0,65 Wiss. Mitarb. "Evangelische Theologie/Kirchengeschichte" (Univ. Mainz)

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion (65%) im Fach Evangelische Theologie/Kirchengeschichte (Frühe Neuzeit) im DFG-Graduiertenkolleg 2304 "Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen"

Arbeitgeber
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Mainz)
Arbeitstelle
Mainz
Gefördert durch
DFG
PLZ
55122
Ort
Mainz
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.04.2021 - 31.03.2024
Bewerbungsschluss
15.11.2020
Von
Sabine Reichert, GRK 2304 "Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen", Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion (65 Prozent) im Fach Evangelische Theologie/Kirchengeschichte (Frühe Neuzeit) im DFG-Graduiertenkolleg 2304 "Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen" an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion (65%) im Fach Evangelische Theologie/Kirchengeschichte (Frühe Neuzeit) im DFG-Graduiertenkolleg 2304 "Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen"

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkolleg 2304 „Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen. Austausch, Abgrenzung und Rezeption“ ist an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1 Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion (Entgeltgruppe 13 TV-L/ Stellenanteil 65 Prozent) im Fach Evangelische Theologie/Kirchengeschichte (Frühe Neuzeit)

zum 1. April 2021 mit einer maximalen Laufzeit von 3 Jahren zu besetzen.

Am GRK sind die Fächer Alte Geschichte, Alte Kirchengeschichte/Theologie, Byzantinistik, Mittelalterliche Geschichte, Osteuropäische Geschichte, Frühneuzeitliche Kirchengeschichte, Klassische Archäologie, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte/ Theologie, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Schwerpunkt Mittelalterarchäologie) und Musikwissenschaft beteiligt.

Das Ziel des GRKs ist es, die euromediterranen Kriegskulturen in transkultureller Perspektive von der römischen Kaiserzeit bis in die Frühe Neuzeit zu untersuchen. Unter Kriegskulturen verstehen wir dabei Formen und Praktiken des Krieges ebenso wie die sich auf den Krieg beziehenden Normen, Deutungen, Sinnzuschreibungen und Reflexionen. Die wechselseitigen Prozesse des Austauschs, der Abgrenzung oder der Rezeption werden anhand von vier Themenbereichen behandelt:
1. Rechtfertigungs- und Begründungsstrategien
2. Konzeptualisierungen von Personen und Gruppen
3. Rituale und Kulte
4. Wissen und Infrastruktur

Eine ausführliche Beschreibung des Forschungsprogramms und der Schwerpunkte der beteiligten Fächer findet sich auf der Homepage [https://grk-byzanz-kriegskulturen.uni-mainz.de/].

Forschungen in der frühneuzeitlichen Kirchengeschichte im Rahmen eines Promotionsprojekts können fruchtbare Perspektiven auf Rezeption, Wirkung und Deutung byzantinisch geprägter euromediterraner Kriegskulturen legen. Bewerberinnen und Bewerber sind aufgefordert, eigene Themenvorschläge zu präsentieren oder aber sich an den im Folgenden genannten Perspektiven bzw. möglichen Dissertationsthemen zu orientieren:
„Der Fall Konstantinopels und die »Türkengefahr«: Theologische Deutungen des Untergangs des Byzantinischen Reichs in der reformatorischen Theologie“, oder: „Visionen eines apokalyptischen Kriegs. Rezeptionen des ostkirchlichen eschatologischen Gedankenguts im frühneuzeitlichen Protestantismus“, oder: „Der Geistliche Kampf. Frühneuzeitliche Rezeptionen eines altkirchlichen Topos und dessen Zirkulation im euromediterranen Raum“.

Nach der Aufnahme nehmen die Kollegiaten und Kollegiatinnen an einem strukturierten Promotionsprogramm an der JGU Mainz teil, Präsenz vor Ort wird vorausgesetzt. Das GRK bietet einen intensiven fachlichen und interdisziplinären Austausch, eine fächerübergreifende Betreuung durch zwei Professorinnen / Professoren aus dem Trägerkreis, praxisbezogene Ausbildungsanteile im Museumsbereich, ein umfangreiches Angebot zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen (z.B. aus dem Bereich der Digital Humanities) und vielfältige Möglichkeiten zur internationalen Vernetzung.

Voraussetzungen für die Bewerbung sind ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, M.A., Staatsexamen, landeskirchliches Examen oder Äquivalent) im Bereich der Evangelischen Theologie (Schwerpunkt Kirchengeschichte) sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Arbeit.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind elektronisch als Gesamtdatei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen (auf Deutsch oder Englisch):
- Motivationsschreiben im Umfang von einer Seite
- zweiseitige Skizze des geplanten Dissertationsvorhabens
- tabellarischer Lebenslauf mit Publikationsverzeichnis (falls vorhanden), Abschlusszeugnisse, Nachweise wissenschaftlicher Tätigkeiten
- Abschlussarbeit

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und fordert daher Nachwuchswissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bitte weisen Sie auf eine vorliegende Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.
Für inhaltliche Fragen stehen Prof. Dr. Irene Dingel, PD Dr. Mihai Grigore und Dr. Stanislau Paulau, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz, zur Verfügung; für weitere Fragen der Sprecher des GRKs.
Die Ausschreibungsfrist endet am 15. November 2020.
Aussagekräftige Bewerbungen sowie Empfehlungsschreiben von zwei Hochschullehrerinnen /Hochschullehrern, die diese separat übermitteln, sind zu richten an den Sprecher des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch, grk2304@uni-mainz.de, Betreff: grk2304_Name.

0,65 PHD Position

Within the Research Training Group 2304 “Byzantium and the Euro-Mediterranean Cultures of War. Exchange, Differentiation and Reception”, which is financed by the DFG (German Research Foundation), there is at the Johannes Gutenberg University of Mainz

1 position for doctoral research associate (pay scale TV-L13, 2/3 FTE) in Protestant Theology/Early Modern Church History

to be filled by 1st April 2021 for a contract period of three years.

Participating in this Research Training Group are the disciplines of Ancient History, Ancient Church History/Theology, Byzantine Studies, Medieval History, Eastern European History, Early Modern Church History, Classical Archaeology, Christian Archaeology and Byzantine Art History, Early and Prehistorical Archaeology (with a focus on Medieval Archaeology) and Musicology.

The goal of the Research Training Group is to examine the Euro-Mediterranean Cultures of War from a transcultural perspective, from the Roman Imperial Period to the Early Modern Period. With cultures of war are understood to be the forms and practices of war as well as the norms, interpretations, attributions of meaning and reflections referring to war. The mutual processes of exchange, differentiation or reception will be explored via four thematic areas:
1. Strategies of justification and legitimation
1. Conceptualizations of persons and groups
2. Rituals and worship
3. Knowledge and infrastructure

A thorough description of the research program and the emphases of the participating disciplines is available on the homepage [https://grk-byzanz-wars.uni-mainz.de/].

Doctoral research on early modern church history can produce valuable insight on the reception, impact and interpretation of Euro-Mediterranean cultures of war affected by Byzantium. Candidates are asked either to submit their own proposals for a dissertation topic or to orient their proposals upon one of the perspectives discussed below.

“The fall of Constantinople and the ‘Turkish threat’: theological interpretations of the conquest of the Byzantine Empire in Reformation theology” or: “Visions of an apocalyptic war: the reception of Eastern Christian eschatological thought in Early Modern Protestantism”, or: “The Spiritual Struggle. The Early Modern reception of an Early Christian Topos and its circulation in the Euromediterranean”.

Upon acceptance the graduate students are to participate in a structured doctoral program at the JGU Mainz, for which residence in Mainz is required. The Research Training Group offers intensive specialized and interdisciplinary exchange, cross-disciplinary doctoral supervision by two professors from amongst the participating scholars, praxis-oriented courses directed at public engagement (including through museums), a comprehensive range of key qualifications (e.g. from the sphere of Digital Humanities) and diverse opportunities for international networking.
Requirements for the application include a degree (Magister, M.A. or the equivalent) completed with above-average marks in Protestant Theology/ Early Modern Church History or related field as well as openness to interdisciplinary work.

The following application materials are to be submitted electronically in a single .pdf (in German or English):
A letter of application (one page)
An outline of the planned dissertation project (two pages)
A curriculum vitae with list of publications (if applicable), degree diplomas, certificates of scholarly activities
Master’s Thesis (or equivalent)

The Johannes Gutenberg University of Mainz is keen on increasing the proportion of women within the sphere of scholarship and therefore especially welcomes applications from female researchers. Please refer to any disability status in the application.

For subject-related questions please direct your queries to Prof. Dr. Irene Dingel, PD Dr. Mihai Grigore or Dr. Stanislau Paulau, Leibniz Institute of European History (IEG), other questions to the Spokesperson.
The application deadline ends by 15th November 2020.

The application materials along with two letters of recommendation from university-level instructors, who should submit their letters separately, are to be addressed to the Spokesperson of the Research Training Group, Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch, (address: grk2304@uni-mainz.de; subject-line: grk2304_Last Name).

Kontakt

Sprecher des GRK 2304
Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch
grk2304@uni-mainz.de

https://grk-byzanz-kriegskulturen.uni-mainz.de
Redaktion
Veröffentlicht am
23.09.2020
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung