test Expressionismus 2 (2016), 3 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Expressionismus 2 (2016), 3

Titel der Ausgabe 
Expressionismus 2 (2016), 3
Zeitschriftentitel 
Weiterer Titel 
Religion

Herausgeber
Kristin Eichhorn
Erschienen
Berlin 2016: Neofelis Verlag
Erscheint 
zweimal jährlich
ISBN
978-3-95808-039-3
Anzahl Seiten
138 S.
Preis
14,00

 

Kontakt

Institution
Expressionismus
Land
Deutschland
c/o
Neofelis Verlag, Kuglerstr. 59, 10439 Berlin Kontakt: info@neofelis-verlag.de <mailto:info@neofelis-verlag.de> Vertrieb / Abo: vertrieb@neofelis-verlag.de <mailto:vertrieb@neofelis-verlag.de>
Von
Ermel, Annika

Obwohl der Expressionismus zum Bruch mit den Traditionen der Elterngeneration aufruft, greifen die expressionistischen Künstler_innen in ihren Sujets sehr häufig auf religiöse Motive zurück. Dies ist vor allem mit Blick auf die bildende Kunst und die Literatur aufgefallen und diskutiert worden.

Das dritte Heft von Expressionismus möchte sich diesem Phänomen systematisch widmen und auch über die bisherigen Ansätze hinaus fragen, welche Rolle Religion für andere Formen expressionistischer Kunst (z.B. Musik oder Architektur) spielt. Einerseits sind dabei die konkreten Themen und Motive zu ermitteln, die hier aufgegriffen werden. Sicher bildet die christlich-jüdische Tradition einen der wichtigsten Referenzpunkte, doch muss auch Bezugnahmen auf andere Religionen nachgegangen werden. Welche werden gewählt und warum?

Andererseits stellt sich das Problem der Gründe für diese religiöse Schwerpunktsetzung. Sie steht zwar in einem gewissen Spannungsverhältnis zum Neuerungsanspruch des Expressionismus; gleichzeitig hat das expressionistische Pathos und das Beschwören eines ‚Neuen Zeitalters‘ messianische Züge, die gerade den Rekurs auf christliche Motivik plausibel machen. Antworten auf die Frage nach den Gründen lassen sich darüber hinaus in der philosophischen Diskussion der Zeit finden oder auch im biographischen Hintergrund der jeweiligen Akteure.

Mit Beiträgen von Hans Richard Brittnacher, Lorella Bosco, Swen Schulte Eickholt, Adeline Hentzschel, Olaf Koch, Michael J. McGillen, Klaus Schenk und Christiane Wanken.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Editorial

Biblische Themen

Hans Richard Brittnacher
Um den Verrat betrogen. Die Figur des Judas im Expressionismus (Heym, Sternheim, Kirchner und Kokoschka)

Religion und moderne Welt

Sandy Scheffler
Für eine expressionistische Mystik. Oder: Warum braucht der Expressionismus einen metaphysischen Sinn?

Christiane Wanken
Primitive Spiritualität. Die Verbindung religiöser Themen und einer primitivistischen Formensprache
in den Skulpturen Karl Schmidt-Rottluffs

Swen Schulte Eickholt
Die Engel des Franz Biberkopf. Zum religiösen Subtext von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz

Hugo Ball und Emmy Hennings
Michael McGillen
Zwischen Bildlichkeit und Auflösung des Bildes. Ästhetik des Religiösen in Hugo Balls expressionistischen Gedichten

Lorella Bosco
Die Askese des Schreibens. Experiment und religiöses Bekenntnis in Emmy Hennings’ Das ewige Lied (1923)

Lyrische Spiritualität

Olaf Koch
Die Apotheose des lyrischen Ichs. Eine Auseinandersetzung mit der christlichen Mythologie im Werk von Gerhard Ausleger

Klaus Schenk
Religiöser Expressionismus in der frühen Lyrik von Johannes Urzidil

Rezensionen

Abbildungsverzeichnis

Call for Papers: Der Sturm und Die Aktion

Weitere Hefte ⇓