0,5-Stelle Mitarbeiter/-in für DFG-Digitalisierungsprojekt - Stadtarchiv Stuttgart

Ort
Stuttgart
Institution
LHS Stuttgart
Datum
01.11.2019 - 31.08.2020
Bewerbungsschluss
01.08.2019
Von
LHS Stuttgart

Mitarbeiter/-in für die Mitwirkung an einem DGF-geförderten Digitalisierungsprojekt (m/w/d)

Kulturamt
Kennzahl: 41/0030/2019
Teilzeit 50 %
Bewerbungsfrist: 01.08.2019

baldmöglichst, befristet für die Dauer von 10 Monaten, für die Abteilung Stadtarchiv gesucht.

Das Stadtarchiv ist Gedächtnis der Stadtverwaltung und Zentrum für Stadtgeschichte. Im Stadtbezirk Bad Cannstatt verfügt es über ein fachgerecht ausgestattetes Archivgebäude mit eigenen, auf die verschiedenen Sammlungsgebiete zugeschnittenen Depot- und Arbeitsräumen. Es besitzt mit der „Dokumentation historisches Bild“ eine außergewöhnlich umfangreiche und qualitätsvolle Gemälde- und Graphiksammlung zur Stuttgarter Stadtgeschichte. Sie umfasst über 1.100 Gemälde sowie über 13.000 Graphiken und Zeichnungen, vorrangig aus der Zeitspanne vom 16. bis ins 21. Jahrhundert. Die Werke werden zur Abbildung in Publikationen genutzt, regelmäßig von der Forschung benötigt und sind als Leihgaben für regionale und überregionale Ausstellungen stark nachgefragt.

Die Blätter des zu bearbeitenden Teilbestands sind zwischen dem 16. Jahrhundert und 1871 entstanden und wurden in verschiedenen druckgraphischen bzw. zeichnerischen Techniken (u. a. Stiche, Lithographien, Serigraphien; Aquarell, Pastell, Bleistift, Kohle, Kreide) gestaltet. Sie zeigen die Portraits mit Stuttgart-Bezug, darunter Persönlichkeiten aus dem württembergischen Herrscherhaus, Künstler und Dichter, aber auch (überregional) weniger bekannte Personen wie Bürgermeister, Pfarrer, Beamte, Professoren oder einfache Bürger (m/w/d).

Die Mitwirkung an der Digitalisierung im Rahmen des LIS-Förderprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft umfasst insbesondere:

- Erstellung von Personenstammdatensätzen zu digitalisierten Portraitgraphiken und –zeichnungen
- Verknüpfung mit Metadaten, insbesondere zugehörigen GND-Normdaten
- selbstständige Identifikation von Künstlern und Motiven und ggf. Zuweisung zu ICONCLASS-Klassifikationen anhand vorhandener Erschließungsdaten
- Überprüfung und Erkennung von (historischen) Namensschreibungen
- Ausschluss von Namensverwechslungen bei der Ermittlung von GND-Normdaten

Wir erwarten:

- abgeschlossenes Studium in Kunstgeschichte oder Geschichte (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss)
- Erfahrung im Umgang mit einschlägiger Fachsoftware
- von Vorteil sind Kenntnisse zur regionalen Kunstgeschichte sowie zur Stuttgarter Stadtgeschichte
- ausgeprägte Teamfähigkeit
- hohe Sorgfalt und Zuverlässigkeit

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 9b TVÖD. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Lotterer, Telefon 0711 216-91521, gerne zur Verfügung.

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennzahl 41/0030/2019 mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse) bis zum 01.08.2019 an das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, c/o Haupt- und Personalamt, 70161 Stuttgart oder per mail an poststelle.bewerbungen10-5@stuttgart.de (bitte max. 3 PDF-Anhänge).

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.

Kontakt

Dr. Jürgen Lotterer
Stadtarchiv Stuttgart, Bellingweg 21
70372 Stuttgart
0711 216 91521
0711 216 91510

Juergen.Lotterer@stuttgart.de

Zitation
0,5-Stelle Mitarbeiter/-in für DFG-Digitalisierungsprojekt - Stadtarchiv Stuttgart, 01.11.2019 – 31.08.2020 Stuttgart, in: H-Soz-Kult, 19.07.2019, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-18900>.