SET Research Fellow "Jewish Studies / Masorah Research: Corpus Masoreticum" (Center for Jewish Studies Heidelberg) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften

Research Fellow "Jewish Studies / Masorah Research: Corpus Masoreticum" (Center for Jewish Studies Heidelberg)

Ort
Heidelberg
Institution
Center for Jewish Studies Heidelberg
Datum
01.07.2018 - 30.06.2021
Bewerbungsschluss
27.02.2018
Von
Hanna Liss

Announcement in German below:

POSITION Research Fellow
The Center for Jewish Studies Heidelberg (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg ) offers a vacant job position for a

Research Fellow Jewish Studies / Masorah Research (E 13 100%; fixed-term employment), start: July 1, 2018.

The Long Term Project (12 years; 2018–2029) Corpus Masoreticum: The Inculturation of the Masorah into Jewish Law and Lore from the 11th to the 13th Centuries: Digital Acquisition of a Forgotten Domain of Knowledge will be established by the German Research Foundation in 2018 at Heidelberg’s Center for Jewish Studies. The aim of this project is the edition, documentation, and annotation of the Western European (Ashkenazic) Masorah tradition between the 11th and 13th centuries, which differs from the oriental Masorah not only with respect to its philological content but also regarding its layout and mise-en-texte (masora figurata). The philological work will be integrated into a digital work environment (BIMA Biblical Masora database), which will be hosted by the Abraham Berliner Center at the Center for Jewish Studies Heidelberg, and whose edition files and raw data will be incorporated by the University Library Heidelberg after the project’s termination. Results of a preceding pilot scheme that has been running within the Collaborative Research Center 933 Material Text Cultures (http://www.materiale-textkulturen.org/subproject.php?tp=B04&up=&fp=2amp;fp=2) are documented here: http://bima.corpusmasoreticum.de/#/ .

For this purpose, the PI Prof. Dr. Hanna Liss is looking for an exceptionally qualified research fellow (Post-Doc) willing to contribute his/her specialist competences to this project. For being considered you need to have:

- A completed dissertation in Biblical and/or Jewish Studies.
- Very good knowledge of Hebrew and Aramaic.
- Profound knowledge in the culture and literature theories relevant to the Western European Medieval Jewish Culture.
- Willingness to acquaint yourself with Masorah Research.
- Capacity for teamwork.
- Experience with project research.

Part of the job will be:

- Edition, translation, and annotation of the entire Masorah (masora magna; masora parva) in selected Ashkenazi Bible Codices from the 11th to the 13th centuries.
- Further development of the project.
- Communication of your research and results within the project as well as within the teaching and research activities of the Center for Jewish Studies Heidelberg.
- Scientific preparation of and contribution to conferences and workshops of the project.

The Center for Jewish Studies Heidelberg offers the scope for individual academic development and an inspiring research environment. The conception and commencement of a habilitation at the University of Heidelberg in the course of the project is possible.
The language of communication within the project and for the publications is English.

The compensation is made according to TV-L (E13) and is limited to 36 months from its beginning, but may be prolonged for further project phases (output-related and depending on the project’s prolongation after evaluation).
The position can be split between two people. Applicants with disabilities who possess essentially equal qualifications will be given preference. The Center for Jewish Studies Heidelberg is an equal opportunity employer committed to excellence through diversity, and therefore explicitly encourages women to apply.

Please submit the following required application documents electronically:

A. (as one PDF file)
(1) Application letter (letter of motivation)
(2) Curriculum vitae
(3) List of publications and list of courses taught
(4) Degree certificates
(5) Sample of your written work (app. length: 10–12 pages).
(6) The completed application form (download via: http://www.hfjs.eu/md/hfjs/abc/application_form_masorah.pdf).

B. 2 Letters of reference:
To be emailed directly by the referees to berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de
citing the reference number LoR_Masorah_your_name

Please submit your complete application in English or German exclusively via email to: berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de until 27th of February 2018. Letters of Reference should be sent no later than March 15, 2018.

Please address your questions concerning this job announcement to Prof. Dr. Hanna Liss: berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de.

*

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Im Langzeitvorhaben (12 Jahre; 2018-29) Corpus Masoreticum: Die Inkulturation der Masora in die jüdische Gelehrsamkeit Westeuropas im 11.–13. Jh. Digitale Erschließung einer vergessenen Wissenskultur an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg ist zum 1. Juli 2018 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters (E 13 100%; befristet) zu besetzen.

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft ab 2018 einzurichtende Langzeitvorhaben Corpus Masoreticum: Die Inkulturation der Masora in die jüdische Gelehrsamkeit Westeuropas im 11.–13. Jh. Digitale Erschließung einer vergessenen Wissenskultur widmet sich erstmalig umfassend der Edition, Aufarbeitung und Dokumentation der westeuropäischen (ashkenasischen) Masora-Tradition zwischen dem 11. und 13. Jh, die sich von der orientalischen Masora nicht nur philologisch unterscheidet, sondern bereits in ihrem äußeren Erscheinungsbild als masora figurata darauf hinweist, dass die Masora unter den Juden Westeuropas in ganz eigener Weise rezipiert wurde. Die philologische Arbeit wird dabei von Anfang an in eine digitale Arbeitsumgebung integriert werden (BIMA Biblical Masora Database), die nach Abschluss des Projektes vom Abraham Berliner Center an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg weiter betrieben wird, und deren Forschungsrohdaten an der Universitätsbibliothek Heidelberg beheimatet sein werden. Ergebnisse einer Pilotstudie, die im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 933 Materiale Textkulturen erarbeitet wurden (http://www.materiale-textkulturen.de/teilprojekt.php?tp=B04&up=;up=), können auf http://bima.corpusmasoreticum.de/#/ eingesehen werden.

Hierfür wird eine herausragend qualifizierte Wissenschaftlerin / ein herausragend qualifizierter Wissenschaftler gesucht (Post-Doc), die/der bereit ist, ihre/seine fachspezifischen Kompetenzen in das Projekt einzubringen. Die Voraussetzungen für die Besetzung der Stelle sind:

- Eine abgeschlossene Dissertation in Judaistik / Jüdische Studien und/oder Bibelwissenschaft.
- Sehr gute Hebräisch- und Aramäischkenntnisse.
- Fundierte Kenntnisse in den Kultur- und/oder Literaturtheorien des mittelalterlichen Judentums in Westeuropa (v.a. Ashkenas; Nordfrankreich).
- Bereitschaft, sich in das Feld der Masora-Studien einzuarbeiten.
- Teamfähigkeit.
- Erfahrung mit Projektforschung.

Zu den Aufgaben gehören:

- Editorische Aufarbeitung, Dokumentation und Annotation der westeuropäischen Masora-Tradition anhand ausgewählter aschkenasischer Bibelhandschriften.
- Wissenschaftliche Weiterentwicklung des Projektes.
- Kommunikation der Forschung und ihrer Ergebnisse in den Lehr- und Forschungsbetrieb der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg.
- Wissenschaftliche Vorbereitung von und Mitarbeit an Konferenzen und Workshops des Projektes.
- Mithilfe bei der Dokumentation der wissenschaftlichen Ergebnisse für die weiteren Förderperioden.

Es gibt die Möglichkeit zur Verfassung einer Habilitationsschrift an der Universität Heidelberg.

Die Vergütung erfolgt nach TV-L (E13). Die Stelle ist grundsätzlich teilbar und befristet auf 36 Monate nach Beginn, kann aber (nach Zwischenevaluierung) in die weiteren Förderperioden hinein verlängert werden.

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in den Bereichen an, in denen sie bisher unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Bewerbungen mit den nachfolgend gelisteten Unterlagen sind bis zum 27. Februar 2018 und zwar ausschließlich per E-Mail zu senden an: berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de.
A. (in einem PDF)
(1) Bewerbungs- und Motivationsschreiben
(2) Curriculum vitae
(3) Publikationsliste und bisherige selbständig gestaltete Lehrveranstaltungen
(4) Zeugnisse
(5) Arbeitsprobe (10–12 Seiten)
(6) Das ausgefüllte Bewerbungsformular (download via: http://www.hfjs.eu/md/hfjs/abc/application_form_masorah.pdf).

B. 2 Empfehlungsschreiben:
bitte direkt von dem/der Gutachter_in bis spätestens 15. März 2018 an: berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de mit dem Betreff LoR_Masorah_Nachname_Vorname

Anfragen zu dieser Stellenausschreibung richten Sie bitte per Email an Prof. Dr. Hanna Liss: berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de.

Kontakt

Hanna Liss

Center for Jewish Studies Heidelberg
Landfriedstraße 11, 69117 Heidelberg

mailto:berlinercenter@hfjs.uni-heidelberg.de

Zitation
Research Fellow "Jewish Studies / Masorah Research: Corpus Masoreticum" (Center for Jewish Studies Heidelberg), 01.07.2018 – 30.06.2021 Heidelberg, in: H-Soz-Kult, 11.01.2018, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-15881>.
Redaktion
Veröffentlicht am
11.01.2018
Klassifikation
Region
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung