Doktorand:in "Landesgeschichte / Regionalgeschichte" (Univ. Jena)

Doktorand:in im Bereich Landesgeschichte / Regionalgeschichte

Arbeitgeber
Friedrich-Schiller-Universität Jena (Philosophische Fakultät,Historisches Institut)
Arbeitstelle
Philosophische Fakultät,Historisches Institut
PLZ
07743
Ort
Jena
Land
Deutschland
Vom - Bis
15.03.2023 -
Bewerbungsschluss
19.02.2023
Von
Mandy Kurowski, Dezernat 5 Personal, Friedich Schiller Universität Jena

An der Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens am Historischen Institut der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Doktorand:in im Bereich Landesgeschichte / Regionalgeschichte

in Teilzeit (50%) befristet auf 3 Jahre zu besetzen.

Doktorand:in im Bereich Landesgeschichte / Regionalgeschichte

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzen-forschung bündelt sie in den Profillinien Light – Life – Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversi-tären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

An der Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens am Historischen Institut der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Doktorand:in im Bereich Landesgeschichte / Regionalgeschichte

in Teilzeit (50%) befristet auf 3 Jahre zu besetzen.

Die Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens befasst sich mit der Politik-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte Thüringens vom ausgehenden 16. Jahrhundert bis zum Jahr 1914. Dabei geht sie von Thüringen als einer Region ausgeprägter Kleinstaatlichkeit im untersuchten Zeitraum aus und fragt nach den Wirkungen, Leistungen und Grenzen kleinstaatlicher Strukturen in den regionalen politischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Wandlungsprozessen sowie nach der raumprägenden Kraft von Kleinstaatlichkeit in einer Region, die bis 1920 politisch nicht geeint war. Die Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens ist der Professur für Thüringische Landesgeschichte zugeordnet und ergänzt diese in ihren Forschungen.

Ihre Aufgaben:
- Anfertigung einer Dissertation zur Regionalgeschichte Thüringens (und ggf. weiterer Regionen) in der Zeitspanne vom Anfang des 17. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts (bitte übersenden Sie zusammen mit Ihrer Bewerbung ein Exposé Ihres Dissertationsvorhabens im Umfang von ca. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
- Mitarbeit in Forschung und Lehre im Rahmen der Forschungsstelle
- Mitwirkung an Organisations- und Verwaltungsaufgaben der Forschungsstelle
- Beteiligung an der Organisation und Durchführung von Workshops, Tagungen und anderen wissenschaftlichen Veranstaltungen

Ihr Profil:
- erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertiger Abschluss) im Bereich der Geschichte der Frühen Neuzeit oder der Neueren/Neuesten Geschichte
- Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Landes- bzw. Regionalgeschichte, idealerweise auch zu Thüringen, sind erwünscht
- hohe Motivation und Kreativität, das eigene Forschungsprojekt zu gestalten
- hohe Leistungsbereitschaft und Flexibilität bei der Durchführung der Aufgaben
- Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung bei Organisationsaufgaben, in Forschung und Lehre wird vorausgesetzt

Unser Angebot:
- Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung
- eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit mit hohem eigenen Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team bei einem der größten Arbeitgeber Thüringens
- ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm; Graduierten-Akademie für Promovierende und Postdocs
- ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Angeboten: Hochschul-Familienbüro (JUniFamilie) und flexible Kinderbetreuung (JUniKinder)
- betriebliche Nebenleistungen wie z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Job-Ticket und betriebliche Altersvorsorge (VBL)
- 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr zuzüglich zwei arbeitsfreie Tage am 24. und 31.12.

Die ausgeschriebene Stelle ist (zunächst) befristet, längstens für die Dauer von 3 Jahren. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 50%.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung, gerne per E-Mail (eine PDF-Datei), unter Angabe der Registrier-Nummer 029/2023 bis zum 19.02.2023 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Historisches Institut
c/o Frau Ramona Steinhauer
Fürstengraben 13
07743 Jena

ramona.steinhauer@uni-jena.de

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

Bitte beachten Sie unsere Bewerberhinweise und Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: https://www.uni-jena.de/stellenmarkt?info=1

Kontakt

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Historisches Institut
c/o Frau Ramona Steinhauer
Fürstengraben 13
07743 Jena

ramona.steinhauer@uni-jena.de

https://jobs.uni-jena.de/jobposting/2ca30b115739a72a461b82c875006ebd984817f10
Redaktion
Veröffentlicht am
23.01.2023
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Arbeitssprache(n)
Deutsch
rda_languageOfExpression_job