Forum Geschichtskultur Ruhr 8 (2018), 2

Titel
Forum Geschichtskultur Ruhr 8 (2018), 2.
Weitere Titelangaben
1918/19 – Revolution an der Ruhr


Hrsg. v.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher, RVR/Referat Industriekultur, Ruhr Museum, Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets und Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
Heft(e)
2
Erschienen
Essen 2018: Klartext Verlag
Umfang
104 S.
Preis
7,95 € / ePaper 5,00 €
Herausgeber d. Zeitschrift
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher, Route der Industriekultur/ RVR, Ruhrmuseum und Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
Erscheinungsweise
erscheint zweimal jährlich
Kontakt
redaktion@geschichtskultur-ruhr.de

Demokratie durchzusetzen und zu gestalten, das war und bleibt ein konflikthafter Prozess. Eindrucksvoll Zeugnis davon gibt die Novemberrevolution 1918/19, die letztlich der parlamentarischen Demokratie in Deutschland Geltung verschaffte. Die Beiträge des aktuellen Forum-Heftes zeigen eindrücklich, dass insbesondere die revolutionäre Arbeiterschaft im Ruhrgebiet die politische Demokratie unabdingbar mit einer sozialen Demokratie verknüpft sah, was zu erbitterten Auseinandersetzungen um Partizipation im Wirtschaftsbereich (Sozialisierung, Räte, Tarifverträge …) und zur Verbesserung der sozialen Lage (Arbeitszeitfrage, Arbeitsentgelt …) vornehmlich im Bergbau führte.

Die mit dem eröffnenden Beitrag gegebene Perspektiverweiterung, die Novemberrevolution „im Kontext eines globalen Zeitalters von Revolutionen“ (Stefan Berger) zu sehen, regt analytische Sichtweisen hinsichtlich des Ineinandergreifens von nationaler Frage, politischer Freiheit und sozialer Gerechtigkeit an, wodurch bereits im 19. Jahrhundert virulent politische Kultur geprägt wurde. Widersprüchliche politische Haltungen und Strategien innerhalb der die Revolution tragenden sozialen Schichten im Revier geraten so nicht nur situationsbezogen, sondern in langen Linien und zudem international vergleichend in den Blick. Herausgestrichen wird im Text von Werner Plumpe zurecht die Bedeutung der betrieblichen Mitbestimmung für das Selbstverständnis einer sozialen Demokratie nach 1945, die wesentliche Impulse dem Betriebsrätegesetz von 1920 verdankt. Fragen zur Neugestaltung sozialen und kulturellen Lebens in der jungen Demokratie der Weimarer Republik nimmt das im September gestartete Projekt des Landes Nordrhein-Westfalen „100 jahre bauhaus im westen“ auf. Utopien zum neuen Menschen, zur neuen Stadt u. a. werden in ihren zeitgenössischen aber auch gegenwärtigen Kontexten landesweit in einer Vielzahl von Ausstellungen und Veranstaltungen sichtbar und kenntlich gemacht. Projekt und Programm unter www.bauhaus100-im-westen.de.

Die Selbstanerkennung der Industrielandschaft Ruhrgebiet als Kulturlandschaft ist grundlegend mit dem fotografischen Werk von Albert Renger-Patzsch verbunden. Seine Ruhrgebietsfotografien sind seit dem 08.10.2018 im Ruhr Museum zu sehen (S. 59). Falls Sie über die im Forumsheft gegebenen Hinweise hinausgehend auf Ausstellungen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen zu historischen Themen tagesaktuell und kostenfrei aufmerksam gemacht werden wollen, abonnieren Sie doch unsere Mailingliste unter www.geschichtskultur-ruhr.de. Breite und Fülle unterschiedlichster Angebote zeugen von einer überaus lebendigen Geschichtskultur im Ruhrgebiet.

1918/19 – Revolution an der Ruhr

05 – Die deutsche Novemberrevolution 1918/19 im Kontext eines globalen Zeitalters von Revolutionen – Stefan Berger

12 – Die Novemberrevolution in der Geschichte des Ruhrgebiets – Stefan Goch

22 – Die Arbeiter-, Bauern- und Soldatenräte in Westfalen 1918/19 – Wilfried Reininghaus

28 – Die Bergarbeiter, die Räte und die Sozialisierung des Bergbaus – Klaus Wisotzky

32 – Räte – Betriebsräte – Gewerkschaften – Werner Plumpe

38 – „Männer wollten damals mutlos werden“. Die Einführung des Frauenwahlrechts im Ruhrgebiet – Susanne Abeck & Uta C. Schmidt

43 – Missglückte Sympathiewerbung vor Ausbruch der Revolution – Thomas Parent

Beiträge

46 – Bergbaugeschichte als Oral History – Stefan Moitra

48 – Bausteine für die neue Großstadt – Henriette Brink-Kloke

50 – Pompeji im Pott – Andreas Rossmann

52 – Eine vergessene Geschichte – Olaf Schmidt-Rutsch

Mitteilungen der Herausgeber

54 – Deutsches Bergbau-Museum Bochum

57 – Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher

59 – Ruhr Museum

62 – Regionalverband Ruhr / Referat Industriekultur

65 – Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur

69 – Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets

72 – Aufgelesenes

Museen und Ausstellungen

74 – Hidden Costs. Ewigkeitslasten. Fotografien von J. Henry Fair

74 – Zwischen Heimat, Front + Revolution. Bochum 1914 bis 1920

75 – Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau. Fotografien von Dariusz Kantor

75 – U-Boote. Erkundungsfahrten in der Tiefe

75 – STOFFWECHSEL. Die Ruhrchemie in der Fotografie

76 – Zechen im Westen

Veranstaltungen

77 – LVR-Industriemuseum

78 – Jüdisches Museum Westfalen

Rezensionen

79 – Franz-Josef Brüggemeier: Grubengold. Das Zeitalter der Kohle von 1750 bis heute

80 – Uta C. Schmidt, im Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid (Hg.): Kirche in der Stadt. Wattenscheider Barock. Gelsenkirchener Appell

81 – Markus Jager, Wolfgang Sonne (Hg.): Großstadt gestalten. Stadtbaumeister an Rhein und Ruhr

82 – Ingrid Krau: Verlöschendes Industriezeitalter. Suche nach Aufbruch an Rhein, Ruhr und Emscher

83 – Reinhard Krause: Woanders is auch scheiße! Das Ruhrgebiet in den 1980er Jahren

84 – Hans Joachim Koenen (Konzept), Hildegard Schneiders (Text): Hans Meier und seine Söhne. Die Entdeckung einer vergessenen Bildhauerfamilie

Annotationen

86 – Christian Zumbrägel: „Viele Wenige machen ein Viel“. Eine Technik- und Umweltgeschichte der Kleinwasserkraft (1880–1930)

86 – Jana Flieshart und Jana Golombek (Hg.): RevierGestalten. Von Orten und Menschen

87 – Werner Müller (Hg.): Unter uns. Die Faszination des Steinkohlenbergbaus in Deutschland

88 – Iris Bocian und Christoph Zöpel (Hg.): Im Wechsel der Zeit. Friedrich Halstenberg: Planung im Demokratischen Staat – Landesentwicklungspolitik in Nordrhein-Westfalen

88 – Sabine Kruse / Sabine Weidemann: Hattinger Denkmäler und ihre Geschichten

88 – Westfälischer Heimatbund/ Peter Kraft (Hg.): Jahrbuch Westfalen 2018, Schwerpunktthema: Unterwegs in Westfalen

89 – Arbeitskreis „Erzählte Geschichte Dorstfelds“ (Hg.): Die „Dorstfelder Chronik“, Daten zu Dorstfeld bis 1914

89 – Wolfgang Jäger: Soziale Sicherheit statt Chaos. Beiträge zur Geschichte der Bergarbeiterbewegung an der Ruhr

90 – Historischer Verein Essen (Hg.): Essener Beiträge 130. Beiträge zur Geschichte von Stadt und Stift Essen

90 – Otto Heinrich Zimmermann: Das Häuschen im Grünen

91 – Interessante Weblogs
92 – Ruhrgebietsbibliografie
100 – Zeitschriftenrundschau
101 – Adressenverzeichnis
104 – Autorinnen und Autoren

Zitation
Forum Geschichtskultur Ruhr 8 (2018), 2. in: H-Soz-Kult, 23.11.2018, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-11416>.
Weitere Hefte ⇓