1 Doktorierendenstelle "The Global Papacy of Pius XII: Catholicism in a Divided World, 1945-1958" (Univ. Fribourg)

Doktorierendenstelle am Departement Zeitgeschichte, Universität Fribourg

Arbeitgeber
Universität Fribourg (Schweiz) (Universität Fribourg)
Arbeitstelle
Universität Fribourg
Gefördert durch
Max Weber Stiftung: https://www.maxweberstiftung.de/startseite.html
PLZ
1700
Ort
Fribourg
Land
Switzerland
Vom - Bis
01.01.2023 - 31.12.2026
Bewerbungsschluss
02.06.2022
Von
Siegfried Weichlein, Departement Zeitgeschichte, Universität Freiburg (Schweiz)

1 Doktorierendenstelle "The Global Papacy of Pius XII: Catholicism in a Divided World, 1945-1958" (Univ. Fribourg)

Das Departement Zeitgeschichte der Universität Fribourg schreibt eine Stelle für ein Dissertationsprojekt aus, das sich mit der Rolle der päpstlichen Diplomatie in der Entkolonialisierung von Französisch-Westafrika und Belgisch-Kongo (von 1945 bis zur Unabhängigkeit) befasst.

Das Projekt ist Teil der internationalen Forschungsgruppe: "The Global Papacy of Pius XII: Catholicism in a Divided World, 1945-1958", das von der Max Weber Stiftung finanziert wird: https://piusxii.hypotheses.org

poste de doctorant.e (2023-2026)

Le Département d'Histoire Contemporaine de l'Université de Fribourg (Suisse) met au concours un poste de doctorant.e pour un projet de thèse consacré au rôle de la diplomatie pontificale dans la décolonisation de l'Afrique occidentale française et du Congo belge (de 1945 à l’indépendance).
La thèse s’inscrit dans le cadre du Réseau doctoral international : "The Global Papacy of Pius XII : Catholicism in a Divided World, 1945-1958" financé par la Fondation Max Weber.

Doktorierendenstelle am Departement Zeitgeschichte, Universität Fribourg

Das Departement Zeitgeschichte / Histoire Contemporaine der Universität Fribourg schreibt eine Doktorandenstelle für ein Dissertationsprojekt aus, das sich mit der Rolle der päpstlichen Diplomatie in der Entkolonialisierung von Französisch-Westafrika und Belgisch-Kongo (von 1945 bis zur Unabhängigkeit) befasst.

Die Dissertation ist Teil der internationalen Forschungsgruppe: "The Global Papacy of Pius XII: Catholicism in a Divided World, 1945-1958", das von der Max Weber Stiftung finanziert wird. Das Promotionsprojekt umfasst längere Archivaufenthalte im Vatikanischen Archiv in Rom und am Deutschen Historischen Institut in Rom. Weitere Informationen über das gesamte Projekt finden Sie auf unserer Website: https://piusxii.hypotheses.org

Das Netzwerk umfasst das Deutsche Historische Institut (=DHI) in Rom, das DHI Warschau, die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Universität Leuven, die Universität Fribourg, die Hebrew University Jerusalem und die University of Oxford.

Geplanter Beginn: noch auszuhandeln.
Dauer: 2022-2026.
Gehalt: Vertrag mit der Universität Freiburg und dem DHI Rom nach den Tarifen für Stipendien in Italien oder der Schweiz.

Die Anforderungen sind wie folgt:
- Master in Geschichte, über die Zeit nach 1945.
- Beherrschung der Arbeitssprachen Französisch und Englisch, sowie Deutsch.

Bewerbungsunterlagen, die Folgendes umfassen:
- Lebenslauf
- Masterarbeit
- 2 Referenzen
- und ein Motivationsschreiben
sind bis zum 2. Juni 2022 zu richten an: siegfried.weichlein@unifr.ch und unger-alvi@dhi-roma.it
Für nähere Auskünfte: siegfried.weichlein@unifr.ch

poste de doctorant.e

Le Département d'Histoire Contemporaine de l'Université de Fribourg (Suisse) met au concours un poste de doctorant.e pour un projet de thèse consacré au rôle de la diplomatie pontificale dans la décolonisation de l'Afrique occidentale française et du Congo belge (de 1945 à l’indépendance).
La thèse s’inscrit dans le cadre du Réseau doctoral international : "The Global Papacy of Pius XII : Catholicism in a Divided World, 1945-1958" financé par la Fondation Max Weber. Le projet de doctorat comprend des séjours prolongés aux Archives du Vatican et à l'Institut historique allemand de Rome. De plus amples informations sur l'ensemble du projet sont disponibles sur notre site web : https://piusxii.hypotheses.org

Le réseau comprend l'Institut historique allemand (=DHI) de Rome, le DHI de Varsovie, la Ludwig-Maximilians-Université de Munich, l'Université de Louvain, l'Université de Fribourg, l'Université hébraïque de Jérusalem, l'Université d'Oxford.

Début prévu : à negocier.
Durée : 2022-2026
Salaire : Contrat avec l'Université de Fribourg et le DHI Rome selon les tarifs des bourses d`étude en Italie ou en Suisse.

Les exigences sont les suivantes :
- Master en histoire, sur la période d'après 1945
- maîtrise des langues de travail français, anglais et allemand

Les dossiers de candidatures comprenant :
- Curriculum vitae
- Mémoire de Master
- 2 références
- et une lettre de motivation
doivent être adressés à : siegfried.weichlein@unifr.ch et unger-alvi@dhi-roma.it jusque au 2 juin 2022.
Plus d’informations : siegfried.weichlein@unifr.ch

Kontakt

siegfried.weichlein@unifr.ch

https://www.unifr.ch/histcont/de/
Redaktion
Veröffentlicht am
22.04.2022