Tandempartner (m/w/d) Stabsstelle Vielfalt und Diversitätsprozesse (Stiftung Deutsches Hygiene-Museum)

Ort
Dresden
Institution
Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Bewerbungsschluss
15.03.2019
Von
Personal

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema "Welt der Sinne" ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.

Die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum erhält eine Förderung im Programm "360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft" der Kulturstiftung des Bundes. Ziel des Programms ist die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen in den Bereichen Programm, Personal und Publikum. Das Deutsche Hygiene-Museum möchte Diversitätsentwicklung als Querschnittsthema in allen Arbeitsbereichen verstetigen und sich zu einer Plattform und zum Vorbild für kulturelle Vielfalt in der Stadt entwickeln.

Zur Erweiterung des Teams für Vielfalt und Diversität stellt die Stiftung zum nächstmöglichen Termin, jedoch spätestens zum 1. Juni 2019, befristet für drei Jahre

einen Tandempartner (m/w/d) für die Stabsstelle Vielfalt und Diversitätsprozesse

in Teilzeit (16h/Woche) ein.

Die Inhaber_innen der geteilten Stabsstelle sind dem Direktor unterstellt und agieren an der Schnittstelle zwischen kuratorischer Arbeit, Veranstaltungsplanung, Bildungsprogramm sowie Marketing und Personalentwicklung. Sie arbeiten eng mit den für diese Bereiche zuständigen Mitarbeiter_innen zusammen und werden durch die Kulturstiftung des Bundes in Akademien und Fortbildungen im Rahmen des 360°-Programms unterstützt und begleitet.

Das gesamte Aufgabengebiet umfasst u. a.:

- Weiterentwicklung der Diversifizierungsstrategie des Deutschen Hygiene-Museums in den Bereichen Programm, Personal und Publikum
- Umsetzung der Ziele des Förderprogramms und Steuerung des diversitätsorientierten Öffnungsprozesses in allen Bereichen des Museums
- Entwicklung von programmbezogenen Veranstaltungs-, Bildungs- und Weiterbildungsangeboten
- Planung und Umsetzung von sensibilisierenden Trainings, Antidiskriminierungsmaßnahmen und Mitarbeit an der Organisationsentwicklung
- Analyse von strukturellen Zugangsbarrieren in Bezug auf Personal und Publikum
- Netzwerkarbeit zu Communities und relevanten Akteuren_innen der Stadtgesellschaft
- Teilnahme an den Akademien des 360°-Programms der Kulturstiftung des Bundes
- Mitwirkung an der Projektverwaltung und Dokumentation

Der Schwerpunkt der zu besetzenden Stelle liegt vor allem in den Bereichen Antidiskriminierungs-arbeit, rassismuskritische Bildungsarbeit sowie Personal- und Organisationsentwicklung.

Anforderungsprofil:
- abgeschlossenes Hochschulstudium in Geistes-, Sozial, Kommunikations-, Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbare Qualifikation
- mehrjährige Berufserfahrung innerhalb einer Organisation, Erfahrung in der Zusammenarbeit mit von Ausschlüssen betroffenen Communities
- sehr gute Organisations-und Kommunikationsfähigkeit
- eine selbstständige Arbeitsweise sowie Koordinationsfähigkeit im Team
- gute Kenntnisse aktueller Diskurse im Bereich Diversität, Teilhabe und Empowerment
- hohe soziale Kompetenz, Kommunikationsfreude und Reflexionsvermögen
- gute Vernetzung innerhalb migrantischer Communities und Organisationen in Dresden und Sachsen
- sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
- wünschenswert sind:

Erfahrung in der Organisationsentwicklung und mit Change-Management Prozessen; ggf. Mediationserfahrung; Erfahrung in der Netzwerk-/Verbandsarbeit

Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem kreativen Umfeld und einem aufgeschlossenem Team.

Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen, darunter die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten, von People of Color, Schwarzen Menschen sowie von Bewerber_innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Bewerbungen von schwerbehinderten Personen berücksichtigen wir entsprechend den Zielsetzungen des Schwerbehindertenrechts. Im Sinne der Erreichung der Förderprogrammziele wer-den Bewerber_innen mit eigener Rassismus- und/oder Migrationserfahrung bei gleicher Eignung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Leonie Kubigsteltig (leonie.kubigsteltig@dhmd.de, 0351 48 46-208)

Ihre aussagefähigen Unterlagen inklusive Zeugnissen und Beurteilungen sowie unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung richten Sie bitte bis zum 15. März 2019 an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Geschäftsbereich 3
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

oder: bewerbung@dhmd.de

Von der Zusendung von Publikationen bitten wir abzusehen. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesendet, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Kontakt

Hofmann

Lingnerplatz 1
01069 Dresden

bewerbung@dhmd.de

Zitation
Tandempartner (m/w/d) Stabsstelle Vielfalt und Diversitätsprozesse (Stiftung Deutsches Hygiene-Museum), Dresden, in: H-Soz-Kult, 12.02.2019, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-17974>.
Redaktion
Veröffentlicht am
12.02.2019
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung