Münchner Beiträge zur Jüdischen Geschichte und Kultur (2020), 2

Titel
Münchner Beiträge zur Jüdischen Geschichte und Kultur (2020), 2.
Weitere Titelangaben
Begegnungen. Juden und Muslime im Deutschland der Zwischenkriegszeit


Hrsg. v.
Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität, Michael Brenner
Heft(e)
2
Erschienen
München 2020: Selbstverlag
Umfang
88 S.
Preis
10,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität, Michael Brenner
Erscheinungsweise
Jährlich zwei Hefte
Kontakt
Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Historisches Seminar Geschwister-Scholl-Platz 1 80539 München

Zum Thema Juden und Muslime existieren genügend Stereotype, auch in der Wissenschaft. Da gibt es auf der einen Seite das idealisierte Bild einer jüdisch-muslimischen Symbiose im mittelalterlichen Spanien, wie es bereits von deutschen Juden im 19. Jahrhundert als Idealtypus ihrer eigenen Gemeinschaft entworfen wurde. Auf der anderen Seite steht die auf biblische Modelle zurückgehende Abneigung von Israel und Ismael, die im modernen Antizionismus in der muslimischen Welt angeblich nur den Kulminationspunkt einer uralten Feindschaft erreicht hätte. Dass zur komplexen Wahrheit aber zahlreiche Nuancen gehören, die auch die deutsche Geschichte umfassen, zeigt dieses Themenheft auf, das sich beispielhaft einigen Aspekten jüdisch-muslimischer Interaktionen in Deutschland zwischen den Weltkriegen widmet. Es beruht auf vier Vorträgen, die auf einer vom Leo Baeck Institut, dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, dem Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Januar 2020 in den Räumen der Akademie veranstalteten internationalen Tagung gehalten wurden. Weitere Tagungsbeiträge werden im Jahrbuch für Antisemitismusforschung veröffentlicht.

INHALT

BEGEGNUNGEN. JUDEN UND MUSLIME IM DEUTSCHLAND DER ZWISCHENKRIEGSZEIT.

Michael Brenner: Einleitung

Gerdien Jonker: Juden und Muslime im Berlin der Zwischenkriegszeit ‒ Eine Nachbarschaftsgeschichte

Marc David Baer: „Sinnig zwischen beiden Welten" Der Intellektuelle Hugo Marcus und die Ahmadiyya-Bewegung zur Verbreitung des Islam

Sabine Mangold-Will: Der Islamwissenschaftler Josef Horovitz und seine islamische Welt in der Zwischenkriegszeit

David Motadel: Muslime und Juden unter deutscher Herrschaft, 1941-1945

AUS DEM ARCHIV

Ronen Steinke: „Sie ist nun Muslimin geworden" Wie zwei Ägypter ein jüdisches Mädchen in Berlin beschützten

BERICHTE

Dokumentation: Fotocollage der Konferenz „Juden und Muslime in Deutschland"

Felix Schölch: „Juden und Muslime in Deutschland. Vom frühen 19. Jahrhundert bis heute"
Bericht über eine Konferenz im Januar 2020 in München

Mirjam und Noam Zadoff: Im Gedenken an Ada Rapoport-Albert (1945–2020)

Michael Brenner: In memoriam Dr. Hans-Jochen Vogel (1926–2020)

Michael Brenner, Gianna Zavattieri, Philipp Lenhard, Daniel Mahla, Adela Sophia Sabban, Evita Wiecki und Thomas Kestler
Erfahrungen aus dem digitalen Semester. Reflexionen von Lehrenden und Studierenden der jüdischen Geschichte

NACHRICHTEN UND TERMINE

Neues von Mitarbeitern und Absolventen

Veranstaltungen

Neues vom Freundeskreis des Lehrstuhls

Die Autorinnen und Autoren

Übersicht der Themenschwerpunkte der bislang erschienenen Hefte

Zitation
Münchner Beiträge zur Jüdischen Geschichte und Kultur (2020), 2. in: H-Soz-Kult, 08.11.2020, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-12687>.
Weitere Hefte ⇓