Aus Politik und Zeitgeschichte 70 (2020), 4–5

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 70 (2020), 4–5.
Weitere Titelangaben
1945


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
04–05
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg – in Europa am 8. Mai 1945, im asiatisch-pazifischen Raum am 2. September. Der Krieg hatte unermessliches Leid nach sich gezogen, über 60 Millionen Menschen waren ihm zum Opfer gefallen. Mit seinem Ende wurde auch ein Menschheitsverbrechen von ungekanntem Ausmaß gestoppt: die vom NS-Regime industriell organisierte Ermordung der europäischen Juden.

1945 markiert zudem den Beginn des nuklearen Zeitalters. Die Atombombenabwürfe auf die japanischen Großstädte Hiroshima am 6. August und Nagasaki am 9. August waren so verheerend, dass die Nachkriegsordnung wesentlich vom Schrecken einer möglichen Wiederholung geprägt wurde.

Inhalt

Johannes Piepenbrink
Editorial

Christina von Hodenberg
Zur Generation der 45er. Stärken und Schwächen eines Deutungsmusters

Gabriele Metzler
1945 als globale Zäsur

Takuma Melber
Das Leid der Eigenen. 1945 in der japanischen Erinnerungskultur

Frank Bajohr
Nach dem Zivilisationsbruch. Stand und Perspektiven der Holocaustforschung

Martin Sabrow
Die "Stunde Null" als Zeiterfahrung

Martin H. Geyer
Die Nachkriegszeit als Gewaltzeit. Ausnahmezustände nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 70 (2020), 4–5. in: H-Soz-Kult, 25.03.2020, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-12313>.
Weitere Hefte ⇓