1 Wiss. Mitarb. "Gedenkstättenentwicklung Stalag 326" (Landschaftsverband Westfalen-Lippe)

1 Wiss. Mitarb. "Gedenkstättenentwicklung Stalag 326"

Arbeitgeber
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) (LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte)
Arbeitstelle
LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte
PLZ
48147
Ort
Münster
Land
Deutschland
Vom - Bis
24.01.2023 - 31.12.2023
Bewerbungsschluss
24.02.2023
Von
Malte Thießen, LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte in Münster suchen wir zum frühestmöglichen Eintrittstermin eine:n wissenschaftliche:n Projektmitarbeiter:in (w/m/d) (EG 13 TVöD) im Rahmen der Weiterentwicklung der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K Senne). Wir bieten eine bis zum 31. Dezember 2023 befristete Vollzeitstelle (39 Stunden/Woche). Eine Verlängerungsmöglichkeit wird angestrebt.

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kenn-Nr. 4475 bis zum 24. Februar 2023.

1 Wiss. Mitarb. "Gedenkstättenentwicklung Stalag 326"

Das erwarten wir von Ihnen:

- ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium – Diplom (Universität)/Master/Magister – im Fach Neuere und Neueste Geschichte oder einem verwandten geistes-/kulturwissenschaftlichen Fach mit Nebenfach Neuere und Neueste Geschichte bzw. Master of Education mit dem Fach Geschichte sowie
- Erfahrungen in der Gedenkstättenarbeit, Kenntnisse im Bereich sowjetische Kriegsgefangene sind von Vorteil.
- Erfahrungen mit Archivrecherchen,
- sehr gute Kenntnisse zur Geschichte des Nationalsozialismus, von Vorteil sind Kenntnisse zur Geschichte der sowjetischen Kriegsgefangenen und des Nationalsozialismus in Westfalen-Lippe.
- Affinität für geschichtswissenschaftliche Datenbanksysteme sowie
- Eigeninitiative, Flexibilität und Bereitschaft zur Teamarbeit.

Ihre Aufgaben:

- wissenschaftliche Konzeption der Erweiterung der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K)
- Erarbeitung und Dokumentation wissenschaftlicher Forschungsgrundlagen
- Aufarbeitung und Fortführung der Dokumentation des geschichtswissenschaftlichen Forschungsstands zum Stalag 326 (VI K)
- Fortführung eines Überblicks zur Archiv- und Objektlage in der Gedenkstätte des Fördervereins Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne
- Etablierung neuer und Pflege bestehender Kooperationen mit Projektpartner:innen
- konzeptuelle Überlegungen zur Entwicklung einer Datenbank (u.a. Personaldaten der Häftlinge)

Am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte erforschen wir die Geschichte Westfalens im 19., 20. und 21. Jahrhundert und im engen Austausch mit anderen Forschungseinrichtungen, Universitäten, Gedenkstätten und Museen. Wir veranstalten Tagungen und Kolloquien, veröffentlichen unsere Ergebnisse in unseren Schriftenreihen sowie in online-Formaten und Podcasts und betreiben das Internet-Portal Westfälische Geschichte.

Bewerbungen von Frauen und geeigneten schwerbehinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Weitere Informationen zur LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte: https://www.lwl-regionalgeschichte.de.

Bewerben:

Wir bevorzugen eine Bewerbung über unser Jobportal des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, welches Sie über unsere Karrierewebsite erreichen: https://www.karriere.lwl.org.

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:
LWL-Haupt- und Personalabteilung
Alina Börtz
Tel.: 0251 591-4215

LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte
Prof. Dr. Malte Thießen
Tel.: 0251 591-5701
E-Mail: malte.thiessen@lwl.org

https://recruiting.lwl.org/r/z011xqexgqt91qv/eine%3An+Projektmitarbeiter%3Ain+wmd+EG+13+TV%C3%B6D/48147/M%C3%BCnster
Redaktion
Veröffentlicht am
24.01.2023
Beiträger
Klassifikation
Thema
Arbeit und Arbeitsbeziehungen, Betriebs- und Unternehmensgeschichte, Bevölkerungs- und Migrationsgeschichte, Digitale Geschichtswissenschaften, Emotionsgeschichte, Erinnerungsforschung / Gedächtnisgeschichte, Europäische Integration / Integrationsgeschichte, Film / Fernsehen / Radio, Geschichte der ländlichen Bevölkerung, Geschichtsvermittlung, Didaktik und Public History, Historische Antisemitismusforschung, Historische Bildforschung, Historische Diskursanalyse, Historische Friedensforschung, Historische Grundwissenschaften / Hilfswissenschaften, Holocaust, Shoa, Genozid, Industriegeschichte, Handel und Gewerbe, Internationale Organisationen, Kriminalität und Devianz, Kulturgeschichte und -wissenschaft, Mediengeschichte und -wissenschaft, Mentalitätsgeschichte, Mikro-, Lokal- oder Alltagsgeschichte, Militär- und Gewaltgeschichte, NS / Faschismusgeschichte, Nationalismusgeschichte / Nationalisierung, Ohne thematischen Schwerpunkt, Oral History / Zeitzeugen, Parteien, Verbände und soziale Bewegungen, Politik, Politikgeschichte und -wissenschaft, Politische Ideen, Ideologien, Rechtsgeschichte und -wissenschaften, Regional- und Landesgeschichte, Regionen / Regionalisierung / Regionalismus, Sozial- und Gesellschaftsgeschichte / Sozialwissenschaften, Soziales, Sozialpolitik und Sozialstaat, Stadt- und Metropolengeschichte, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaften, Transnationale Geschichte, Verwaltungs- und Institutionengeschichte, Wirtschaftsgeschichte und -wissenschaften, Wirtschaftspolitik, Zivilgesellschaft
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Arbeitssprache(n)
Englisch, Deutsch
rda_languageOfExpression_job