test Zeitschrift für Volkskunde 111 (2015), 2 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Zeitschrift für Volkskunde 111 (2015), 2

Titel der Ausgabe 
Zeitschrift für Volkskunde 111 (2015), 2
Zeitschriftentitel 
Weiterer Titel 

Herausgeber
Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde herausgegeben von Alexa Färber und Silke Göttsch, Ruth Kilian, Beate Spiegel und Manfred Seifert
Erschienen
Münster u.a. 2015: Waxmann Verlag
Erscheint 
halbjährlich
Anzahl Seiten
156 S.
Preis
23,50 €

 

Kontakt

Institution
Zeitschrift für Volkskunde
Land
Deutschland
c/o
geschaeftsstelle@d-g-v.de
Von
Breitenbach, Anne

Die im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. (dgv) herausgegebene halbjährlich erscheinende Zeitschrift für Volkskunde repräsentiert das aktuelle Forschen in der Europäischen Ethnologie / Empirischen Kulturwissenschaft / Kulturanthropologie in seiner Bandbreite. Zu den üblicherweise vier Aufsätzen (auch Publikationen von Antrittsvorlesungen), den Veröffentlichungen im Berichtsteil sowie zu den Rezensionen lädt die Redaktion Autor/-innen ein.
Die Beiträge behandeln Phänomene von Alltagskulturen europäischer Gesellschaften. Der Schwerpunkt der historischen Ausrichtung liegt auf der Gegenwart und dem 19. Jahrhundert. Die Artikel basieren auf der Analyse von Feldforschungsmaterialien, auf qualitativen Interviewanalysen, Medien- und Diskursanalysen, Archivalienforschung oder auf der Analyse von Dingen.
Die Zeitschrift (Editor-reviewed) erscheint grundsätzlich auf Deutsch, englischsprachige Texte werden gegebenenfalls aufgenommen. Jeder Beitrag ist durch einen englischsprachigen Abstract eingeführt.
Weitere Hinweise bietet die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde unter <http://www.d-g-v.org/veroeffentlichungen/zeitschrift-fuer-volkskunde>

Inhaltsverzeichnis

INHALT

Gertraud Koch:
Empirische Kulturanalyse in digitalisierten Lebenswelten
179

Klaus Schönberger:
Persistenz und Rekombination. Digitale Kommunikation und soziokultureller Wandel
201

Martina Klausner, Milena D. Bister, Jörg Niewöhner, Stefan Beck (†):
Choreografien klinischer und städtischer Alltage. Ergebnisse einer ko-laborativen Ethnografie mit der Sozialpsychiatrie
214

Heinrich Grebe:
Die Wiederbelebung der „leeren Hülle“. Zur metaphorischen Ko-Konstruktion von Demenz in potenzialorientierten Kontexten
236

Berichte
257

Buchbesprechungen
276

Eingesandte Schriften
324

Anschriften der Autorinnen und Autoren der Aufsätze und Berichte
327

Weitere Hefte ⇓