SPIEGELUNGEN 12 (66), 1.17

Titel
SPIEGELUNGEN 12 (66), 1.17.
Weitere Titelangaben
Kontaktzonen literarischer Übersetzung


Hrsg. v.
Herausgegeben von Florian Kührer-Wielach unter Mitwirkung von Juliane Brandt, Enikő Dácz und Angela Ilić im Auftrag des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Heft(e)
1
Erschienen
Regensburg 2017: Verlag Friedrich Pustet
Umfang
302 S.
Preis
17,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Herausgegeben von Florian Kührer-Wielach unter Mitwirkung von Enikő Dácz, Angela Ilić und Tobias Weger im Auftrag des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Erscheinungsweise
zweimal jährlich
Kontakt
IKGS, Spiegelungen, Halskestraße 15, 81379 München, E-Mail: redaktion@ikgs.de, Telefon: 089 - 78 06 09 0

*Kontaktzonen literarischer Übersetzung
Spiegelungen. Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas*
Heft 1/2017, Jg. 12 (66), Verlag Friedrich Pustet, Regensburg

Spätestens seit dem translational turn, der in den 1980er-Jahren einsetzte, ist die Umorientierung der Übersetzungswissenschaft als Kulturwissenschaft und ihre Neubewertung im Gange. Im Heft 1/2017 der Spiegelungen wird das literarische Übersetzen aus dem linguistisch-textlichen Paradigma herausgehoben und als wichtige Form des Kontakts zwischen unterschiedlichen südosteuropäischen Literaturen und dem deutschsprachigen Raum untersucht. Die Aufsätze setzen sich unter anderem mit den neuen Leitkategorien kultureller Übersetzung, der Übersetzung als Kulturtechnik, der Auswirkung der politischen Wende auf die Übersetzungen aus südosteuropäischen Sprachen ins Deutsche und umgekehrt, Schriftstellern als Übersetzern, Rückwirkungen der Übersetzungen beziehungsweise ihrem Einfluss auf die Rezeption im Heimatland auseinander. Die wissenschaftlichen Betrachtungen werden dabei von Berichten aus der Praxis des Übersetzens ergänzt.

Der Literaturteil dieser Ausgabe enthält Prosa und Lyrik von Johann Lippet, Gedichte von Carmen Elisabeth Puchianu sowie Liviu Rebreanus Der Wald der Gehenkten in einer Neuübersetzung von Georg Aescht. Illustriert wurden die Werke von Armin Mühsam.

INHALT

Wissenschaftlicher Themenschwerpunkt (peer reviewed):

Krisztina Busa: Wer haftet für den nächsten ungarischen Bucherfolg?

Amalija Maček und Tanja Žigon: Politik und Übersetzen. Auswirkung der politischen Wende(n) auf die Übersetzungen aus dem Deutschen ins Slowenische

Kati Brunner: Der literarische Text als kulturelle Übersetzung: Die bukowinische Schriftstellerin Olga Kobylanska zwischen deutschsprachiger und ukrainischer Literatur

Übersetzen in der Praxis / Projektwerkstatt / Quellen / Rezensionen / Berichte

Literarische Texte:
Johann Lippet / Liviu Rebreanu neu übersetzt von Georg Aescht / Carmen Elisabeth Puchianu

Illustrationen von Armin Mühsam

Feuilleton:
Zsuzsanna Gahse: Kleiner Städtevergleich / Eginald Schlattner: Biografie der gewussten Wirklichkeit / Christina Rossi: 45 Jahre Aktionsgruppe Banat / Nora Iuga: Zwischen politischer Aussage und sprachlichem Gaukelspiel / Gerhardt Csejka: Richards Mühle. Mahlend vom Rand zur Mitte / Anton Sterbling u. a.: Ein Satz für Richard Wagner. Gratulationen zum 65. Geburtstag von Freunden, Weggefährten, Kollegen und guten Bekannten / Michaela Nowotnick: „Es sind wie immer mehrere Projekte“ – Gespräch mit William Totok / Irina Wolf: „Ich möchte den Frauen etwas zurückgeben in dieser männerdominierten (Theater-)Welt“ – Interview mit Thomas Perle / Mira Miladinović Zalaznik: Igor Šentjurc, ein begnadeter Fabulierer / Olivia Spiridon: Hundert Jahre seit der Geburt von Georg Scherg / Cornelius Scherg: „Jedes Blatt Papier, das er in die Finger bekam, wurde wie unter Diktat beschrieben“ / Klára Kuti: Wir und die Anderen. Zur Gegenwart des Ungarndeutschen Museums Tata / Ladislau Gyémánt: Nachruf auf Krista Zach

Besprechungen / Rundschau / Aus dem IKGS

Herausgegeben von Florian Kührer-Wielach unter Mitwirkung von Juliane Brandt, Enikő Dácz und Angela Ilić im Auftrag des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Redaktion: Georg Aescht (Literatur), Juliane Brandt, Enikő Dácz (Ressortleitung Wissenschaft und Literatur), Ralf Grabuschnig, Klaus Hübner, Angela Ilić (Ressortleitung Kultur), Florian Kührer-Wielach (verantwortlicher Redakteur), Doris Roth, Joachim Schneider, Anton Sterbling.

Zitation
SPIEGELUNGEN 12 (66), 1.17. in: H-Soz-Kult, 04.10.2017, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-10648>.
Weitere Hefte ⇓