Aus Politik und Zeitgeschichte 68 (2018), 51–52

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 68 (2018), 51–52.
Weitere Titelangaben
Bayern


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
51-52
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

In der Nacht vom 7. auf den 8. November 1918 rief Kurt Eisner in München die bayerische Republik aus. Unter seiner Führung als Ministerpräsident bildete sich eine sozialistische Regierung, flankiert von einem provisorischen Nationalrat, der bis zur ersten freien, gleichen Wahl zum Bayerischen Landtag am 12. Januar 1919 als Volksvertretung fungierte. Erstmals durften auch Frauen wählen und gewählt werden.

Damit war Bayern den Entwicklungen in den anderen deutschen Ländern sowie auf Reichsebene ein paar Tage voraus. Im Verlauf der deutschen Geschichte stand Bayern immer wieder in der ersten Reihe. Bis heute sticht das Land im Bund hervor.

Inhalt

Anne-Sophie Friedel
Editorial

Michaela Karl
Bayerische Dialektik. Oder: Irgendwie und Sowieso

Simone Egger
Bayerische Bildwelten. Landschaft, Folklore, Politik

Marita Krauss
Kleine Geschichte Bayerns

Andreas Wirsching
Das „Moskau unserer Bewegung“. München zwischen Eisner und Hitler

Thomas Schlemmer
Die CSU von 1945 bis 2018. Eine kurze Bilanz

Heinrich Oberreuter
Neujustierung? Spurenelemente politisch-kulturellen Wandels in Bayern

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 68 (2018), 51–52. in: H-Soz-Kult, 24.01.2019, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-11529>.
Weitere Hefte ⇓