Forschungen zur baltischen Geschichte 14 (2019)

Titel
Forschungen zur baltischen Geschichte 14 (2019).


Hrsg. v.
Mati Laur und Karsten Brüggemann
Erschienen
Umfang
284 S.
Preis
15 EUR
Herausgeber d. Zeitschrift
Mati Laur und Karsten Brüggemann
Erscheinungsweise
einmal jährlich
Kontakt
Forschungen zur baltischen Geschichte Prof. Dr. Mati Laur Tartu University Ajaloo osakond Lossi 3 EE-50090 Tartu Bestelladresse: sekretariat@ikgn.de

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der 14. Band der "Forschungen zur baltischen Geschichte" ist im Juni in
Kooperation der Universitäten Tartu, Tallinn und Riga sowie dem Nordost-Institut Lüneburg und der Baltischen Historischen Kommission
erschienen. Er kann unter der Adresse sekretariat@ikgn.de bestellt
werden (15 EUR)

Inhalt

Vorwort

Ortsnamenkonkordanz

AUFSÄTZE

Johannes Götz:
Die Wahl des livländischen Meisters. Ein Indikator für das Verhältnis zwischen Zentrum und Provinz im Deutschen Orden (S. 11–70)

Ilmar Tammisto:
Der Rossdienst und die Adelsfahne in Livland in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (S. 71–98)

Merili Metsvahi:
Die Geburt einer Legende. Zu den Voraussetzungen der Verbreitung der Vorstellung des ‚Rechts der ersten Nacht‘ auf estnischem Gebiet (S. 99–113)

Denise von Weymarn-Goldschmidt:
De mortuis nil nisi bene oder was uns die Todesanzeigen der „Revalschen Wöchentlichen Nachrichten“ über die deutsche Gesellschaft an der Wende von 18. zum 19. Jahrhundert verraten (S. 114–135)

Raivis Bičevskis & Bastian Brombach:
Kulturpolitik und Wissenstransfer am Herderinstitut zu Riga? Ein Beitrag zur intellektuellen Geschichte des Baltikums in den 1920er und 1930er Jahren (S. 136–156)

Odeta Rudling:
Der rustic turn in der Litauischen SSR: nationaler Konservatismus, ländlicher Raum und die Volkstümlichkeit der litauischen Kultur im Spätsozialismus 1956–1990 (S. 157–188)

MITTEILUNGEN

Karsten Brüggemann:
An der Universität Tallinn verteidigte Dissertationen zu historisch relevanten Themen 2000–2018 (S. 189–196)

Anti Selart & Mihkel Mäesalu:
Die estnischen Kopfjäger in Polen. Eine Archivreise (S. 197–205)

Harry Liivrand & Kristel Pappel:
August von Kotzebue und kein Ende (S. 206–207)

Svetlana Bogojavlenska & Maike Sach:
Wie lange lebt ein Historiker…? Robert Vipper in der russischen, lettischen und sowjetischen Geschichtsschreibung. Bericht zu einer Tagung in Riga (23.–24. März 2018) (S. 208–212)

Karsten Brüggemann: Wie postkolonial ist der Poststalinismus Oder „Let the Hegemon Speak“. Anmerkungen zu zwei Neuerscheinungen (S. 213–223)

BESPRECHUNGEN

Enn Tarvel: Eesti rahva lugu [Die Erzählung vom estnischen Volk] (von Anti Selart) (S. 225–228)

Neil Taylor: Estonia. A Modern History (von Olaf Mertelsmann) (S. 228–232)

Linda Kaljundi, Tiina-Mall Kreem: Ajalugu pildis – pilt ajaloos: rahvuslik ja rahvusülene minevik eesti kunstis / History in Images – Image in History: National and Transnational Past in Estonian Art (von Kädi Talvoja) (S. 232–237)

Liv-, Est-, und Kurländisches Urkundenbuch. Erste Abteilung, Bd. 13, bearb. v. Madlena Mahling, Klaus Neitmann & Matthias Thumser (von Mihkel Mäesalu) (S. 237–241)

Arvo Tering: Lexikon der Studenten aus Estland, Livland und Kurland an europäischen Universitäten 1561–1800 (von Martin Klöker) (S. 241–244)

Uutmoodi ja paremini! Ühiskondlikest muutustest 18. sajandil ja 19. sajandi algul [Auf neue Weise und besser! Über die gesellschaftlichen Veränderungen im 18. Jahrhundert und zu Beginn des 19. Jahrhunderts] (von Mati Laur), hrsg. v. Katre Kaju (S. 244–249)

The Great War in Lithuania and Lithuanians in the Great War: Experiences and Memories, hrsg. v. Vasilijus Safronovas (von Mart Kuldkepp) (S. 249–254)

Latvia – A Work in Progress? 100 Years of State- and Nation-Building, ed. by David J. Smith (von Aigi Rahi-Tamm) (S. 254–259)

Ēriks Jēkabsons: Latvijas un Amerikas Savienoto Valstu attiecības 1918.–1922. gadā [Die Beziehungen Lettlands und der Vereinigten Staaten von Amerika in den Jahren 1918–1922] (von Jānis Ķeruss) (S. 259–262)

Jüri Kivimäe: Rektor Hans Kruus (von Karsten Brüggemann) (S. 262–269)

Arnolds Klotiņš: Mūzika pēckara staļinismā: Latvijas mūzikas dzīve un jaunrade, 1944–1953. [Musik im Stalinismus der Nachkriegszeit. Das Musikleben und kreative Werk in Lettland 1944–1953] (von Daina Bleiere) (S. 270–274)

Lars Frederick Stöcker: Bridging the Baltic Sea. Networks of Resistance and Opposition during the Cold War Era (by Jan C. Behrends) (S. 274–276)

Raimo Pullat: Tallinna arhiivi tagasitoomisest Saksamaalt [Über die Rückführung des Revaler Archivs aus Deutschland] (von Anti Selart) (S. 276–279)

Ekaterina Makhotina: Erinnerungen an den Krieg – Krieg der Erinnerungen. Litauen und der Zweite Weltkrieg (von Karsten Brüggemann) (S. 279–283)

Zitation
Forschungen zur baltischen Geschichte 14 (2019). in: H-Soz-Kult, 11.07.2019, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-11839>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
11.07.2019
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Bestandsnachweise