1 Wiss. Mitarb. "Christliche Signaturen des zeitgenössischen Antisemitismus – Forschung, Analyse und Vermittlung" (Georg-Eckert-Institut Braunschweig)

1 Wiss. Mitarb. "Christliche Signaturen des zeitgenössischen Antisemitismus – Forschung, Analyse und Vermittlung" (Georg-Eckert-Institut Braunschweig)

Arbeitgeber
Leibniz-Institut für Bildungsmedien - Georg-Eckert-Institut (GEI)
Gefördert durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
PLZ
38114
Ort
Braunschweig
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
01.09.2022
Von
Matthias Springborn, Wissen im Umbruch, Leibniz-Institut für Bildungsmedien, Georg-Eckert-Institut (GEI)

Mitarbeit in einem vom BMBF geförderten Verbundprojekt der Antisemitismusforschung: "Christliche Signaturen des zeitgenössischen Antisemitismus – Forschung, Analyse und Vermittlung", gemeinsam mit weiteren inländischen Kooperationspartner:innen. Eigenständige Konzeption und Durchführung von Schulbuchanalysen, Leitfadeninterviews und Unterrichtsbeobachtungen zur Darstellung und Vermittlung jüdischer Geschichte, Kultur und Religion im Religions- und Werteunterricht.

1 Wiss. Mitarb. "Christliche Signaturen des zeitgenössischen Antisemitismus – Forschung, Analyse und Vermittlung" (Georg-Eckert-Institut Braunschweig)

Das Leibniz-Institut für Bildungsmedien – Georg-Eckert-Institut (GEI) – Anstalt des öffentlichen Rechts – in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) in einem Drittmittelprojekt zur Erforschung religiös begründeter Vorurteile gegenüber Jüdinnen, Juden und dem Judentum in Schulbuch und Unterricht.

Die Vollzeitstelle wird nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages der Länder (TV-L) vergütet und ist nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz bis zum 31. Juli 2025 befristet.

Wir sind eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, die Forschung, Forschungsinfrastrukturleistungen und Wissenstransfer im Bereich kulturwissenschaftlich-historischer Bildungsmedienanalyse und -dokumentation eng miteinander verbindet und in hohem Maße international tätig ist. Zudem bieten wir ein attraktives Forschungsumfeld mit einer weltweit einzigartigen Forschungsbibliothek und digitalen Forschungsinfrastrukturen einen vielseitigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz. Das Forschungsprojekt ist in der Abteilung „Wissen im Umbruch“ des GEI angesiedelt.

Welche Aufgaben werden Sie bei uns wahrnehmen?

- die Mitarbeit in einem vom BMBF geförderten Verbundprojekt der Antisemitismusforschung: „Christliche Signaturen des zeitgenössischen Antisemitismus – Forschung, Analyse und Vermittlung“, gemeinsam mit weiteren inländischen Kooperationspartner:innen
- die eigenständige Konzeption und Durchführung von Schulbuchanalysen, Leitfadeninterviews und Unterrichtsbeobachtungen zur Darstellung und Vermittlung jüdischer Geschichte, Kultur und Religion im Religions- und Werteunterricht
- die Publikation Ihrer Forschungsergebnisse im Rahmen einer Monographie sowie in Fachzeitschriften oder anderen Publikationsformaten mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung
- die eigenständige Erarbeitung von Empfehlungen für den Religions- und Ethikunterricht
- die Teilnahme an den obligatorischen Institutsveranstaltungen sowie die aktive Mitarbeit in der Abteilung

Sie erfüllen die folgenden Anforderungen:

- ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Judaistik, Jüdischen Studien, Geschichte, evangelischer oder katholischer Theologie, Erziehungswissenschaften bzw. einer anderen für das o.g. Thema einschlägigen Disziplin
- Erfahrungen in der Textanalyse und/oder Feldforschung
- ausgewiesene Kenntnisse der jüdischen Geschichte, Kultur und Religion bzw. des christlich-jüdischen Dialogs
- nachgewiesenes wissenschaftliches Interesse oder Erfahrungen in der Bildungsmedienforschung
- eigenverantwortliches und systematisches Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Teamgeist
- sehr gute Deutschkenntnisse sowie vertiefte nachgewiesene Englischkenntnisse

Idealerweise verfügen Sie über:

- Religionspädagogische und/oder auf die Fachdidaktiken der genannten Disziplinen bezogene Kenntnisse
- Erfahrungen in der Analyse von Schulbüchern
- Erfahrungen in der Vorurteilsforschung
- Erfahrungen in Verbundprojekten
- Erfahrungen in der Arbeit an einem außeruniversitären Forschungsinstitut

Und das können Sie von uns erwarten:

- ein renommiertes Forschungsinstitut in der Leibniz-Gemeinschaft
- einen attraktiven Arbeitsplatz auf dem neuen Georg-Eckert-Campus
- Förderung Ihrer persönlichen Weiterentwicklung
- eine kollegiale Arbeitsatmosphäre, direkte Kommunikationswege und flache Hierarchien
- Mitarbeit in einem engagierten und motivierten Team
- Wertschätzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
- individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
- Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L)
- 30 Arbeitstage Urlaub im Kalenderjahr sowie am 24. Dezember und 31. Dezember übertariflich frei
- tarifliche Jahressonderzahlung
- zusätzliche Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
- Ihr Arbeitsort ist in Braunschweig

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Wir verstehen uns als familienfreundliche Einrichtung und fördern die berufliche Gleichstellung aller Personen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Personen mit Zuwanderungsgeschichte werden ausdrücklich begrüßt. Bei gleicher Eignung erhalten Schwerbehinderte den Vorzug. Ein Nachweis über die Behinderung ist in Kopie beizufügen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung ausschließlich elektronisch mit den üblichen Unterlagen als zusammenhängende PDF-Datei (max. 9 MB) bis zum 01. September 2022 mit Angabe des Kennwortes: „ChriSzA“ an: bewerbung@leibniz-gei.de. Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich am 30. September 2022 in Präsenz oder Online stattfinden.

Kontakt

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Dr. Dirk Sadowski
E-Mail: sadowski@leibniz-gei.de

http://www.gei.de/stellenangebote/stelle-details/news/detail/News/wiss-mitarbeiterin-drittmittelprojekt-wiu.html
Redaktion
Veröffentlicht am
04.08.2022
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung
Sprache Beitrag