0,8 Wiss. Koordinator/in "Decoding Antisemitism" (TU Berlin)

Wissenschaftliche/r Projektkoordinator/in

Arbeitgeber
Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät I - Zen­trum für Anti­se­mi­tis­mus­for­schung (Straße des 17. Juni 150/152)
Arbeitstelle
Straße des 17. Juni 150/152
PLZ
10623
Ort
Berlin
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.12.2020 - 30.09.2023
Bewerbungsschluss
04.12.2020
Von
Daniel Palm, Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA), Technische Universität Berlin

Für das Projekt "Decoding Antisemitism" wird ein/e wissenschaftliche/r Koordinator/in gesucht.

Wissenschaftliche/r Projektkoordinator/in

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät I - Zen­trum für Anti­se­mi­tis­mus­for­schung

Das 1982 gegrün­dete Zen­trum für Anti­se­mi­tis­mus­for­schung (ZfA) der TU Ber­lin zählt zu den welt­weit bedeu­tends­ten Ein­rich­tun­gen sei­ner Art. Im Mit­tel­punkt sei­ner Arbeit steht die inter­dis­zi­pli­näre Grund­la­gen­for­schung zum Anti­se­mi­tis­mus in sei­nen viel­fäl­ti­gen Ursa­chen, Erschei­nungs­for­men und Aus­wir­kun­gen in Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart, doch wird diese seit jeher um benach­barte The­men­fel­der erwei­tert. 2020 wird am ZfA das Pro­jekt „Iden­ti­fy­ing the Real Dimen­sion of Anti­se­mi­tism 2.0 in Europe“ zur Ana­lyse von anti­se­mi­ti­schen und ras­sis­ti­schen Exklu­si­ons­for­men im Inter­net anlau­fen, in des­sen Rah­men diese Stelle besetzt wer­den soll.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

- Koor­di­nie­rung des Teams sowie des For­schungs­pro­jekts
- Abstim­mung der Zusam­men­ar­beit mit Koope­ra­ti­ons­part­nern und Pro­jekt­för­de­rer, mit exter­nen Wis­sen­schaft­ler/innen, ande­ren Insti­tu­tio­nen sowie den Uni­ver­si­täts­ein­rich­tun­gen und -gre­mien
- Über­nahme der admi­nis­tra­ti­ven Auf­ga­ben sowie der Öffent­lich­keits­ar­beit
- Redak­tion von Zwi­schen­be­rich­ten zu Pro­jekt­er­geb­nis­sen
- Pla­nung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen
- Unter­stüt­zung der Insti­tuts- sowie der ZfA-Lei­tung
- Ent­wick­lung von For­schungs­stra­te­gien und zukünf­ti­gen For­schungs­pro­jek­ten

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zu der Stelle erhal­ten Sie unter sekretariat@asf.tu-berlin.de
Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

- Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in den Sozial- und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten
- Eine erfolg­reich abge­schlos­sene Pro­mo­tion ist erwünscht
- Erfah­run­gen in Pro­jekt- bzw. Wis­sen­schafts­ma­nage­ment wer­den erwar­tet
- Erfah­run­gen in Öffent­lich­keits­ar­beit erwünscht
- Umfang­rei­che Kennt­nisse im Bereich des wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­ti­ons­we­sens, am bes­ten durch eigene For­schungs­bei­träge, wer­den erwar­tet
- Kennt­nisse im Ver­fas­sen von Pro­jekt­an­trä­gen sind erwünscht
- For­schungs­er­fah­run­gen (ins­be­son­dere zu Dis­kri­mi­nie­rungs­for­men bzw. in Lin­gu­is­tik, Inter­net­for­schung, Dis­kurs­ana­lyse) sind von Vor­teil
- Exzel­lente Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift sind unab­ding­bar, gute Fran­zö­sisch­kennt­nisse von Vor­teil
- Neben fach­li­cher Exper­tise sind exzel­lente Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­fä­hig­keit erfor­der­lich

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:
Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen aus­schließ­lich per E-Mail an sekretariat@asf.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät I, Zen­trum für Anti­se­mi­tis­mus­for­schung, Prof. Dr. Ste­fa­nie Schü­ler-Springo­rum, Sekr. A 56, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Ber­lin.

Redaktion
Veröffentlicht am
24.11.2020
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung