz
Dr. Matthias Haß
Am Großen Wannsee 56–58
14109 Berlin

Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Andernfalls werden Ihre Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens entsorgt. Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, können nicht erstattet werden.

Kontakt

Dr. Matthias Haß
Stellv. Direktor

https://www.ghwk.de/de/stellenangebote/projektmanagerin-fuer-digitale-transformation
Redaktion
Veröffentlicht am
05.01.2022
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung