test Francia-Recensio (2022), 4 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web
Titel der Ausgabe 
Francia-Recensio (2022), 4
Zeitschriftentitel 

Herausgeber
Deutsches Historisches Institut Paris
Erschienen
Paris 2022: perspectivia.net
Erscheint 
vierteljährlich

 

Kontakt

Institution
Francia-Recensio
Land
France
Ort
Paris
c/o
Deutsches Historisches Institut Paris Prof. Dr. Rolf Große (Redaktionsleitung) Hôtel Duret-de-Chevry 8, rue du Parc-Royal 75003 Paris 33 (0) 1 44 54 23 99 Redaktionsassistenz: Elisabeth Lackner Tel. +33 (0)1 44 54 23 99
Von
Michael Kaiser, Redaktion Perspectvia

Das digitale Rezensionsjournal »Francia-Recensio«, herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris, erscheint pro Jahr in vier Ausgaben. Besprochen werden – in deutscher, französischer und englischer Sprache – Werke zur westeuropäischen Geschichte.
Die Auswahl der Werke, der Rezensentinnen und Rezensenten sowie die redaktionelle Betreuung der Texte erfolgen durch den für die jeweilige Epoche zuständigen Redakteur. Um ihrer Mittlerfunktion gerecht zu werden, bemüht sich die Redaktion jeweils um Besprechungen in einer anderen Sprache als der des rezensierten Werks.

»Francia-Recensio« ging 2008 aus dem Besprechungsteil der Zeitschrift »Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte« hervor. Alle Rezensionen sind mit einer DOI versehen, die für jeden einzelnen Text als verbindlicher und permanenter Zitationsnachweis gilt.

Die aktuelle Ausgabe von Francia-Recensio enthält 98 Rezensionen aus den Bereichen Mittelalter, Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte.

Inhaltsverzeichnis

MITTELALTER, 500–1500

Marie-Gaëtane Anton, Giovanni Palumbo, Jacques Paviot (éd.), Relation de la croisade de Nicopolis (XVe siècle). Mémoire du voyage de Hongrie fait par Jean comte de Nevers en l’an 1396, sa prison, sa rançon et son retour en France, Paris (Académiedes inscriptions et belles-lettres) 2021
Rezensiert von Bertrand Schnerb

Robert F. Berkhofer III., Forgeries and Historical Writing in England, France, and Flanders, 900–1200, Rochester, NY (Boydell & Brewer) 2022
Rezensiert von Laurent Morelle

Joël Blanchard, Giovanni Ciappelli, Matthieu Scherman (éd.), La correspondance de Girolamo Zorzi. Ambassadeur vénitien en France (1485–1488), Genève (Librairie Droz) 2020
Rezensiert von Stéphane Péquignot

Cédric Brélaz, Els Rose (ed.), Civic Identity and Civic Participation in Late Antiquity and the Early Middle Ages, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Bruno Judic

Danielle Buschinger, Sieglinde Hartmann (ed.), Le Lyrisme du Moyen Âge allemand. Choix de poèmes, Paris (Classiques Garnier) 2022
Rezensiert von Patrick del Duca

Albrecht Classen, Charlemagne in Medieval German and Dutch Literature, Cambridge (D. S. Brewer) 2021
Rezensiert von Johannes Traulsen

Charlotte Cooper-Davis, Christine de Pizan. Life, Work, Legacy, London (Reaktion Books) 2021
Rezensiert von Claude Gauvard

Anne Curry, Rémy Ambühl, A Soldiers’ Chronicle of the Hundred Years War, College of Arms Manuscript, M9, Cambridge (D. S. Brewer) 2022
Rezensiert von Claudia Wittig

Jacques Dalarun, Modèle monastique. Un laboratoire de la modernité, Paris (CNRS Éditions) 2019
Rezensiert von Jörg Sonntag

Johanna Dale, Pawel Figurski, Pieter Byttebler (ed.), Political Liturgies in the High Middle Ages. Beyond the Legacy of Ernst H. Kantorowicz, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Robert E. Lerner

Mathieu Deldicque, Le dernier commanditaire du Moyen Âge: L’amiral de Graville. Vers 1440–1516, Villeneuve-d’Ascq (Presses universitaires du Septentrion) 2021
Rezensiert von Jacques Paviot

Michael Depreter, Jonathan Dumont, Elizabeth L’Éstrange, Samuel Mareel (dir.), Marie de Bourgogne/Mary of Burgundy. Figure, principat et postérité d’une duchesse tardo-médiévale/»Persona«, Reign, and Legacy of a Late Medieval Duchess, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Jacques Paviot

Sean Field, Marco Guida, Dominique Poirel (dir.), L’épaisseur du temps. Mélanges offerts à Jacques Dalarun, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Constant J. Mews

David M. Foley, Simon Whedbee (ed.), Peter Comestor. Lectures on the Glossa ordinaria, Toronto (Pontifical Institute of Mediaeval Studies) 2021
Rezensiert von Dominique Poirel

Charles Garcia, Elise Louviot, Stephen Morrison (dir.), La Formule au Moyen Âge IV. Formulas in Medieval Culture IV, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Benoît-Michel Tock

Philippe George (dir.), Quand flamboyait la Toison d’or. Le Bon, le Téméraire et le Chancelier Rolin (1376–1462), Beaune (Ville & Hospices de Beaune) 2022
Rezensiert von Jacques Paviot

Jean-Pierre Gerzaguet, L’abbaye de Marchiennes milieu VIIe–début XIIIe siècle. Du monastère familial à l’abbaye bénédictine d’hommes: histoire et chartes, Turnhout (Brepols) 2022
Rezensiert von Robin Moens

Pierre Gillon, Christian Sapin (dir.), Cryptes médiévales et culte des saints en Île-de-France et en Picardie, Villeneuve-d’Ascq (Presses universitaires du Septentrion) 2019
Rezensiert von Philippe Plagnieux

Christiane Heinemann, Der Riesencodex der Hildegard von Bingen. Verschollen – Gefunden – Gerettet. Schicksalswege 1942 bis 1950, Wiesbaden (Historische Kommission für Nassau) 2021
Rezensiert von Patrizia Carmassi

Frank-Michael Kaufmann (Hg.), Glossen zum Sachsenspiegel-Landrecht. Petrinische Glosse, 3 Bde., Wiesbaden (Harrassowitz Verlag) 2021
Rezensiert von Stefan Dusil

Norbert Kersken, Paul Srodecki, The Expansion of the Faith. Crusading on the Frontiers of Latin Christendom in the High Middle Ages, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Michel Balard

Abel Lamauvinière, Les juifs et le judaïsme à Troyes du XIe au XIVe siècle, Paris (L’Harmattan) 2021
Rezensiert von Bruno Saint-Sorny

Fiorella Magnano (ed.), Boethius. On Topical Differences. A Commentary, Turnhout (Brepols), Rome, Barcelona (Fédération Internationale des Instituts d’Études Médiévales) 2017
Rezensiert von Marco Mostert

Francesco Massetti (Hg.), Un vescovo imperiale sulla cattedra di Pietro. Il pontificato di Leone IX (1049–1054) tra »regnum« e »sacerdotium«, Mailand (Vita e Pensiero) 2021
Rezensiert von Étienne Doublier

Kathryn Maude, Addressing Women in Early Medieval Religious Texts, Woodbridge (The Boydell Press) 2021
Rezensiert von Eva-Maria Cersovsky

Yossi Maurey, Liturgy and Sequences of the Sainte-Chapelle. Music, Relics, and Sacral Kingship in Thirteenth-Century France, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Kristin Hoefener

Brigitte Maurice-Chabard, Sophie Jugie, Jacques Paviot (dir.), Miroir du prince. 1425–1510. La commande artistique des hauts fonctionnaires à la cour de Bourgogne, Gand (Snoeck) 2021
Rezensiert von Marc Boone

Fabien Paquet (dir.), Maîtriser le temps et façonner l’histoire. Les historiens normands au Moyen Âge, Caen (Presses universitaires de Caen) 2022
Rezensiert von Élisa Mantienne

Dominique Poirel, Pierre Abélard, génie multiforme. Actes du colloque international, organisé par l’Institut d’études médiévales et tenu à l’Institut catholique de Paris les 29–30 novembre 2018
Rezensiert von Jérôme Rival

Lahney Preston-Matto, Mary A. Valante (ed.), Kids Those Days. Children in Medieval Culture, Leiden (Brill Academic Publishers) 2021
Rezensiert von Didier Lett

Yossef Rapoport, Emilie Savage-Smith, Lost Maps of the Caliphs. Drawing the World in Eleventh-Century Cairo, Chicago (The University of Chicago Press) 2018
Rezensiert von Ingrid Baumgärtner

Romedio Schmitz-Esser, Richard Engl, Jan Keupp, Markus Krumm (Hg.), StauferDinge. Materielle Kultur der Stauferzeit in neuer Perspektive, Regensburg (Schnell & Steiner) 2022
Rezensiert von Joseph P. Huffman

Regio of Prüm, Giulio Silano (trans.), Two Books on Synodal Causes and Ecclesiastical Disciplines, Turnhout (Brepols) 2022
Rezensiert von Simon MacLean

Matthias Thumser (ed.), Epistole et dictamina Clementis pape quarti. Das Spezialregister Papst Clemensʼ IV. (1265–1268), Teil 1, 2 und 3, Wiesbaden (Harrassowitz Verlag) 2022
Rezensiert von Aaron Schwarz

Carine van Rhijn, Leading the Way to Heaven. Pastoral Care and Salvation in the Carolingian Period, London, New York (Routledge) 2022
Rezensiert von Gaelle Bosseman

FRÜHE NEUZEIT, 1500-1815

Wolfgang Adam, Montaignes Kalender, Heidelberg (Universitätsverlag Winter) 2021
Rezensiert von Elsa Kammerer

Bernard Barbiche, Le Roi et l’État. Regards sur quelques institutions de la France moderne (XVIe–XVIIIe siècle), Paris (École nationale des chartes) 2021
Rezensiert von Cornel Zwierlein

Jan Bergmann-Ahlswede, Landtag in der Stadt: Torgau als Schauplatz der kursächsischen Ständeversammlungen (1550–1628). Eine kulturgeschichtliche Studie zur Etablierung eines ersten dauerhaften Tagungsortes in Kursachsen am Beginn der Frühen Neuzeit, 2021
Rezensiert von Falk Bretschneider

Simona Boscani Leoni, Sarah Baumgartner, Meike Knittel (ed.), Connecting Territories. Exploring People and Nature, 1700–1850, Leiden (Brill Academic Publishers) 2022
Rezensiert von Pierre-Yves Beaurepaire

Julia Breittruck, Ein Flügelschlag in der Pariser Aufklärung. Zur Geschichte der Beziehungen zwischen Menschen und ihren Vögeln, München (Universitätsbibliothek der LMU München) 2021
Rezensiert von Isabelle Deflers

Gérald Chaix, Köln im Zeitalter von Reformation und katholischer Reform 1512/13–1610, Köln (Greven Verlag) 2021
Rezensiert von Stephan Laux

Loris Chavanette, Danton et Robespierre. Le choc de la Révolution, Paris (Passés/Composés) 2021
Rezensiert von Colin Jones

Martin Christ, Biographies of a Reformation. Religious Change and Confessional Coexistence in Upper Lusatia, 1520–1635, Oxford (Oxford University Press) 2021
Rezensiert von Christophe Duhamelle

Kȩstutis Daugirdas, Christian Volkmar Witt (Hg.), Gegeneinander glauben – miteinander forschen? Paradigmenwechsel frühneuzeitlicher Wissenschaftskulturen, Göttingen (V&R) 2022
Rezensiert von Zornitsa Radeva

Jean-Dominique Delle Luche, Des amitiés ciblées. Concours de tir et diplomatie urbaine dans le Saint-Empire, XVe–XVIe siècle, Turnhout (Brepols) 2021
Rezensiert von Gisela Naegle

Thomas Dorfner, Thomas Kirchner, Christine Roll (Hg.), Berichten als kommunikative Herausforderung. Europäische Gesandtenberichte der Frühen Neuzeit in praxeologischer Perspektive, Göttingen (V&R) 2021
Rezensiert von Benjamin Steiner

Stéphan Geonget, Anne Boutet, Louise Daubigny, Marie-Bénédicte Le Hir (dir.), Le réseau de Marguerite de Navarre, Genève (Librairie Droz) 2022
Rezensiert von Jonathan Patterson

Michaël Green, Lars Cyril Nørgaard, Mette Birkedal Bruun (ed.), Early Modern Privacy. Sources and Approaches, Leiden (Brill Academic Publishers) 2021
Rezensiert von Sebastian Kühn

Sven Gütermann, Reformation und Konfessionsbildung in Speyer. Von konfessioneller Unentschiedenheit zum nonkonkordistischen Luthertum im Spannungsfeld von Reichspolitik und bürgerlichem Handeln, Göttingen (V&R) 2021
Rezensiert von Laurent Jalabert

Mirjam Hähnle, Wann war Arabien? Historische Zeiterfahrungen im Kontext einer Forschungsreise (1761–1767), Köln, Weimar, Wien (Böhlau) 2021
Rezensiert von Pierre-Yves Beaurepaire

Emmanuel Hourcade, Charlotte Morel, Ayse Yuva (dir.), La perfectibilité de l’homme. Les Lumières allemandes contre Rousseau? 2 vol., Paris (Classiques Garnier) 2022
Rezensiert von Sibylle Röth

Felicity Loughlin, Alexandre Johnston (ed.), Antiquity and Enlightenment Culture. New Approaches and Perspectives, Leiden (Brill Academic Publishers) 2020
Rezensiert von Wyger Velema

Heinrich Lang, Internationale Kapitel- und Warenmärkte, transalpiner Handel und Herrscherfinanzen. Kooperation zwischen den Handelsgesellschaften der Welser, Stuttgart (Franz Steiner Verlag) 2021
Rezensiert von Dennis Frey Jr.

Michael North, Das Goldene Zeitalter global. Die Niederlande im 17. und 18. Jahrhundert, Wien, Köln, Weimar (Böhlau) 2021
Rezensiert von Christophe Schellekens

Emma Rothschild, An Infinite History. The Story of a Family in France over Three Centuries, Princeton (Princeton University Press) 2022
Rezensiert von Jürgen Schlumbohm

Sarah Salomon, Die Kunst der Außenseiter. Ausstellungen und Künstlerkarrieren im absolutistischen Paris jenseits der Akademie, Göttingen (Wallstein) 2021
Rezensiert von Christophe Henry

Gérald Sim, Louis Tousard (1749–1817). Un artilleur entre deux mondes, Paris (L’Harmattan) 2021
Rezensiert von Mathilde Ackermann-Koenigs

Philip Steadman, Renaissance Fun. The Machines Behind the Scenes, London (University College London Press) 2021
Rezensiert von Sebastian Becker

Stephan Steiner, »Das Reich Gottes hier in Wien«. Evangelisches Leben in der Reichshauptstadt während der Regierungsjahre Kaiser Karls VI., Wien, Köln, Weimar (Böhlau) 2021
Rezensiert von Laurent Jalabert

Evelien Timpener, In Augenschein genommen. Hessische Lokal- und Regionalkartographie in Text und Bild (1500–1575), Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2022
Rezensiert von Wolfgang Wüst

Tom Tölle, Heirs of Flesh and Paper. A European History of Dynastic Knowledge around 1700, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2022
Rezensiert von Cathérine Annette Ludwig-Ockenfels

Beatrijs Vanacker, Lieke van Deinsen (ed.), Portraits and Poses. Female Intellectual Authority, Agency and Authorship in Early Modern Europe, Leuven (Leuven University Press) 2022
Rezensiert von Anna Maria Niemann

Gijs Versteegen, Stijn Bussels, Walter Melion (ed.), Magnificence in the Seventeenth Century. Performing Splendour in Catholic and Protestant Contexts, Leiden (Brill Academic Publishers) 2020
Rezensiert von Gloria Moorman

Rebekka von Mallinckrodt, Josef Köstlbauer, Sarah Lentz (ed.), Beyond Exceptionalism. Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650–1850, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2021
Rezensiert von Rebecca Anne Goetz

Renate Zedinger, Maria Luisa de Borbón (1745–1792). Großherzogin der Toskana und Kaiserin in ihrer Zeit, Göttingen (V&R) 2022
Rezensiert von Wolfgang Burgdorf

NEUERE UND NEUESTE GESCHICHTE, 19.-21. JH.

Agnès Arp, Élisa Goudin-Steinmann, La RDA après la RDA. Des Allemands de l’Est racontent, Paris (Nouveau Monde Éditions) 2020
Rezensiert von Étienne Dubslaff

Bert Becker, France and Germany in the South China Sea, c. 1840–1930. Maritime Competition and Imperial Power, Cham (Springer International Publishing) 2021
Rezensiert von Sévérine A. Marin

Timm Beichelt, Clara Maddalena Frysztacka, Claudia Weber, Susann Worschech (Hg.), Ambivalenzen der Europäisierung. Beiträge zur Neukonzeptionalisierung der Geschichte und Gegenwart Europas, Stuttgart (Franz Steiner Verlag) 2021
Rezensiert von Hugo Canihac

Thomas Biebricher, Die politische Theorie des Neoliberalismus, Berlin (Suhrkamp) 2021
Rezensiert von Werner Bührer

Dominik Bohmann, Französisches Leben im Lager Regensburg. Ein Mikrokosmos im Licht der Gefangenenzeitung »Le Pour et le Contre« (1916/1917), Regensburg (Friedrich Pustet) 2021
Rezensiert von Evelyne Gayme

Andreas Braune, Michael Dreyer, Markus Lang, Ulrich Lappenküper (Hg.), Einigkeit und Recht, doch Freiheit? Das Deutsche Kaiserreich in der Demokratiegeschichte und Erinnerungskultur, Stuttgart (Franz Steiner Verlag) 2021
Rezensiert von Marie-Bénédicte Vincent

Magnus Brechtken (Hg.), Aufarbeitung des Nationalsozialismus. Ein Kompendium, Göttingen (Wallstein) 2021
Rezensiert von Nicolas Patin

Christoph Brüll, Christian Henrich-Franke, Claudia Hiepel, Guido Thiemeyer (Hg.), Belgisch-deutsche Kontakträume in Rheinland und Westfalen, 1945–1995, Baden-Baden (Nomos) 2020
Rezensiert von Klaas de Boer

Andrea Di Michele, Filippo Focardi (ed.), Rethinking Fascism. The Italian and German Dictatorships, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2022
Rezensiert von Dario Pasquini

Delphine Diaz, Sylvie Aprile (ed.), Banished. Traveling the Roads of Exile in Nineteenth-Century Europe, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2021
Rezensiert von Levke Harders

Valérie Dubslaff, »Deutschland ist auch Frauensache«. NPD-Frauen im Kampf für Volk und Familie 1964–2020, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2022
Rezensiert von François Danckaert

Carolyn J. Eichner, The Paris Commune. A Brief History, New Brunswick (Rutgers University Press) 2022
Rezensiert von Corentin Marion

Vera Fritz, Denis Scuto, Elisabeth Wingerter (dir.), Histoire de la justice au Luxembourg (1795 à nos jours). Institutions – Organisation – Acteurs, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2022
Rezensiert von Emmanuel Berger

Eckhardt Fuchs, Kathrin Henne, Steffen Sammler, Mission Textbook. The History of the Georg Eckert Institute, Wien, Köln (Böhlau Verlag Köln) 2022
Rezensiert von Claire Ravez

Richard Griffiths, France’s Purveyors of Hatred. Aspects of the French Extreme Right and its Influence, 1918–1945, London, New York (Routledge) 2021
Rezensiert von Martyn Cornick

Daniel Hadwiger, Nationale Solidarität und ihre Grenzen. Die deutsche »Nationalsozialistische Volkswohlfahrt« und der französische »Secours national« im Zweiten Weltkrieg, Stuttgart (Franz Steiner Verlag) 2021
Rezensiert von Mathieu Dubois

Lars Hellwinkel, La base navale allemande de Brest. 1940–1944, Rennes (Presses universitaires de Rennes) 2022
Rezensiert von Simon Catros

Manfred Hettling, Wolfgang Schieder (Hg.), Reinhart Koselleck als Historiker. Zu den Bedingungen möglicher Geschichten, Göttingen (V&R) 2021
Rezensiert von Niklas Olsen

Clemens Krauss, Geldpolitik im Umbruch. Die Zentralbanken Frankreichs und der Bundesrepublik Deutschland in den 1970er Jahren, Berlin, Boston (De Gruyter Oldenbourg) 2021
Rezensiert von Clément Gourmet

Carole Maigné, Audrey Rieber, Céline Trautmann-Waller, La Kulturwissenschaftliche Bibliothek Warburg comme laboratoire, Paris (CNRS Éditions) 2018
Rezensiert von Thomas Gilbhard

Dominique Missika, Résistantes. 1940–1944, Paris (Gallimard/Ministère des Armées) 2021
Rezensiert von Lilly Maier

Kolja Möller (Hg.), Populismus. Ein Reader, Berlin (Suhrkamp) 2022
Rezensiert von Werner Bührer

Philippe Olivier, La vie musicale en République démocratique allemande. Comparaison avec l’USSR et la France (1949–1990), Genève (Librairie Droz) 2022
Rezensiert von Friedemann Pestel

Richard Rohrmoser, Antifa. Portrait einer linksradikalen Bewegung, München (C. H. Beck) 2022
Rezensiert von Gilles Vergnon

Stéphanie Roza, Lumières de la gauche, Paris (Éditions de la Sorbonne) 2022
Rezensiert von Wolfgang Kruse

Karsten Ruppert, Die Exekutiven der Revolutionen. Europa in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Paderborn, München, Wien, Zürich (Ferdinand Schöningh) 2022
Rezensiert von Benjamin Marquart

Philippe Rygiel, L’ordre des circulations? L’Institut de Droit international et la régulation des migrations (1870–1920), Paris (Éditions de la Sorbonne), 2021
Rezensiert von Michele Pifferi

Thies Schulze, Katholischer Universalismus und Vaterlandsliebe. Nationalitätenkonflikte und globale Kirche in den Grenzregionen Ostoberschlesien und Elsass-Lothringen, 1918–1939, Leiden (Brill Academic Publishers) 2021
Rezensiert von Hubert Roser

Thibault Tellier, Humaniser le béton. Les origines de la politique de la ville en France (1969–1983), Paris (L’Harmattan) 2022
Rezensiert von Miles Glendinning

David Todd (ed.), A Velvet Empire. French Informal Imperialism in the Nineteenth Century, Princeton (Princeton University Press) 2021
Rezensiert von Hugo Vermeren

Volker Ullrich, Deutschland 1923. Das Jahr am Abgrund, München (C. H. Beck) 2022
Rezensiert von Dieter Kempkens

Alexander von Wickeren, Wissensräume im Wandel. Eine Geschichte der deutsch-französischen Tabakforschung (1780–1870), Köln, Weimar, Wien (Böhlau) 2020
Rezensiert von Indravati Félicité

Stefan Zeppenfeld, Vom Gast zum Gastwirt? Türkische Arbeitswelten in West-Berlin, Göttingen (Wallstein) 2021
Rezensiert von Nikola Tietze

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
20.01.2023
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise