Tiroler Heimat 84 (2020)

Titel
Tiroler Heimat 84 (2020).
Weitere Titelangaben
Neueste Forschungen zum Raum des historischen Tirol vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Mit einem Themenschwerpunkt zu Fremderziehung.


Hrsg. v.
Christina Antenhofer (Universität Salzburg) und Richard Schober (Tiroler Landesarchiv)
Heft(e)
84
Erschienen
Umfang
422 Seiten, kartoniert
Preis
€ 31,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Christina Antenhofer (Universität Salzburg) und Richard Schober (Tiroler Landesarchiv)
Erscheinungsweise
einmal jährlich
Kontakt
Christina Antenhofer Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg Rudolfskai 42 5020 Salzburg christina.antenhofer@sbg.ac.at

Der diesjährige Band der TH präsentiert neueste Forschungen zum Raum des historischen Tirol vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Mit einem Themenschwerpunkt zu Fremderziehung.

Die „Tiroler Heimat“ ist die traditionsreichste wissenschaftliche Zeitschrift, die sich der Geschichte und Kultur der historischen Region Tirol widmet. Die Zeitschrift wurde 1920 vom Historiker und Volkskundler Hermann Wopfner begründet, um nach der kurz zuvor erfolgten Grenzziehung, die Tirol teilte, die kulturhistorische Verbindung zwischen den Landesteilen aufrechtzuerhalten. Als Jahrbuch für Geschichte und Volkskunde sollte die „Tiroler Heimat“ Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern grenzüberschreitend die Möglichkeit bieten, ihre historischen und ethnologischen Studien zur Tiroler Landesgeschichte vorzustellen. Der Themenschwerpunkt hat sich seither ausgedehnt und umfasst im weitesten Sinne Beiträge zu Geschichte und Kultur Nord-, Ost- und Südtirols. Methodische und inhaltliche Vielfalt sowie ein hoher wissenschaftlicher Standard, der Landes- und Regionalgeschichte in einen überregionalen, europäischen Rahmen einbettet, kennzeichnen die Arbeitsweise. Jeder Band enthält zudem einen ausführlichen Besprechungsteil, in dem aktuelle Publikationen mit Tirolbezug rezensiert werden.

Im 84. Band begibt sich Jubilar Josef Riedmann auf eine Reise ins Tirol des Jahres 1428, die ihn u.a. zu den vermeintlichen Ursprüngen des Zillertaler Gauderfestes führt, während Barbara Denicolò Essen und Trinken am zeitgenössischen Hof Herzog Friedrichs IV. darstellt. Daneben gibt es Beiträge zur neueren Geschichte Tirols, darunter eine Analyse der medialen Darstellung von Tiroler Frauen in Stadt und Land während und kurz nach dem Ersten Weltkrieg.

Der Schwerpunkt des Hefts ist diesmal dem Thema „Fremderziehung“ gewidmet. Behandelt werden u.a. die Debatten um die ersten Kindergärten in Tirol um 1900, aber auch die Sammeldeportation von Insassen aus dem Milser St. Josefs-Institut nach Schloss Hartheim im Rahmen der Aktion T4 im Nationalsozialismus.

Inhaltsübersicht

Josef Riedmann
Eine Reise durch Tirol im Jahre 1428. Mit einem Exkurs über die Ursprünge des Gauderfest in Zell am Ziller

Barbara Denicolò
Essen und Trinken am Hof Friedrichs IV.

Tobias Pamer
„wan(n) das ewr gnad horen wil“ – Der Rotulus des Peter von Spaur. Ein Zeugnis zur kriegerischen Auseinandersetzung und politischen Kommunikation der Spaurer Fehde

Elena Taddei
Vom Trentino über Tirol an den Kaiserhof: Die steilen Hofkarrieren von Dario und Ferdinando Castelletti, Herren von Nomi als Beispiel für Eliten am fürstlichen Hof – Forschungsaufriss und -desideratum

Florian Messner
Der Henker und sein Richtschwert. Ein einschneidender Aspekt des Tiroler Strafvollzuges in der Neuzeit

Hansjörg Rabanser
„Sonders hab ich nicht leicht was schöners gesehn […]“– Die Reise von Andreas Alois Dipauli von Pavia in die Heimat (1785)

Isabella Brandstätter
Frauen in Tirol in Stadt und Land 1916 bis 1925: Eine Printmedienanalyse

Themenschwerpunkt Fremderziehung:

Ulrich Leitner
Einführung in den Themenschwerpunkt

Daniela Steinberger
Außerfamiliäre Kleinkinderbetreuung um 1900. Der Tiroler Kulturkampf und die Entstehung erster Kindergärten am Fallbeispiel Telfs

Elisabeth Gruber
Euthanasie in Tirol: Die Sammeldeportation vom Milser St. Josefs-Institut zur Euthanasietötungsanstalt Hartheim

Ulrich Leitner
Wiedererzählen als Erinnerungspraktik. Mehrfacherzählungen und ihre erinnerungs- und gedächtnispolitische Relevanz in der Aufarbeitung der Heimgeschichte

Forum

Emanuele Curzel/Christina Antenhofer
Projektbericht: 100 Jahre Regionalgeschichtsforschung im historischen Tirol

Christina Antenhofer/Mercedes Blaas/Richard Schober
Josef Riedmann zum 80. Geburtstag

Rezensionen

Zitation
Tiroler Heimat 84 (2020). in: H-Soz-Kult, 13.01.2021, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-12795>.
Weitere Hefte ⇓