1 Universitätsassistenz postdoc und 1 Dokt.-Stelle "Sozialgeschichte der Neuzeit" (Univ. Wien)

Ort
Wien
Institution
Universität Wien, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Bewerbungsschluss
20.12.2017
Von
Margareth Lanzinger

1.) Universitätsassistenz postdoc

Das Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte betreibt in integrativer Form Forschung und Lehre in Wirtschaftsgeschichte, Sozialgeschichte und Kulturgeschichte sowie – im Verbund mit den anderen historischen Instituten – Geschichtsvermittlung. Es untersucht und lehrt wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklungen im globalen, nationalen, regionalen und lokalen Rahmen bis zur Gegenwart.

Am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien ist zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine Postdoc-Stelle zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis ist auf sechs Jahre befristet.

Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 lit. b (postdoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:
- Mitarbeit in Forschung, Lehre und Verwaltung. Dies schließt mit ein:
- Entwickeln und Stärken eines eigenständigen Forschungsprofils
- Mitwirkung bei Forschungsprojekten und Antragstellung
- Internationale Publikations- und Vortragstätigkeit
- Verfassen einer Habilitationsschrift
- Selbständige Durchführung von Lehrveranstaltungen

Ihr Profil:
- Sehr gut abgeschlossenes Doktoratsstudium im Fach Geschichte
- Fundierte Fachkenntnisse der Sozialgeschichte
- Gute Kenntnis qualitativer Methoden; wünschenswert: Kenntnis quantitativer Methoden
- Sichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
- Einschlägige internationale Publikationserfahrung
- Didaktische Fähigkeiten
- Teamfähigkeit

Wünschenswert sind:
- Forschungsinteressen im Bereich Verwandtschaft oder Besitz/Vermögen in der Neuzeit (16.–19. Jahrhundert)
- eine weitere Sprache
- Lehrerfahrung
- Erfahrung mit dem Einwerben von Drittmitteln
- Erfahrung in Forschungsprojekten
- Internationale Vortragstätigkeit

Ihre Bewerbung:
An Bewerbungsunterlagen sind erbeten:
- Motivationsschreiben (max. 2 Seiten), Lebenslauf, Verzeichnis der Publikationen, Vorträge und Lehrveranstaltungen
- Beschreibung der Forschungsinteressen und Ideenskizze für ein Habilitationsprojekt im Bereich der Sozialgeschichte der Neuzeit, 16.–19. Jahrhundert (max. 5 Seiten)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 8165, welche Sie bis zum 20.12.2017 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/) an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Lanzinger, Margareth +43-1-4277-41369.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

2.) 1 Dokt.-Stelle

Das Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte betreibt in integrativer Form Forschung und Lehre in Wirtschaftsgeschichte, Sozialgeschichte und Kulturgeschichte sowie – im Verbund mit den anderen historischen Instituten – Geschichtsvermittlung. Es untersucht und lehrt wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklungen im globalen, nationalen, regionalen und lokalen Rahmen bis zur Gegenwart.

Am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien ist zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine Doktoratsstelle (prae doc) zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis ist auf vier Jahre befristet.

Beschäftigungsausmaß: 30 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 Grundstufe (praedoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Ihre Aufgaben:
- Mitarbeit in Forschung, Lehre und Verwaltung

- Abfassung einer Dissertation mit einem sozialhistorischen Schwerpunkt

- Selbständige Durchführung von Lehrveranstaltungen gemäß den Bestimmungen des Kollektivvertrages

Ihr Profil:
- überdurchschnittlich abgeschlossenes Master-(Diplom-)Studium in Geschichte mit Schwerpunkt in der Frühen Neuzeit und/oder im 19. Jahrhundert

- Sichere Kenntnisse der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift

- Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten

- Teamfähigkeit

erwünscht: sozialhistorischer Schwerpunkt und eine weitere Sprache

An Bewerbungsunterlagen sind erbeten:

- Motivationsschreiben (max. 2 Seiten), Lebenslauf, Verzeichnis der Publikationen und Vorträge, Kopien der Abschlusszeugnisse und Pdf oder Link zur Online-Fassung der Diplom-/Masterarbeit

- Ideenskizze für ein Promotionsprojekt (max. 5 Seiten) im Bereich der Sozialgeschichte der Neuzeit (16.–19. Jahrhundert)

Ihre Bewerbung:
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 8164, welche Sie bis zum 20.12.2017 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/) an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Lanzinger, Margareth +43-1-4277-41369.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien

Kontakt

Margareth Lanzinger

Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

margareth.lanzinger@univie.ac.at

Zitation
1 Universitätsassistenz postdoc und 1 Dokt.-Stelle "Sozialgeschichte der Neuzeit" (Univ. Wien), Wien, in: H-Soz-Kult, 05.12.2017, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-15743>.
Redaktion
Veröffentlicht am
05.12.2017