0,65 "Zeitgeschichte der Nachhaltigkeit in Ostmitteleuropa" (Marburg)

0,65 "Zeitgeschichte der Nachhaltigkeit in Ostmitteleuropa" (Marburg)

Arbeitgeber
Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung
Ort
Marburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.08.2017 - 31.07.2020
Bewerbungsschluss
12.04.2017
Von
Christian Lotz

[English version below]

Am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropa-Forschung ist folgende Stelle zu besetzen:

Eine Doktorandin/ ein Doktorand, 65% E 13 TV-H
(Zeitgeschichte der Nachhaltigkeit in Ostmitteleuropa)

Die Doktorandin/ der Doktorand arbeitet im Teilprojekt „Zeitgeschichte der Nachhaltigkeit in Ostmitteleuropa“ mit, das Christian Lotz leitet. Das Projekt ist Teil des SAW-Vorhabens „Geschichte der Nachhaltigkeit(en)“. Es wird von der Leibniz-Gemeinschaft finanziert und gemeinsam vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin (Elke Seefried), dem Herder-Institut für historische Ostmitteleuropa-Forschung (Christian Lotz), der Universität Augsburg (Marita Krauss/Jens Soentgen), dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (Fritz Reusswig) und dem Rachel Carson Center der LMU München (Christof Mauch) betrieben. Die Stelle ist befristet auf den Zeitraum vom 1. August 2017 bis 31. Juli 2020. Das Gehalt für die Stelle bemisst sich an 65% E13 des Tarifvertrags des Landes Hessen (etwa 2.500 Euro brutto, bzw. etwa 1.600 Euro netto).

Ihr Projekt: Sie erforschen Austausch und Spannungen zwischen transnationalen und nationalen Debatten über Nachhaltigkeit seit den 1970er Jahren. Sie sollten sich auf ein Beispiel-Land in Ostmitteleuropa fokussieren, vorzugsweise Polen oder die Tschechoslowakei/die Tschechische Republik. Das ausgewählte Land wird der Ausgangspunkt für Ihre Analyse, wie Akteure von Regierungen und Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO) an transnationalen Debatten um Nachhaltigkeit teilnahmen. Wie brachten sie ihre Perspektiven in die internationalen Debatten ein? Wie übernahmen und transformierten sie transnationale Argumente, Politiken und Strategien in ihren eigenen (nationalen) Kontext? Um das Projekt zu bearbeiten, sollten Sie Ihren Wohnsitz in der Region Marburg nehmen. Im letzten Jahr des Projekts wird von Ihnen erwartet, dass Sie eine Dissertationsschrift im Umfang von etwa 100.000 Worten in deutscher oder englischer Sprache vorlegen und an der Justus-Liebig-Universität Gießen promoviert werden.

Ihre Fähigkeiten: Sie haben einen Masterabschluss in Geschichtswissenschaften bzw. in einer verwandten Disziplin. Ihnen sind die Potentiale und Herausforderungen der Umweltgeschichte vertraut. Ihre Englisch-Kenntnisse sind sehr gut und Sie sind in der Lage, Quellen in Polnisch oder Tschechisch (abhängig vom gewählten Untersuchungsland) zu lesen. Sie sind teamfähig und stehen interdisziplinären Diskussionen offen gegenüber.

Fragen zu dieser Stellenausschreibung richten Sie bitte an Herrn PD Dr. Christian Lotz:
christian.lotz@herder-institut.de

Das Herder-Institut versteht sich als familienfreundliche Einrichtung. Es verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung sollte folgende Dokumente enthalten: Ein Motivationsschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, Zeugniskopien sowie die Zusammenfassung Ihrer Master-Arbeit (oder eines anderen kurzen Texts in deutscher oder englischer Sprache, der Ihre Qualifikation verdeutlicht, wie bspw. ein kürzlich publizierter Artikel oder ein Buchkapitel). Wir bitten Sie, Ihre Bewerbung nur per eMail einzureichen. Bitte fassen Sie dazu alle Unterlagen in einem PDF zusammen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in Deutsch oder Englisch bis spätestens 12. April 2017 an:
christian.lotz@herder-institut.de

[English version]

Deadline: 12 April 2017

The Herder Institute for Historical Research on East Central Europe invites applications for the following position:

Junior Researcher

(Contemporary History of Sustainability in East Central Europe)

The Junior Researcher will participate in the “Contemporary History of Sustainability in East Central Europe” project, headed by Christian Lotz. The project is part of the “Histories of Sustainability” initiative funded by the Leibniz Association and run by the Institute for Contemporary History Munich-Berlin (Elke Seefried) in cooperation with the Herder Institute for Historical Research on East Central Europe (Marburg/Christian Lotz), the University of Augsburg (Marita Krauss/Jens Soentgen), the Potsdam Institute for Climate Impact Research (Fritz Reusswig) and the Rachel Carson Center for Environment and Society at LMU Munich (Christof Mauch). The position will last from the 1 August 2017 to 31 July 2020. The salary for the position is based on 65% of Payment Category 13 of the Hessen Collective Wage Agreement (Tarifvertrag des Landes Hessen, approximately EUR 2,500 gross or EUR 1,600 net per month).

Your project: You will explore exchanges and tensions between transnational and national debates about sustainability since the 1970s. You should focus on one country in East Central Europe, preferably Poland or Czechoslovakia/Czech Republic. This country will be your starting point to analyse how actors from governmental institutions, as well as non-governmental organizations, participated in transnational debates about sustainability. How did they introduce their perspectives into the international debate? How did they adopt and transform transnational arguments, politics and strategies of sustainability into their own (national) contexts? In order to take part in the “Histories of Sustainability” initiative, you will need to reside in the Marburg area. In the final year of the project, you will be expected to deliver a thesis of approximately 100,000 words in either German or English, as well as gain a PhD in history from the Justus Liebig University in Gießen, Germany.

Your skills: You must possess a Master’s degree in history or a related discipline. You should be familiar with the potentials and challenges of environmental history. Your English language skills need to be very strong, while you must be able to read either Polish or Czech, depending on the country that you will study on your project. Additionally, you should be a team player and open-minded about interdisciplinary debates.

Questions regarding this job announcement should be addressed to PD Dr. Christian Lotz by email to:
christian.lotz@herder-institut.de

The Herder Institute perceives itself as a family-friendly environment. It seeks to achieve gender equality in the arts and humanities. Therefore, we explicitly encourage women to apply. Candidates who have children are welcome to apply. Applicants with disabilities who possess the necessary qualifications will be given preference.

Your application should include the following documents: a letter of motivation, curriculum vitae, certificates and a summary of your Master’s thesis (or another short text in English or German illustrating your qualifications, such as a recently published article or book chapter). We kindly ask you to submit your application electronically, in the form of a single PDF file only.

Please send your application in English or German no later than 12 April 2017 by email to:
christian.lotz@herder-institut.de

Kontakt

Christian Lotz

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung
Gisonenweg 5-7, 35037 Marburg

christian.lotz@herder-institut.de

Redaktion
Veröffentlicht am
02.03.2017
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung