Berliner Blätter 40 (2006), Sonderheft

Titel
Berliner Blätter 40 (2006), Sonderheft.
Weitere Titelangaben
Aufbruch im Umbruch. Das Dorf Brodowin zwischen Ökologie und Ökonomie. Hg. von Leonore Scholze-Irrlitz


Hrsg. v.
Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin und Gesellschaft für Ethnographie e.V. (GfE)
Heft(e)
40
Erschienen
Münster 2006: LIT Verlag
Umfang
163 S.
Preis
9,80 €
Herausgeber d. Zeitschrift
Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin und Gesellschaft für Ethnographie e.V. (GfE)
Erscheinungsweise
unregelmäßig, mindestens 2 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Kontaktadresse Redaktion: Geschäftsstelle der Gesellschaft für Ethnographie (GfE) am Institut füt Europäische Ethnologie z.Hd. Geschäftsführerin Beate Binder Mohrenstraße 41 10117 Berlin E-Mail: <beate.binder@rz.hu-berlin.de> Kontaktadresse Verlag: Panama Verlag Stargarder Str. 13 10437 Berlin E-Mail: <info@panama-verlag.de>

Bevölkerungsrückgang und Arbeitslosigkeit, Lebensmittelskandale oder die Frage nach dem Einsatz von ausländischen Erntehelfern statt einheimischen Ein-Euro-Jobbern in der Landwirtschaft bestimmen die Debatte über Land und Landwirtschaft in den verschiedenen Medien. Dorf und ländlicher Raum sowie Landwirtschaft selber allerdings spielen in der öffentlichen Diskussion eine eigentümlich reduzierte Rolle. Wenn es dann noch um die ländliche Entwicklung in Ostdeutschland geht, wird in Presse und Fernsehen oft lediglich ein negativer Entwicklungstrend vermittelt.
Blickt man jedoch deutlicher hin, zeigen sich neben problematischen Arbeits- und Lebensverhältnissen auch funktionierende Betriebe in der Landwirtschaft und Dörfer, die vom Zuzug gekennzeichnet sind. Eines dieser Dörfer – Brodowin – beherbergt einen ökologischen Landwirtschaftsbetrieb, der mit 1250 ha einer der größten in Deutschland ist. Unter dem Thema „Zwischen Ökonomie und Ökologie. Zum Problem der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft: Das Beispiel Ökodorf Brodowin“ galt unser Interesse der Frage, ob das idyllische, mit ökologischem Anspruch gepaarte Bild von der gelungenen „Wende“ auf dem Land die tatsächliche Realität des „Ökodorfes“ widerspiegelt und ob Elemente davon für die Entwicklung anderer Orte im ländlichen Raum genutzt werden können.

Leonore Scholze-Irrlitz: Einleitung 7

Tino Kotte: Das Dorf als Bild. Zuschreibungen an den ländlichen Raum 14

Sonja Thiede/André Hammelmann: Die Arbeitslosen von Brodowin 21

Isabel Janke: Arbeits- und Lebenssituationen von Frauen im ländlichen Raum vor und nach der Wende - das Beispiel Brodowin 45

Sonja Geßner/Mareike Driller: Die Bedeutung des Demeterhofes und der biodynamischen Wirtschaftsweise für das Dorf Brodowin 57

Nicole Möhle: Eine Dorfgesellschaft im Umbruchprozess 74

Laurin Dietrich/Roland Ibold/Melanie Stilz: Jugend in Brodowin 88

Ariane Hofstetter: Tourismuskonzepte zwischen Ökologie und Ökonomie 111

Judith Krohn/Katrin Weigel: Der Biohof Brodowin im Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie 124

Zitation
Berliner Blätter 40 (2006), Sonderheft. in: H-Soz-Kult, 21.03.2007, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-3304>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
21.03.2007
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Bestandsnachweise