Wiss. Mitarb. "Multikulturelle Grenzstädte an den Peripherien der Habsburgermonarchie und des Russischen Reichs (1772-1918)" (Univ. Wien)

Wiss. Mitarb. "Multikulturelle Grenzstädte an den Peripherien der Habsburgermonarchie und des Russischen Reichs (1772-1918)" (Univ. Wien)

Arbeitgeber
Uni Wien (Drittmittel) / FWF
Ort
Universität Wien, Institut für Osteuropäische Geschichte
Land
Austria
Vom - Bis
01.09.2007 - 31.12.2008
Bewerbungsschluss
15.06.2007
Von
FWF-Projekt: Imperiale Peripherien: Religion - Krieg - Szlachta

In einem vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) geförderten Forschungsprojekt zu multikulturellen Grenzstädten an den Peripherien der Habsburgermonarchie und des Russischen Reichs (1772-1918) ist zum 1. September 2007 eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter zu besetzen.

Aufgabenbereich: Forschungsarbeit in Archiven und Bibliotheken zu Themen des Forschungsprojekts mit Schwerpunkt auf der Geschichte des polnischen Adels in Galizien, Wolhynien und Podolien, sowie auf die konfessionellen Strukturen dieses Raums.
Ein Promotionsvorhaben in diesem Themenbereich ist erwünscht.

Bewerbungsvoraussetzungen:
* Abgeschlossenes Studium der Geschichte oder eines ähnlichen geistes- oder kulturwissenschaftlichen Studienfaches.
* Gute Lesekenntnisse der polnischen Sprache; Russischkenntnisse wären von Vorteil.

Ausmaß der Beschäftigung: 40 Stunden/Woche.
Die Anstellung erfolgt auf Grundlage der Personalkostensätze des FWF für Doktoranden.

Bewerbungen mit Lebenslauf, einem Empfehlungsschreiben und einem Resümee der Diplomarbeit sind elektronisch an den Projektleiter Andreas Kappeler zu schicken.