Wiss. Trainee-Stelle "historisch-politische Bildungsarbeit im Themenfeld Migration – Integration – Teilhabe (Erinnerungsort Topf & Söhne Erfurt)

Ort
Erfurt
Institution
Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e.V.
Datum
01.01.2020 - 31.12.2020
Bewerbungsschluss
15.09.2019
Von
Schüle, Annegret

Am Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz ist vorbehaltlich der Förderzusage durch die Bundeszentrale für politische Bildung eine wissenschaftliche Trainee-Stelle für historisch-politische Bildungsarbeit im Themenfeld Migration – Integration – Teilhabe vom Januar bis Dezember 2020 zu besetzen.

Arbeitszeit und Vergütung sind am wissenschaftlichen Volontariat orientiert (40 Stunden/Woche, angelehnt an 50 % E 13 TVÖD). Die Stelle bietet Weiterbildungsmöglichkeiten orientiert an den Vorgaben des Deutschen Museumsbundes zum wissenschaftlichen Volontariat.

Vertragspartner ist der Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e.V., einen Arbeitsplatz stellt der Erinnerungsort Topf & Söhne zur Verfügung.

Die Traineestelle ist Teil des Modellprojektes "Mit Erinnerung Demokratie und Vielfalt stärken" des Förderkreises Erinnerungsort Topf & Söhne e. V., das in Kooperation mit Spirit of Football e. V. am Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz durchgeführt wird. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat die Förderung des Projektes in ihrem Themenbereich Migration-Integration-Teilhabe in Aussicht gestellt.

Seit mehreren Jahren entwickelt der Erinnerungsort Topf & Söhne mit seinem Veranstaltungs- und Bildungsprogramm sein Profil als historisch-politischer Lernort in der Einwanderungsgesellschaft. Die von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e. V. und weiteren Förderern finanzierten interkulturellen Projekte, die gemeinsam mit dem Sport- und Bildungsverein Spirit of Football e. V. konzipiert und durchgeführt werden, spielen hier eine maßgebliche Rolle. Integration und Teilhabe wird dabei als wechselseitiger Prozess verstanden, in dem die Eingewanderten ihre eigenen Erfahrungen einbringen und ihren Zugang zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus finden. Die Bildungsangebote ermöglichen eine solche Auseinandersetzung mit dem Holocaust, thematisieren das Grundgesetz als Reaktion auf dieses Menschheitsverbrechen und sensibilisieren für die Bedeutung der Demokratie und der Menschenrechte für eine offene und lebenswerte Gesellschaft.

Ziel dieses Projektes ist es, die bereits bestehenden ein- und mehrtägigen Bildungsprojekte "Fairplay?! Damals, heute, auf dem Platz und im Alltag" und "Was geht mich das an?" an die besonderen Erfordernisse des ländlichen Raumes anzupassen und die pädagogischen Methoden für den Umgang mit dort stärker vorhandenen rechtspopulistischen Mustern zu evaluieren und nachzujustieren. Durch Kontakt mit Lehrkräften und anderen Multiplikator*innen sollen die Bedarfslagen im ländlichen Raum eruiert und die Gruppen akquiriert werden.

Weiteres Ziel ist eine nachhaltige Weiterentwicklung der innovativen historisch-politischen Bildungsarbeit am Erinnerungsort durch die Stärkung der Diversität im Team. Das soll dadurch erreicht werden, dass die Trainee-Stelle eine migrantische Perspektive in die Konzeption, Umsetzung und Evaluation der Bildungsangebote einbringt.

Aufgaben der wissenschaftlichen Trainee-Stelle …
- Anpassung und Durchführung der interkulturellen pädagogischen Angebotsformate für Gruppen aus dem ländlichen Raum,
- Weiterbildung der Teamenden dieser Angebotsformate,
- Aufbau eines nachhaltigen Netzwerkes mit Bildungsträgern ,
- Organisatorische Betreuung von Veranstaltungen,
- Öffentlichkeitsarbeit, Abrechnung und Dokumentation des Projektes sowie
- Einarbeitung in das pädagogische Programm des Erinnerungsortes Topf & Söhne sowie Betreuung und Evaluierung ausgewählter Formate

Anforderungen der wissenschaftlichen Trainee-Stelle …
- abgeschlossenes Hochschulstudium bevorzugt in Geschichts- oder Erziehungswissenschaften oder vergleichbaren Studiengängen,
- pädagogisches Verständnis, gute Kommunikationsfähigkeit,
- Erfahrungen und Kompetenzen im Themenbereich Migration – Integration – Teilhabe
- eigenständige Arbeit im Team, strukturiertes und organisiertes Vorgehen.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Wir bieten …
- die Integration im jungen, dynamischen und erfahrenen Team des Erinnerungsortes Topf & Söhne und die Kooperation mit Spirit of Football e. V.
- eine verantwortungsvolle, interessante und zukunftsorientierte Tätigkeit im Bereich der historisch-politischen Bildung
- die fachliche Anleitung durch den Erinnerungsort Topf & Söhne
- Vergütung angelehnt an die Bezahlung eines wissenschaftlichen Volontariats
- Weiterbildungsmöglichkeiten angelehnt an die Vorgaben des Deutschen Museumsbundes zum wissenschaftlichen Volontariat

Die Stelle ist auf ein Jahr befristet (1. Januar bis 31. Dezember 2020).

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und weitere Kompetenznachweise) bis 15. September 2019 per Post an:
Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e. V., Sorbenweg 7, 99099 Erfurt
Die Auswahlgespräche finden in der 43. Kalenderwoche im Erinnerungsort Topf & Söhne statt.

Das Modellprojekt "Mit Erinnerung Demokratie und Vielfalt stärken"
wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Kontakt

Annegret Schüle
Erinnerungsort Topf & Söhne
Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

lernort.topfundsoehne@erfurt.de

Zitation
Wiss. Trainee-Stelle "historisch-politische Bildungsarbeit im Themenfeld Migration – Integration – Teilhabe (Erinnerungsort Topf & Söhne Erfurt), 01.01.2020 – 31.12.2020 Erfurt, in: H-Soz-Kult, 15.08.2019, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-19022>.
Redaktion
Veröffentlicht am
15.08.2019
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung