Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 66 (2018), 3

Titel
Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 66 (2018), 3.
Weitere Titelangaben
Andersdenken in Russland. Ein interdisziplinärer Beitrag zur Relevanz von inakomyslie


Hrsg. v.
Herausgegeben im Auftrag des Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg von Martin Schulze Wessel (München) und Dietmar Neutatz (Freiburg i. Br.) in Verbindung mit Jörg Baberowski (Berlin), Nada Boškovska (Zürich), Gregory L. Freeze (Waltham/USA), Frank Golczewski (Hamburg), Hubertus Jahn (Cambridge), Jan Kusber (Mainz), Gertrud Pickhan (Berlin), Stefan Plaggenborg (Bochum), Christoph Schmidt (Köln), Ludwig Steindorff (Kiel), Elena Zubkova (Moskau).
Heft(e)
3
Erschienen
Stuttgart 2018: Franz Steiner Verlag
Umfang
178 S.
Preis
http://www.steiner-verlag.de/programm/zeitschriften/jahrbuecher-fuer-geschichte-osteuropas/bezugsinformationen.html
Herausgeber d. Zeitschrift
Herausgegeben im Auftrag des Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg von Martin Schulze Wessel (München) und Dietmar Neutatz (Freiburg i. Br.) in Verbindung mit Jörg Baberowski (Berlin), Nada Boškovska (Zürich), Gregory L. Freeze (Waltham/USA), Frank Golczewski (Hamburg), Hubertus Jahn (Cambridge), Jan Kusber (Mainz), Gertrud Pickhan (Berlin), Stefan Plaggenborg (Bochum), Christoph Schmidt (Köln), Ludwig Steindorff (Kiel), Elena Zubkova (Moskau).
Erscheinungsweise
vierteljährlich
Kontakt
Redaktion: Dr. Melanie Arndt; Redaktion der Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Landshuterstr. 4 D-93047 Regensburg

Das dritte Heft dieses Jahres widmet sich als interdisziplinäres Themenheft dem Umgang mit Andersdenkenden (inakomysljaščie) in Russland vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Gastherausgeberin Agnieszka Zagańczyk-Neufeld (Bochum) setzt sich in ihrer Abhandlung mit religiöser Abweichung im späten Zarenreich auseinander. Im Fokus ihrer historischen Untersuchung steht die Entwicklung und Wahrnehmung der Chlysty als religiöse Sekte. Aus theologischer Perspektive beleuchtet Christian Föller (Münster) Andersdenken in der Russischen Orthodoxen Kirche der 1960er bis 1980er Jahre am Beispiel des Wirkens der Priester Nikolaj Ėšliman und Gleb Jakunin. Föller legt dar, wie die Priester sich einerseits als loyale Sowjetbürger und andererseits als Gläubige präsentierten, um ihre Rechte gegenüber Staat und Kirche geltend zu machen. Abschließend diskutiert der Rechtswissenschaftler Benjamin Reeve (Köln) die rechtliche Stellung des Andersdenkens in der Russischen Föderation. Seine Analyse des Wechselspiels zwischen Staat, Verfassung und Gesellschaft erklärt die Schwierigkeiten, mit denen sich Andersdenkende aufgrund des Staats- und Freiheitsverständnisses im heutigen Russland konfrontiert sehen.

Einleitung

Agnieszka Zagańczyk-Neufeld
Andersdenken in Russland. Ein interdisziplinärer Beitrag zur Relevanz von inakomyslie – 383

Abhandlungen

Agnieszka Zagańczyk-Neufeld
Religiöse Sekten als abweichende Gemeinschaften –
die Chlysty in Russland bis 1905 [Religious Sects as Deviant Communities – the Khlysts in Russia until 1905] – 391

Christian Föller
Andersdenken(de) und Orthodoxie – Der Fall der Priester Nikolaj Ėšliman
und Gleb Jakunin [“Inakomysliashchie” and Orthodoxy – the Case of the Priests Nikolai Eshliman and Gleb Iakunin] – 418

Benjamin Reeve
Staatsräson oder Verfassung. Andersdenken und Gemeinschaftlichkeit in Verfassung und rechtspolitischem Diskurs des post-sowjetischen Russlands [Reason of State or the Constitution “Inakomyslie” and Communality in the Constitution and the Discourse on Legal Policy in Post-Soviet Russia] – 443

Miszellen

Arnošt Štanzel
osmikon löst die Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa (ViFaOst) ab – 465

Rezensionen

Andreas Kappeler: Die Tschuwaschen. Ein Volk im Schatten der Geschichte (Hiroaki Kuromiya) – 468

Christian Münch: In Christo närrisches Russland. Zur Deutung und Bedeutung des „jurodstvo“ im kulturellen und sozialen Kontext des Zarenreiches (Dirk Uffelmann) – 470

Susanne Pocai: Das deutsche und russische Sonderbewusstsein. Parallelgeschichtliche Studien zur Geschichtsphilosophie Oswald Spenglers und Nikolaj Berdjaevs (Ulrich Schmid) – 472

Lauri Mälksoo: Russian Approaches to International Law (Wolfgang Mueller) – 474

Katrin Boeckh, Oleh Turij: Religiöse Pluralität als Faktor des Politischen in der Ukraine (Alfons Brüning) – 476

Dmitrij A. Kazancev: Status gosudarja na Rusi i v Vizantii. Obščee i osobennoe v praktike i doktrine (konec IX – načalo XVI v.) (Jonathan Shepard) – 478

Olga Khallieva Boiché: Imja et name. Aux sources de l’anthroponymie germanique, anglo-saxonne et slave (Holger Kusse) – 480

Roman Michałowski: The Gniezno Summit. The Religious Premises of the Founding of the Archbishopric of Gniezno (Maike Sach) – 483

Thierry Lentz: 1815. Der Wiener Kongress und die Neugründung Europas (Andreas R. Hofmann) – 486

Tamara Ganjalyan: Diaspora und Imperium. Armenier im orrevolutionären Russland (17. bis 19. Jahrhundert) (Dorothea Römer) – 488

Mustafa Tuna: Imperial Russia’s Muslims. Islam, Empire and European Modernity, 1788–1914 (Desanka Schwara) – 490

Karin Reich, Elena Roussanova: Carl Friedrich Gauß und Christopher Hansteen. Der Briefwechsel beider Gelehrten im historischen Kontext (Galina Smagina) – 492

Anti Selart: The Pskovo-Pechersky Monastery During the Livonian War (1558–1582) – Pskovo-Pečerskij monastyr’ vo vremja Livonskoj vojny (1558–1582 gg.) Holdings in Estonia – Zemlevladenie v Ėstonii (Norbert Angermann) – 494

Heiko Schmidt: Glaubenstoleranz und Schisma im Russländischen Imperium. Die staatliche Politik gegenüber den Altgläubigen in Livland, 1850–1906 (Sebastian Rimestad) – 496

Anna V. Mangileva: Sociokul’turnyj oblik prichodskogo duchovenstva Permskoj gubernii v XIX – načale XX veka (Maria Köhler-Baur) – 498

Sergej V. Sokolov: Koncepcii proischoždenija „Varjažskoj Rusi“ v otečestvennoj istoriografii XVIII–XIX vv. v kontekste evropejskich idej Rannego novogo vremeni (Michael Schippan) – 500

Andrzej Walicki: The Flow of Ideas. Russian Thought from the Enlightenment to the Religious-Philosophical Renaissance (Martin Beisswenger) – 504

Christian Steppan: Akteure am fremden Hof. Politische Kommunikation und Repräsentation kaiserlicher Gesandter im Jahrzehnt des Wandels am russischen Hof (1720–1730) (Ingrid Schierle) – 506

Reinhard Nachtigal: Verkehrswege in Kaukasien. Ein Integrationsproblem des Zarenreiches 1780–1870 (Roland Cvetkovski) – 508

V. V. Bovykin: Russkaja zemlja i gosudarstvo v ėpochu Ivana Groznogo. Očerki po istorii mestnogo samoupravlenija v XVI veke (Carol B. Stevens) – 510

Erika Monahan: The Merchants of Siberia. Trade in early Modern Eurasia (Kristina Küntzel-Witt) – 512

Bulat R. Rachimzjanov: Moskva i Tatarskij mir. Sotrudničestvo i protivostojanie v ėpochu peremen, XV–XVI vv. (Charles J. Halperin) – 514

Carola Dietze: Die Erfindung des Terrorismus in Europa, Russland und den USA 1858–1866 (Frithjof Benjamin Schenk) – 516

Hans-Erich Volkmann: Die Polenpolitik des Kaiserreichs. Prolog zum Zeitalter der Weltkriege (Ralph Schattkowsky) – 518

Adrian A. Selin: Russko-švedskaja granica (1617–1700 gg.). Formirovanie, funkcionirovanie, nasledie. Istoričeskie očerki (Stefan Troebst) – 520

Christopher D. Hollings: Scientific Communication Across the Iron Curtain (Doubravka Olšáková) – 523

Luminita Gatejel: Warten, hoffen und endlich fahren. Auto und Sozialismus in der Sowjetunion, in Rumänien und der DDR (1956–1989/91) (Stephan Merl) – 525

Tomasz Szarota: On the Threshold of the Holocaust. Anti-Jewish Riots and Pogroms in Occupied Europe. Warsaw – Paris – The Hague – Amsterdam – Antwerp – Kaunas (Klaus-Peter Friedrich) – 528

Christian Domnitz: Kooperation und Kontrolle. Die Arbeit der Stasi-Operativgruppen im sozialistischen Ausland (Gerhard Wettig) – 529

Julia Köstenberger: Kaderschmiede des Stalinismus. Die Internationale Leninschule in Moskau (1926–1938) und die österreichischen Leninschüler und Leninschülerinnen (Andreas Oberender) – 532

Christine E. Evans: Between Truth and Time. A History of Soviet Central Television (Maria Zhukova) – 534

Artem Kouida: „Alles auf die Räder!“. Die Reparationspolitik der Sowjetunion gegenüber Deutschland nach dem 2. Weltkrieg (Oxana Kosenko) – 536

Andy Bruno: The Nature of Soviet Power. An Arctic Environmental History (Robert Kindler) – 538

Paul R. Josephson: The Conquest of the Russian Arctic (Robert Kindler) – 538

Peter Whitewood: The Red Army and the Great Terror. Stalin’s Purge of the Soviet Military (Mark Edele) – 540

Mark Edele: Stalin’s Defectors. How Red Army Soldiers became Hitler’s Collaborators, 1941–1945 (Andreas Hilger) – 542

Julia Metger: Studio Moskau. Westdeutsche Korrespondenten im Kalten Krieg (Kirsten Bönker) – 544

Audrey L. Altstadt: The Politics of Culture in Soviet Azerbaijan, 1920–40 (Zaur Gasimov) – 547

Ines Luft: Eduard Winter zwischen Gott, Kirche und Karriere. Vom böhmischen katholischen Jugendbundführer zum DDR-Historiker (Eduard Mühle) – 548

Zitation
Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 66 (2018), 3. in: H-Soz-Kult, 05.12.2018, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-11431>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
05.12.2018