0,65-Projektstelle "Whistleblowing über Doping im Sport: Soziale Bedingungen und generative Mechanismen" (TU Darmstadt)

0,65-Projektstelle "Whistleblowing über Doping im Sport: Soziale Bedingungen und generative Mechanismen"

Arbeitgeber
Technische Universität Darmstadt
Gefördert durch
Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)
PLZ
64289
Ort
Darmstadt
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
18.05.2022
Von
Felix Kühnle, Arbeitsbereich Sportsoziologie (Institut für Sportwissenschaft), Technische Universität Darmstadt

Am Institut für Sportwissenschaft (AB Sportsoziologie) der Technischen Universität Darmstadt ist zum 1. August 2022 die Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zu besetzen. Die Stelle ist angesiedelt im BISp-Verbundforschungsprojekt zum Whistleblowing über Doping im Sport, das in Kooperation mit der Arctic University of Norway in Tromsø (Prof. Dr. Marcel Reinold), der PH in Schwäbisch Gmünd (Prof. Dr. Jochen Mayer) sowie der Nationalen Anti-Doping Agentur durchgeführt wird.

0,65-Projektstelle "Whistleblowing über Doping im Sport: Soziale Bedingungen und generative Mechanismen"

Am Institut für Sportwissenschaft (Arbeitsbereich Sportsoziologie) der Technischen Universität Darmstadt ist zum 1. August 2022 die Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zu besetzen. Die Stelle ist angesiedelt im Verbundforschungsprojekt zum Whistleblowing über Doping im Sport, das in Kooperation mit der Arctic University of Norway in Tromsø (Prof. Dr. Marcel Reinold), der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd (Prof. Dr. Jochen Mayer) sowie der Nationalen Anti-Doping Agentur durchgeführt und vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft gefördert wird.

Aufgaben:
- Mitarbeit im o.g. Forschungsprojekt, hierzu gehören u.a. umfassende Literaturrecherchen, Unterstützung bei der Erarbeitung eines Feldzugangs, fallspezifische Dokumentenanalysen sowie die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung qualitativer Interviews
- Kommunikation mit beteiligten Projektpartnern in Wissenschaft, Praxis des Anti-Doping-Kampfs sowie den Interviewpartnerinnen und -partnern
- Anleitung und Supervision studentischer Hilfskräfte
- Mitarbeit bei projektbezogenen Publikationen, Vorträgen und Workshops
- Interesse an einer wissenschaftlichen (Weiter-)Qualifikation

Kompetenzprofil:
- Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Sportwissenschaft und/oder einem sozialwissenschaftlichen Fach (insbesondere Soziologie)
- Kenntnisse aus dem Bereich der Sportsoziologie und der Soziologie des Dopings und der Dopingprävention sind von Vorteil
- Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der qualitativen empirischen Sozialforschung
- Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Organisationskompetenz und Innovationsbereitschaft
- Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Stelle bietet die Möglichkeit der wissenschaftlichen (Weiter-)Qualifikation.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber/innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 % oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung (E 13) erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt).

Kontakt

Prof. Dr. Felix Kühnle (felix.kuehnle@tu-darmstadt.de)

https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/karriere_an_der_tu/stellenangebote/aktuelle_stellenangebote/stellenausschreibungen_detailansichten_1_463872.de.jsp?msclkid=b104865ccf9211ecbec9e38f5efa2e21
Redaktion
Veröffentlicht am
13.05.2022
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung