Stud. Hilfskräfte für die Projekte „Reaching for Atlantis“ und „too long, didn't read“ (Univ. Hamburg)

Studentische Hilfskräfte für die Projekte „Reaching for Atlantis“ und „too long, didn't read“

Arbeitgeber
Universität Hamburg
Gefördert durch
Freigeist Fellowship der Volkswagenstiftung
PLZ
20997
Ort
Hamburg
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
31.03.2022
Von
Bastienne Karg, Public History, Universität Hamburg

Stud. Hilfskräfte für die Projekte „Reaching for Atlantis“ und „too long, didn't read“ (Univ. Hamburg)

Die Projekt „Reaching for Atlantis“ und „too long, didn't read“ suchen dauerhaft nach studentischen Hilfskräften mit Fertigkeiten im multimedialen und sprachlichen Bereich. Die Projekte sind im Arbeitsfeld Public History der Universität Hamburg angegliedert.

Student assistants in the projects „Reaching for Atlantis“ and „too long, didn't read“

The projects „Reaching for Atlantis“ and „too long, didn'read“ are permanently looking for student assistants with skills in multimedia and language. The projects are affiliated with the Public History department of the University of Hamburg.

Studentische Hilfskräfte für die Projekte „Reaching for Atlantis“ und „too long, didn't read“

Das Projekt „Reaching for Atlantis. The cultural biographies of objects under the Swedish Empire and beyond“ erzählt die Geschichten hinter den Objekten, mit denen Antiquare um 1700 Skandinavien zur Wiege der europäischen Zivilisation und zum Schauplatz der klassischen Mythologie machten. Im Zentrum des Projekts steht eine Online-Plattform / ein virtuelles Museum, das visuelle Zugänge zu den (meist verschollenen) Objekten und Orten dieser Erzählung eröffnet und ihre wechselvollen Geschichten als Träger sich wandelnder Bedeutungen einem breiteren Publikum zugänglich macht.

Als Schwesterprojekt entwickeln wir „Too long, didn't read“. Es ist eine kreative Plattform, die Fragen diskutiert wie: Wie rahmen wir unsere Vergangenheit in unser gegenwärtiges Geschehen ein? Wo können wir beginnen ein neues Narrativ zu schreiben, eines von globaler Nachbarschaft? Eine Verflechtung von Fotografie und Reisebericht, von Public History und Environmental Humanities versucht Geschichten hinter den Landschaften (Skandinavien und darüber hinaus) zu erzählen. Beide Plattformen sind in englischer Sprache und werden in den kommenden Monaten freigeschalten.

Besonderes Interesse liegt auf folgenden Fähigkeiten:

- hohe sprachliche Kompetenz (z.B. Beherrschung einer skandinavischen Sprache, fortgeschrittene Lateinkenntnisse oder englische Muttersprachler, die Spaß an der Arbeit mit Texten auf allen Stufen haben)
- Erfahrung in der Erstellung und Bearbeitung von Texten, Fotografien und Videos
- Erfahrung im Umgang mit Social Media
- Erfahrung in der Konzeption und Organisation von Veranstaltungen
- Erfahrung in der Unterstützung von Recherchen

Wir bieten:

- mindestens 20 Stunden pro Monat (10,77 Euro/Stunde oder 12,52 Euro/Stunde)
- flexible Arbeitszeiten und digitale Arbeitsabläufe

Fragen und Bewerbungen (im pdf-Format) schreiben Sie bitte an: Dr. Bernhard Schirg (Projektleiter): E-Mail: bernhard.schirg@uni-hamburg.de.

Student Assistant in the projects „Reaching for Atlantis“ and „too long, didn't read“

The project „Reaching for Atlantis. The cultural biographies of objects under the Swedish Empire andbeyond“ tells stories behind objects on which antiquarians drew around 1700 to make Scandinavia thecradle of European civilization and the scene of classical mythology. At the heart of the project lies an online-platform / virtual museum that opens up visual approaches to the (mostly lost) objects and placesthat featured in this narrative, and makes their eventful stories as carrier of changing meanings accessibleto a wider audience.

As a sister project we are developing „Too long, didn’t read“. It is a creative platform, which discuss questions like: How do we, in the light of our past, frame what now is happening all around us? And where can we start to write a new narrative, one of globalneighborhood with all life on earth? An interweaving of photography and travelogue, of Public History and Environmental Humanities tries to tell stories behind landscapes (Scandinavia and beyond). Both platforms are in English and will be launched in the coming months (see also Reaching for Atlantis and Too long, didn’t read).

Some of the skills we are particularly interested in are:

- high linguistic competence (for example, proficiency in a Scandinavian language,advanced Latin skills, or native speakers of English who enjoy working with texts on all stages)
- experience in producing and editing texts,photography, videos
- experience in Social Media
- experience in the conceptualizing and organizingof events
- experience in research support

We offer:

- a minimum of 20 hours per months (10,77 Euro/hour or 12,52 Euro/hour)
- flexible work hours and digital workflows

For questions and applying (in pdf-format) please write to
Dr. Bernhard Schirg (project leader): bernhard.schirg@uni-hamburg.de

Kontakt

Dr. Bernhard Schirg
E-Mail: bernhard.schirg@uni-hamburg.de

https://www.geschichte.uni-hamburg.de/arbeitsbereiche/public-history/aktuelles/20210626-shk-atlantis.html