test Sozial.Geschichte Online 30 (2021) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Sozial.Geschichte Online 30 (2021)

Titel der Ausgabe 
Sozial.Geschichte Online 30 (2021)
Zeitschriftentitel 

Herausgeber
Verein für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts; *Redaktion*: Freia Anders, Jens Beckmann, Peter Birke, Thomas Funk, Sarah Graber Majchrzak, Max Henninger, Norbert Meder, Christiane Mende, Gottfried Oy, Hartmut Rübner, Lars Stubbe, Rhena Stürmer, Johanna Wolf
Erschienen
Duisburg / Essen 2021: DUEPUBLICO
Erscheint 
Online
Anzahl Seiten
211
Preis
freie Onlinepublikation

 

Kontakt

Institution
Sozial.Geschichte Online
Land
Deutschland
c/o
Verein für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts z. Hd. Redaktion Sozial.Geschichte Online Cuvrystraße 20a D–10997 Berlin E-Mail: <SGO@janus-projekte.de>
Von
Christiane Mende

Das neue Heft der Sozial.Geschichte Online ist auf den Seiten von DuEPublico als PDF veröffentlicht und kann dort kostenlos heruntergeladen werden: https://sozialgeschichte-online.org/2021/11/05/editorial/.

Im Herbst 2021 begeht Sozial.Geschichte Online ein doppeltes Jubiläum: Im Oktober 1986 erschien die erste Ausgabe der Vorgängerin 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2009 wurde die Zeitschrift ins Internet verlegt, heißt seitdem Sozial.Geschichte Online und ist soeben in der 30. Ausgabe erschienen. Dies nehmen wir als Redaktion zum Anlass für einen kleinen Rückblick. Woher wir kommen und wohin wir gehen wollen, ist im Beitrag „In eigener Sache“ nachzulesen. Karl Heinz Roth, Angelika Ebbinghaus und Marcel van der Linden haben als Begründer:innen der Zeitschrift ihre Reflexionen „Zur dreißigsten Ausgabe von Sozial.Geschichte Online“ in einem Grußwort aufgeschrieben.

Das Heft enthält einmal mehr sowohl historische als auch auf aktuelle soziale Konflikte bezogene Texte. Im Forschungsteil finden sich Beiträge zu Gewerkschaften und Migration in der Werftindustrie (Katharina Bothe und Johanna Wolf) sowie zu Erwerbslosenprotesten in der Weimarer Republik (Harald Rein). Konflikte der Gegenwart analysieren Dorothea Biaback Anong, die den Diskurs über landwirtschaftliche Arbeit und Migration in der Pandemie nachzeichnet, sowie Helmut Dietrich, der die Erneuerung aktueller Strategien im EU-Grenzregime kritisch beleuchtet. Texte und Bücher rezensieren und kommentieren Lisa Carstensen, Gerhard Hanloser, Silke Nora Kehl, Manuel Lautenbacher und Ahlrich Meyer.

Wir danken allen Beitragenden herzlichst für ihre Mitarbeit. Sozial.­Geschichte Online würde ohne die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit auch über die Beiträge unserer Autor:innen hinaus nicht existieren. Wir freuen uns über Unterstützung jeglicher Art, durch Abonnements, Mitgliedschaften im Trägerverein der Zeitschrift oder Spenden. Weitere Informationen hierzu: https://sozialgeschichte-online.org/verein/

Viel Erkenntnisgewinn beim Lesen wünscht
die Redaktion

Inhaltsverzeichnis

INHALT

Die Redaktion, In eigener Sache: „…zwischen Vergangenheit und kritischer Gegenwartsanalyse Brücken schlagen“

Karl Heinz Roth, Angelika Ebbinghaus und Marcel van der Linden, Zur dreißigsten Ausgabe von Sozial.Geschichte Online

Forschung
Katharina Bothe und Johanna Wolf, Integration durch Arbeit? Migranten und die Gewerkschaft am Beispiel der westdeutschen Werftindustrie 1960–1983

Harald Rein, „Denn das Stempeln is’ uns lieber, als das Schuften auf der Welt!“ Organisation und Selbstorganisation Erwerbsloser in der Weimarer Republik

Diskussion
Gerhard Hanloser, Sinisierung gegen die weiße Vorherrschaft in der Theorie? Eine absurde Abrechnung mit dem „westlichen Marxismus"

Zeitgeschehen
Dorothea Biaback Anong, Die perfekte Migration? Saisonarbeit in der deutschen Landwirtschaft vor und während der Corona-Pandemie

Helmut Dietrich, Was stört? Anmerkungen zur Repressionsentwicklung und zur mediterranen „Black Box“ der EU

Buchbesprechungen
Iris Därmann, Undienlichkeit. Gewaltgeschichte und politische Philosophie (Ahlrich Meyer)

Michael Rothberg, Multidirektionale Erinnerung. Holocaustgedenken im Zeitalter der Dekolonisierung (Ahlrich Meyer)

Ulrike Pilarczyk, Ofer Ashkenazi, Arne Homann (Hg.), Hachschara und Jugend-Alija. Wege jüdischer Jugend nach Palästina 1918–1941 (Silke Nora Kehl)

Leda Papastefanaki, Nikos Potamianos (Hg.), Labour History in the Semi-Periphery. Southern Europe, 19th-20th Centuries (Manuel Lautenbacher)

Simon Goeke, „Wir sind alle Fremdarbeiter!“ Gewerkschaften, soziale Kämpfe und soziale Bewegungen in der Bundesrepublik der 1960er und 1970er Jahre (Lisa Carstensen)

Weitere Hefte ⇓