test Comparativ 24 (2014), 4 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Comparativ 24 (2014), 4

Titel der Ausgabe 
Comparativ 24 (2014), 4
Weiterer Titel 
Doing culture under state-socialism: Actors, events and interconnections

Herausgeber
Herausgeben im Auftrag der Karl-Lamprecht-Gesellschaft e.V./ European Network in Universal and Global History von Matthias Middell (Global and European Studies Institute, Universität Leipzig) und Hannes Siegrist (Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig)
Erschienen
Erscheint 
Erscheint fünfmal jährlich (mit einem Doppelheft) im Umfang von je ~140 Seiten.
Anzahl Seiten
131 S.
Preis
Einzelheft EUR 12,00, Jahresabonnement EUR 50,-

 

Kontakt

Institution
Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und Vergleichende Gesellschaftsforschung
Land
Deutschland
c/o
Comparativ Universität Leipzig Leipzig Research Centre Global Dynamics IPF 348001 Ritterstrasse 24 04109 Leipzig GERMANY e-mail: comparativ@uni-leipzig.de
Von
Middell, Matthias

Doing culture under state-socialism: Actors, events and interconnections
Herausgegeben von Beata Hock

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Aufsätze

Beata Hock
Doing culture under state-socialism: Actors, events, and interconnections: An introduction, S. 7

Edit Sasvári
Eastern Europe Under Western Eyes. The “Dissident Biennale”, Venice, 1977, S. 12

Victoria Harms
Central Europe in Manhattan: Why Hungarian dissidents mattered to New York intellectuals, S. 23

Michael Esch
Transfers, Netzwerke und produktive Missverständnisse: Plastic People, Velvet Underground und das Verhältnis zwischen westlicher und östlicher Dissidenz 1965–1978, S. 39

Jeannine Harder
Polnische Filmplakate aus transnationaler Sicht. Die Wurzeln der „Polnischen Schule der Plakatkunst“ in den 1950er Jahren, S. 58

Marcus Kenzler
„Sozialismus war für mich auch Glaubenssache.“ Über die Darstellung Lateinamerikas und die Verwendung christlicher Symbolik in der Kunst der DDR , S. 68

Forum

Christoph Nübel
Wie global war der Erste Weltkrieg? Der „Weltkrieg“ aus Sicht der deutschen Provinz, S. 84

Buchbesprechung

Nico Slate: Colored Cosmopolitanism. The shared struggle for freedom in the United States and India, Cambridge, Mass. 2012 (Maria Framke) S. 108

Thomas Fischer: Die Souveränität der Schwachen. Lateinamerika und der Völkerbund, 1920–1936, Stuttgart 2012 (Klaas Dykmann) S. 111

Sadik J. Al-Azm: Secularism, Fundamentalism and the Struggle for the Meaning of Islam. Collected Essays on Politics and Religion, 3 vol., Berlin 2014 (Helmut Goerlich) S. 114

Maren Möhring: Fremdes Essen. Die Geschichte der ausländischen Gastronomie in der Bundesrepublik Deutschland, München 2012 (Laura Rischbieter) S. 116

William G. Martin: South Africa and the World Economy. Remaking Race, State, and Region, Rochester 2013 (Angela Glodschei) S. 120

Boike Rehbein: Kaleidoskopische Dialektik. Kritische Theorie nach dem Aufstieg des globalen Südens, Konstanz 2013 (Michael Schramm) S. 122

Akira Iriye (Hrsg.): 1945 bis Heute. Die globalisierte Welt (= Geschichte der Welt, Bd. 6), München 2013 (Dietmar Rothermund) S. 125

Robert Foltin: Und wir bewegen uns noch. Zur jüngeren Geschichte sozialer Bewegungen in Österreich, Wien 2011 (Micha Fiedlschuster) S. 127

Autorinnen und Autoren, S. 131

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
06.03.2015