test Geschichte und Region/Storia e regione 18 (2009), 2 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Geschichte und Region/Storia e regione 18 (2009), 2

Titel der Ausgabe 
Geschichte und Region/Storia e regione 18 (2009), 2
Weiterer Titel 
Umsiedlung und Vertreibung in Europa 1939-1955

Herausgeber
Ein Projekt der Arbeitsgruppe Geschichte und Region, Bozen, in Verbindung mit dem Südtiroler Landesarchiv Un progetto del Gruppo Storia e regione, Bolzano, in collaborazione con l'Archivio Provinciale di Bolzano
Erschienen
Innsbruck 2009: StudienVerlag
Erscheint 
erscheint seit 1992 mit jährlich 2 Heften à etwa 240 Seiten
Anzahl Seiten
240 Seiten
Preis
Einzelheft: € 24,50 ABO (2 Hefte): € 35,90

 

Kontakt

Institution
Geschichte und Region / Storia e regione
Land
Italy
Von
Clementi, Siglinde

Die erzwungene „Staatsbürgerschaftsoption“ und Umsiedlung der deutsch- und ladinischsprachigen Bevölkerung Südtirols in den Jahren zwischen 1939 und 1943 muss als eines der einschneidendsten politischen Ereignisse der Südtiroler Zeitgeschichte gewertet werden. Durch die Analyse vergleichbarer Prozesse in Europa zwischen 1939 und 1955 sucht der geplante Sammelband nach dem historischen Ort der Südtiroler Umsiedlung und der hiermit verbundenen kollektiven traumatischen Erfahrungen. Allen Umsiedlungsvorhaben ist die Herabwürdigung der betroffenen Bevölkerungsgruppen zur Verschubmasse im expansiven Umbau von Raum und ethnischer Struktur gemeinsam. Inwieweit aber bestehen Gemeinsamkeiten auch auf dem Gebiet von zugrundeliegenden Theoremen und Zielvorstellungen, von politischen Entscheidungsprozessen und Planungsverfahren, in der Bereitstellung von bevölkerungspolitischem Wissen und in der Entfesselung von Gewalt? Wie sind die personellen und institutionellen Konstellationen zu beschreiben, die Umsiedlung und Vertreibung ermöglichten, wie die politisch-administrativen Rahmenbedingungen, innerhalb derer sie sich vollzogen? Und welches war schließlich das Schicksal derjenigen, die Opfer ethnisch radikalisierter Ideologeme wurden? Hierauf antworten sieben Beiträge, die sich teils mit den grundsätzlichen Rahmenbedingungen im nationalsozialistischen Deutschland sowie mit dessen Umsiedlungsmaßnahmen in Südtirol und im besetzten Polen beschäftigen, teils ethnopolitischen Interventionen in Rumänien, Bulgarien, Kroatien und im Nachkriegsjugoslawien nachspüren.

Inhaltsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS

Editorial
5-19

Hansjörg Gutberger
Auf dem Weg zu einer radikalen Ordnung des Sozialen: Nationalsozialistische Raumforschung, Raumordnung und ländliche Sozialwissenschaft vor Beginn der NS-Siedlungspolitik im Zweiten Weltkrieg
21-47

Martin Dröge
„An der Neubesiedlung des Ostens ist Westfalen stärkstens interessiert.“ Initiative und Planungen zur landsmannschaftlich geschlossenen Ansiedlung westfälischer Bauern im Reichsgau Wartheland 1940-1942
48-70

Michael Wedekind
Planung und Gewalt: Raumordnung und Bevölkerungsplanung im Kontext der Umsieldung Südtirol
71-109

Roberta Pergher
Le Opzioni in Sudtirolo e la politica demografica fascista: tra nazionalizzazione e mancata segregazione razziale
110-128

Nevenko Bartulin
Politiche etniche italiane e croate nel territorio annesso di Dalmazia e nello Stato indipendente di Croazia (1941–1943)
129-154

Alberto Basciani
Il trattato di Craiova del 7 settembre 1940 e gli scambi di popolazione tra la Romania e la Bulgaria (1940–1943)
155-176

Michael Portmann
Die Bevölkerungs- und Nationalitätenpolitik des kommunistischen Jugoslawien im Spannungsfeld von Revolution und Tradition (1944–1948), unter besonderer Berücksichtigung der deutsch- und ungarischsprachigen Gruppen in der Autonomen Provinz Vojvodina
177-196

Forum

Giorgio Mezzalira
Da un confine all’altro: esuli giuliani, istriani e dalmati in Alto Adige
197-206

Maria Pia Bigaran
Una rassegna degli ultimi studi degasperiani
207-213

Rezensionen

Christian Rohr, Extreme Naturereignisse im Ostalpenraum. Naturerfahrung im Spätmittelalter und am Beginn der Neuzeit
(Christian Pfister)
215-217

Stefano Biguzzi, Cesare Battisti
(Mariapia Bigaran)
217-219

Josef Ehmer u. Karl Ille (Hg.) Italienische Anteile am multikulturellen Wien (Querschnitte 27), Studienverlag: Innsbruck, Wien, Bozen, 2009, 228 S., (Margareth Lanzinger)
220-224

Claudia Andrea Spring, Zwischen Krieg und Euthanasie. Zwangssterilisationen in Wien 1940–1945
(Stefan Lechner)
224-228

Simona Boscani Leoni, Essor et fonctions des images religieuses dans les Alpes. L’exemple de l’ancien diocèse de Coire (1150-1530 env.)
(Helmut Stampfer)
228-231

Massimo Bertoldi, Lungo la Via del Brennero. Viaggio nello spettacolo dal Tardo Medioevo al Rinascimento
(Hans Drumbl)
231-234

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
15.11.2010
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Bestandsnachweise 1121-0303