test zeitgeschichte 46 (2019), 4 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

zeitgeschichte 46 (2019), 4

Titel der Ausgabe 
zeitgeschichte 46 (2019), 4
Zeitschriftentitel 
Weiterer Titel 
Gedenkjahr 2018. Vergangenheit im Fokus öffentlicher Kommunikation

Herausgeber
Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb (Geschäftsführung), Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte, c/o Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2–4/Hof I, A-1090 Wien
Erschienen
Göttingen 2019: V&R unipress
Erscheint 
4 mal jährlich
ISBN
978-3-8471-1009-5
Anzahl Seiten
132 S.
Preis
€ 25,00

 

Kontakt

Institution
zeitgeschichte
Land
Deutschland
c/o
Redaktion: Oliver Rathkolb und Agnes Meisinger, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2–4/Hof I, A-1090 Wien oliver.rathkolb@univie.ac.at, agnes.meisinger@univie.ac.at Vertrieb: Monika Kownatzki, Vandenhoeck & Ruprecht Verlage, Robert-Bosch-Breite 6, 37079 Göttingen monika.kownatzki@v-r.de
Von
Oliver Kätsch

Gedenktage eröffnen immer wieder eine öffentlich-mediale Arena für die Neuverhandlung des Gedächtnisses. Dabei verweist das zu Ende des 20. Jahrhunderts entstandene Format „Gedenkjahr“ auf ein gesteigertes Interesse für die Auseinandersetzung mit einer traumatischen Vergangenheit. Vor diesem Hintergrund wurde 2018 in Österreich ein „Supergedenkjahr“ mit zwei Brennpunkten begangen: 100 Jahre Gründung der Republik Österreich 1918 und 80 Jahre „Anschluss“ 1938. Die Ende 2017 geschlossene Koalition von ÖVP und FPÖ verlieh der Frage nach dem Umgang des offi ziellen Österreich mit seiner Vergangenheit zusätzliche Brisanz. Die Analyse der politischen und öffentlichen Kommunikation im Gedenkjahr 2018 orientiert sich an methodisch innovativen Forschungsperspektiven: u.a. werden die offiziellen Social-Media-Einträge zentraler politischer Akteure mittels einer multimodalen qualitativen Inhaltsanalyse untersucht und das Austrian Media Corpus (AMC), eines der größten digitalen Text-Corpora im gesamten deutschen Sprachraum, in einem Digital Humanities-Pilotprojekt mit Text Mining-Methoden im Hinblick auf eine computergestützte, (semi-)automatische Erschließung semantischer Inhalte ausgewertet. Die Beiträge geben einen Einblick in die Debatten und Kontroversen des Gedenkjahres 2018, darüber hinaus aber auch in die neuen methodischen Potentiale einer Verschränkung zeitgeschichtlicher Fragestellungen mit Verfahren der Digital Humanities.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Heidemarie Uhl
Gedenkjahre. Editorial
453

Artikel

Dirk Rupnow
Das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 – eine Rückschau
463

Petra Bernhardt / Karin Liebhart
Gedenkjahr 2018: Erinnern im Fokus politischer Online-Kommunikation
479

Patrick Aprent
Prägende Diskurse im Gedenkjahr 2018. Eine digitale Analyse österreichischer Printmedien auf Basis des „Austrian Media Corpus“
501

zeitgeschichte extra

Tobias Ebbrecht-Hartmann
Blind spots, in the Present. The National Socialist Past in Recent Austrian Films
535

Abstracts
557

Rezensionen

Dieter J. Hecht
Markus Stumpf/Herbert Posch/Oliver Rathkolb (Hg.), Guido Adlers Erbe
563

Petra Mayrhofer
Jürgen Pirker, Geschichte(n) im Konflikt
566

Robert Streibel
Hans Schafranek, Widerstand und Verrat
569

Autor/inn/en
573

Weitere Hefte ⇓