test L'Homme Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 32 (2021), 1 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

L'Homme Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 32 (2021), 1

Titel der Ausgabe 
L'Homme Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 32 (2021), 1
Weiterer Titel 
Frauenwahlrecht – umstrittenes Erinnern

Herausgeber
Caroline Arni (Basel), Gunda Barth-Scalmani (Innsbruck), Ingrid Bauer, (Wien/Salzburg), Mineke Bosch (Groningen), Bozena Choluj, (Warschau/Frankfurt a. d. Oder), Maria Fritsche (Trondheim), Christa Hämmerle (Wien), Gabriella Hauch (Wien), Almut Höfert (Oldenburg), Anelia Kassabova (Sofia), Claudia Kraft (Wien), Ulrike Krampl (Tours), Sandra Maß (Bochum), Claudia Opitz-Belakhal (Basel), Regina Schulte (Berlin), Xenia von Tippelskirch (Berlin), Heidrun Zettelbauer (Graz). Initiiert und mitbegründet von Edith Saurer (1942–2011)
Erschienen
Wien 2021: V&R unipress
Erscheint 
2x jährlich (April und Oktober)
ISBN
978-3-8471-1249-5
Anzahl Seiten
180
Preis
Einzelheft: € 25,00

 

Kontakt

Institution
L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft
Land
Austria
c/o
Redaktion: Veronika Siegmund, MA L’HOMME-Redaktion, c/o Institut für Geschichte, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien Österreich Telefon: +43-(0)1-4277-408 13 Fax: +43-(0)1-4277-9408 Verantwortliche Herausgeberin: Christa Hämmerle
Von
Veronika Siegmund

Frauenwahlrecht – umstrittenes Erinnern

Im Zeitraum 2017 bis 2021 wurde dem hundertjährigen Bestehen des Frauenwahlrechts in mehr oder weniger breit gefächerter Form gedacht. Die wechselvolle Geschichte dieses Erinnerns, sowohl seitens Aktivist:innen der Frauenbewegungen und Historiker:innen als auch seitens staatlicher Institutionen oder politischer Parteien, wird hier am Beispiel ausgewählter europäischer Länder veranschaulicht. Die Beiträge des Heftes zeigen, wie sehr fehlende Quellen, aber auch Stereotypen und Vorurteile Herausforderungen für ebendieses Erinnern bedeuteten. Zudem reflektieren sie das Spannungsverhältnis zwischen den unterschiedlichen Interessen der am Gedenken Mitwirkenden. Das Jubiläum hat nicht nur den Grundstein für eine Integration der Einführung des Frauenwahlrechts in die nationale politische Geschichte gelegt, sondern auch dazu beigetragen, das gesamte Thema aus neuen Perspektiven zu betrachten.

Commemorations are currently remembering the centennial of women’s suffrage in several European countries and the United States. While, on the surface, early historiography of the history of women’s suffrage has opened the way for the discipline of women’s and gender history since the 1970s, several concerns, such as the collection and preservation of suffrage heritage, stereotypes and prejudices, and political contextualization, have challenged ways and possibilities both to write this history and to remember women’s equal inclusion in political participation. This issue seeks to explore the politics of suffrage memory, addressing both the historiography of women’s suffrage and its impact on the commemoration of women’s enfranchisement, especially also in relation to national celebrations of universal suffrage.

Inhaltsverzeichnis

INHALT

Birgitta Bader Zaar and Mineke Bosch
Editorial S. 9−14

BEITRÄGE

Sharon Crozier-De Rosa
Vote100/Vótáil100. Die Erinnerung an das Frauenwahlrecht in Großbritannien und Irland, S. 15−36

Kerstin Wolff
Die Staatsbürgerschaft der Frau als Verpflichtung oder politische Selbstermächtigung. 100 Jahre Frauenwahlrechtsjubiläum in Deutschland, S. 37–54

Mineke Bosch
Gender and the Politics of History and Memory – an Inside Reflection on the Dutch Centenary of Universal (Women’s) Suffrage, S. 55–72

Ulla Manns
Memory Work, Memory Politics and the Centennial of Women’s Suffrage in Sweden, S. 73–87

EXTRA

Kristina Schulz
Leben im Versteck. Eine multiperspektivische Annäherung an die Geschichte von Kindern ausländischer Arbeiterinnen und Arbeiter in der Schweiz der Hochkonjunktur, S. 89–103
A Multi-Perspective Approach to the History of Foreign Workers’ Children in Postwar Switzerland

FORUM

Birgitta Bader-Zaar, Marie Bahenská, Libuše Heczková und Dana Musilová
Frauenwahlrechtsjubiläen in zwei Nachfolgestaaten der Habsburgermonarchie, S. 105–116

IM GESPRÄCH

Ellen Carol DuBois interviewed by Mineke Bosch, S. 117–125
Woman Suffrage in Times of Distress

AKTUELLES & KOMMENTARE

Judith Goetz
Traditionelle Geschlechterordnungen und importierte Unterdrückung. Die antifeministischen Geschlechterpolitiken der FPÖ, S. 127–134

THEMENSPEZIFISCHE REZENSIONEN

Egge Knol
“Voice & Vote. Women’s Place in Parliament”, Westminster Hall, London, curated by Mari Takayanagi and Melanie Unwin
„Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht“, Historisches Museum Frankfurt, curated by Dorothee Linnemann, Jenny Jung and Katja Koblitz
“Suffragettes vs the State”, National Archives, London, curated by Victoria Iglikowski-Broad, Rowena Hillel and Katie Fox, S. 135–139

Mari Takayanagi
“Strijd! 100 Jaar Vrouwenkiesrecht”, Groninger Museum, curated by Mineke Bosch and Egge Knol
“De Straat Op! 100 jaar vrouwenkiesrecht en activisme”, Amsterdam Public Library, curated by Atria, S. 139–143

Yella Nicklaus
Hedwig Richter u. Kerstin Wolff (Hg.), Frauenwahlrecht. Demokratisierung der Demokratie in Deutschland und Europa, S. 143–145

Ingrid Sharp
Blaustrumpf ahoi! (Hg.), „Sie meinen es politisch!“ 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich. Geschlechterdemokratie als gesellschaftspolitische Herausforderung, S. 146–148

Marnix Beyen
Sophie van Bijsterveld and Hillie van de Streek eds.,Wat komen jullie hier doen? Vrouwenkiesrecht tussen geloof, politiek en samenleving – 1883–2018
Mineke Bosch, Strijd! De vrouwenkiesrechtbeweging in Nederland, 1982–1922
Historica. Tijdschrift voor gendergeschiedenis, 42, 2 (2019): Vrouwen voorwaarts! De strijd voor vrouwenkiesrecht in Nederland en de koloniën 1850–1950, ed. by Mineke Bosch and Margriet Fokken
Monique Leijenaar, Jantine Oldersma and Kees Niemöller, De hoogste tijd: Een eeuw vrouwenkiesrecht, S. 148–153

Birgitta Bader-Zaar
Ellen Carol DuBois, Suffrage. Women’s Long Battle for the Vote
Sandra Opdycke, When Women Won the Vote. The Final Decade, 1910–1920
Joan Sangster, One Hundred Years of Struggle. The History of Women and the Vote in Canada
Susan Ware, Why They Marched. Untold Stories of the Women Who Fought for the Right to Vote, S. 154–159

WEITERE REZENSIONEN

Mareen Heying
Alessandra Pescarolo, Il lavoro delle donne nell’Italia contemporanea, S. 161–163

Katharina Hermann
Ruth Ammann, Berufung zum Engagement? Die Genossenschafterin und religiöse Sozialistin Dora Staudinger (1886–1964), S. 163–166

Heidi Hein-Kirchner
Franz X. Eder, Eros, Wollust, Sünde. Sexualität in Europa von der Antike bis in die Frühe Neuzeit
Lutz Niethammer u. Silke Satjukow (Hg.), „Wenn die Chemie stimmt …“. Geschlechterbeziehungen und Geburtenkontrolle im Zeitalter der „Pille“ / Gender Relations and Birth Control in the Age of the „Pill“, S. 166–169

Anelia Kassabova
Teresa Kulawik u. Zhanna Kravchenko (Hg.), Borderlands in European Gender Studies. Beyond the East-West Frontier, 170–173

Abstracts
S. 175–177

Anschriften der Autor:innen
S. 179–180

Weitere Hefte ⇓