1 Wiss. Mitarb. (PostDoc) „The Restitution of Knowledge: artefacts as archives in the (post)colonial museum, 1850-1939“ (TU Berlin)

1 Wiss. Mitarb. (PostDoc) „The Restitution of Knowledge: artefacts as archives in the (post)colonial museum, 1850-1939“ (TU Berlin)

Arbeitgeber
Technische Universität Berlin
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
15.04.2020 - 14.10.2022
Bewerbungsschluss
20.03.2020
Von
Prof. Dr. Bénédicte Savoy

[English version below]

Wiss. Mitarbeiter/in (PostDoc) (d/m/w) - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich)

Fakultät I - Institut Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik / FG Kunstgeschichte der Moderne
Kennziffer: I-112/20 (besetzbar frühestens ab 15.04.2020 / für 30 Monate / Bewerbungsfristende 20.03.2020)

Die ausgeschriebene Stelle ist Teil des DFG/AHRC-geförderten Forschungsprojekts „The Restitution of Knowledge: artefacts as archives in the (post)colonial museum, 1850-1939“, das vom Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin gemeinsam mit dem Pitt Rivers Museum der University of Oxford durchgeführt wird. Das Kooperationsprojekt beschäftigt sich aus historischer und kuratorischer Perspektive mit den Sammlungen ethnologischer Museen in Europa und dem darin aufbewahrten (post)kolonialen Erbe. Im Fokus steht die Kategorie der „Kriegsbeute“, die sowohl historisch als auch in ihrer Bedeutung für die Gegenwart erforscht, dokumentiert, eingeordnet und überdacht werden soll. Das Projekt möchte einen grundlegenden Beitrag im Bereich der sich formierenden (post)kolonialen Provenienzforschung leisten und adressiert das Desiderat einer systematischen Kartierung und Aufarbeitung militärischer Ereignisse („Strafexpeditionen“), bei denen Objekte konfisziert wurden und abhanden kamen. Ein wichtiges Anliegen des Vorhabens ist die Entwicklung neuer Formen des Wissensaustauschs und der Einbeziehung verschiedener Akteure.

Aufgabenbeschreibung:
inhaltliche Mitgestaltung und wissenschaftliche Durchführung des Forschungsprojekts im Team, gemeinsam mit dem Pitt Rivers Museum der University of Oxford

Erwartete Qualifikationen:
- ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) sowie eine (spätestens zum 01.05.2020) abgeschlossene Promotion in einem für das Thema relevanten Fach (z.B. Kunstgeschichte, Kolonialgeschichte, Ethnologie, Militärgeschichte, Museumgeschichte etc.)
- sehr gute Deutsch und Englischkenntnisse

von Vorteil sind:
- Kenntnisse in der europäischen Kolonialgeschichte
- Erfahrung in der Archivrecherche
- Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen
- Erfahrung in der Konzeption und Redaktion von Publikationen
- Erfahrungen mit verschiedenen Formaten der Wissensvermittlung (z.B. Wikipedia, wissenschaftliche Blogs, Twitter etc.)
- sowie Erfahrungen in interdisziplinären und internationalen Arbeitszusammenhängen und eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien) vorzugsweise per E-Mail in einer einzigen pdf-Datei an annick.trellu@tu-berlin.de oder schriftlich an die Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät I, Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Frau Prof. Dr. Savoy, Sekr. A 56, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie nur Kopien ein.

Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter: http://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/
Powered by

[ENGLISH]

Research assistant (PostDoc) - salary grade E13 TV-L Berliner Hochschulen (part-time employment may be possible)

Faculty I - Institute for Art History and Historical Urban Studies / Chair for Modern Art History
Reference number: I-112/20 (starting earliest at 15/04/20 / for 30 months / closing date for applications 20/03/20)

The offered position is part of the DFG/AHRC-funded research project "The Restitution of Knowledge: artefacts as archives in the (post)colonial museum, 1850-1939", which is realized jointly by the department of Modern Art History at the TU Berlin and the Pitt Rivers Museum at the University of Oxford. This cooperation combines historical and curatorial approaches to research European anthropological collections and (post)colonial legacies. It wants to identify, research, document and rethink the history and ongoing contemporary significance of ‘plunder’ in ethnological collections. The project aims to create a major new intervention in the emerging field of (post)colonial provenance research and to address the desideratum for a systematic inventory of incidents where objects were taken during ‘punitive expeditions’. A focus of the project will be the development of new forms of knowledge exchange and the involvement of different actors.

Working field: The successful candidate will take an active role in shaping the content of the research project and will be responsible for its academic implementation, working within an interdisciplinary team with the Pitt Rivers Museum, Oxford.

Requirements:
- candidates must have completed a university degree (Diplom, Master, or equivalent) as well as completed a doctoral degree (or anticipate completion by 01.05.2020), in a discipline related to the project (e.g. art history, colonial history, cultural anthropology, military history, museum history, etc.)
- excellent German and English language skills

Candidates should preferably have:
- sound knowledge of European colonial history
- experience in archival research
- experience in the conceptualisation and organization of academic events
- experience in the conception of content and editing of publications
- experience with different formats of modern scholarly communication (e.g. Wikipedia, academic blogs, Twitter etc.)
- experience in an interdisciplinary and international working environment, and excellent teamworking and communication skills

Please send your written application with the reference number and the usual documents (including a cover letter, CV, and copies of certificates) preferably by mail in a single PDF file to annick.trellu@tu-berlin.de or in writing to Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät I, Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Frau Prof. Dr. Savoy, Sekr. A 56, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin.

To ensure equal opportunities between women and men, applications by women with the required qualifications are explicitly desired. Qualified individuals with disabilities will be favored. The TU Berlin values the diversity of its members and is committed to the goals of equal opportunities.

Please send copies only. Original documents will not be returned.

The vacancy is also available on the internet at http://www.personalabteilung.tu-berlin

Kontakt

Vonderau

TU Berlin, Str. des 17. Juni 150/152,
Sekr. 56, 10623 Berlin, Germany

vonderau@tu-berlin.de