4 Wiss. Mitarb. / DoktorandInnen / PostDoc "Frühe Kindheit im Wandel" (Univ. Heidelberg)

Ort
Heidelberg
Institution
Universität Heidelberg
Datum
01.04.2018 - 01.04.2020
Bewerbungsschluss
15.01.2018
Von
Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern

Im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojektes "Frühe Kindheit im Wandel" untersuchen wir an der Universität Heidelberg zusammen mit einer Kollegin von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg historische, wirtschaftliche, pädagogisch-psychologische und entwicklungspsychologische Aspekte des Umgangs mit Unsicherheit und Verantwortung von Eltern und professionellen Betreuungspersonen junger Kinder (0-3 Jahre). Zudem wird ein neues Kurzinterventionsprogramm evaluiert, das Eltern und Fachkräfte in ihrer Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und im Umgang mit den Kindern stärken soll.

In diesem Zusammenhang suchen wir ab April 2018 für jeweils 2 + 1 Jahre (das letzte Jahr vorbehaltlich der Folgefinanzierung)
1. 1 Post-doc (65%) der Psychologie mit besonderer Expertise in Entwicklungspsychologie, Eltern-Kind/Säuglings-Beratung, Video-Analyse und Statistik. Diese Person wird bei der Konzeption, Durchführung und Supervision der geplanten Kurzintervention eine zentrale Rolle spielen und darüber hinaus eine Team-Leitungsfunktion übernehmen.
2. 1 DoktorandIn (50%) der Psychologie mit besonderer Expertise in der Frühkindlichen und Elementarbildung sowie Familienentwicklung. Diese Person soll sich vor allem an der Erstellung von Fragebogen und qualitativen Interviews sowie der Erhebung und Auswertung von Befragungsdaten professioneller Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen sowie einer Qualitätsanalyse ihrer Institutionen befassen. Kenntnisse im Bereich Mixed Methods sind erwünscht.
3. 1 DoktorandIn (50%) der Volkswirtschaft mit Interesse an der Erforschung der frühen Kindheit, Entwicklung von Kompetenzen und familien- und sozialpolitischen Themen, sowie guten Kenntnissen in Statistik und Ökonometrie. Erfahrung mit empirischer Analyse, der Erhebung und Aufbereitung von Daten ist von Vorteil.
Diese Person wird im Rahmen der Rekrutierung von Familien sowie der Analyse sozio-demographischer Daten im Zusammenhang mit Entscheidungen bzgl. externer Kinderbetreuung, Elternzeit und Berufstätigkeit besondere Verantwortung übernehmen.
4. 1 HistorikerIn (50%) der neueren Geschichte mit besonderem Interesse für Sozial- oder Alltagsgeschichte. Diese Person wird im Rahmen des Gesamtprojekts und in Kooperation mit einem weiteren an der Professur angesiedelten Projekt Oral History Interviews durchführen, aufbereiten und analysieren. Die/der BewerberIn hat idealerweise Erfahrungen in der Durchführung von Oral History oder sozialwissenschaftlichen Interviews. Kenntnisse im Bereich der Familiengeschichte oder Kindheitsforschung sind wünschenswert.

Wir erwarten von allen BewerberInnen ein abgeschlossenes möglichst überdurchschnittliches MA-Studium in einem der oben genannten Fachgebiete, ausgeprägte Team- und Organisationsfähigkeit, Kontaktfreude/soziale Kompetenzen, Eigeninitiative, Engagement, Freude an interdisziplinärer Zusammenarbeit.

Bewerbungsfrist ist der 15.01.2018

Interessenten melden sich entsprechend ihrer Fachausrichtung und Forschungsexpertise bitte bei den folgenden Professorinnen:
1. Prof. Dr. Sabina Pauen, Psychologisches Institut der Universität Heidelberg, Hauptstraße 47-51, 69117 Heidelberg, sabina.pauen@psychologie.uni-heidelberg.de
2. Prof. Dr. Jeanette Roos, Pädagogische Hochschule Heidelberg, Institut f. Psychologie, Fak. I., Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg. Inhaltliche Fragen richten Sie bitte an roos@ph-heidelberg.de
Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie zusammengefasst in einem pdf-Dokument (max. 5 MB) an heider@ph-heidelberg.de senden.
3. Prof. Christina Gathmann, Alfred-Weber-Institut, Bergheimer Strasse 20, Universität Heidelberg, 69115 Heidelberg. Bei inhaltlichen Fragen christina.gathmann@awi.uni-heidelberg
Ihre Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte an: sabine.morawa@awi.uni-heidelberg.de
4. Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern, Historisches Seminar der Universität Heidelberg, Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg, kpm@zegk.uni-heidelberg.de Ihre Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte zusammengefasst in einem pdf-Dokument an Julius Gerbracht, julius.gerbracht@zegk.uni-heidelberg.de

Kontakt

Julius Gerbracht

Historisches Seminar der Universität Heidelberg, Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg

julius.gerbracht@zegk.uni-heidelberg.de

Zitation
4 Wiss. Mitarb. / DoktorandInnen / PostDoc "Frühe Kindheit im Wandel" (Univ. Heidelberg), 01.04.2018 – 01.04.2020 Heidelberg, in: H-Soz-Kult, 18.12.2017, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-15811>.
Redaktion
Veröffentlicht am
18.12.2017