Titel
zeitgeschichte 47 (2020), 2.
Zeitschriftentitel
Weitere Titelangaben
Displaced-Persons-Forschung in Österreich und Deutschland. Bestandsaufnahme und Ausblicke


Hrsg. v.
Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb (Geschäftsführung), Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte, c/o Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2–4/Hof I, A-1090 Wien
Heft(e)
2
Erschienen
Göttingen 2020: V&R unipress
Umfang
152
Preis
€ 25,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Univ.-Prof. DDr. Oliver Rathkolb (Geschäftsführung), Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte, c/o Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2–4/Hof I, A-1090 Wien
Erscheinungsweise
4 mal jährlich
Kontakt
Redaktion: Oliver Rathkolb und Agnes Meisinger, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Spitalgasse 2–4/Hof I, A-1090 Wien oliver.rathkolb@univie.ac.at, agnes.meisinger@univie.ac.at Vertrieb: Monika Kownatzki, Vandenhoeck & Ruprecht Verlage, Robert-Bosch-Breite 6, 37079 Göttingen monika.kownatzki@v-r.de

Das vorliegende Heft gibt einen Einblick in die Displaced-Persons-Forschung (DPs) in Österreich und Deutschland. Vier Einzelbeiträge beleuchten das Phänomen dieser wohl größten Flüchtlings- und Zuwanderergruppe in Österreichs und Deutschlands jüngerer Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven und präsentieren neue Ansätze. Die Autoren der Beiträge plädieren für akteurszentrierte, kulturgeschichtliche Zugänge und bringen damit Bewegung in das Forschungsfeld.

Inhalt

Ingrid Böhler / Nikolaus Hagen / Philipp Strobl
Editorial
161

Artikel

Philipp Strobl / Nikolaus Hagen
New Perspectives on Displaced Persons (DPs) in Austria
165

Heribert Macher-Kroisenbrunner
Jüdische DPs in Südostösterreich. Menschen – Organisationen – Infrastruktur
181

Jim G. Tobias
„Mindestens eine Synagoge befand sich in allen Lagern“. Religiöser Neuanfang in den DP-Camps in Deutschland
211

Philipp Lehar
Pfadfindergruppen in österreichischen und deutschen DP-Lagern nach dem Zweiten Weltkrieg. Selbstermächtigung und Anschluss an ein globales Netzwerk
231

zeitgeschichte extra

Amelie Berking
„Wir können diese Zustände nicht länger ertragen.“ Über die politische Haft linker Frauen im Austrofaschismus
257

Abstracts
283

Rezensionen

Ingrid Bauer
Alexandra Weiss/Erika Thurner (Hg.), Johanna Dohnal und die Frauenpolitik der Zweiten Republik. Dokumente zu einer Pionierin des österreichischen Feminismus
289

Markus Stumpf
Mathias Lichtenwagner/Ilse Reiter-Zatloukal (Hg.), „… um alle nazistische Tätigkeit und Propaganda in Österreich zu verhindern“. NS-Wiederbetätigung im Spiegel von Verbotsgesetz und Verwaltungsstrafrecht
291

Heinz P. Wassermann
Katrin Hammerstein, Gemeinsame Vergangenheit – getrennte Erinnerung? Der Nationalsozialismus in Gedächtnisdiskursen und Identitätskonstruktionen von Bundesrepublik Deutschland, DDR und Österreich
294

Autor/inn/en
301

Zitation
zeitgeschichte 47 (2020), 2. in: H-Soz-Kult, 15.05.2020, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-12398>.
Weitere Hefte ⇓