SET Blätter für deutsche und internationale Politik 55 (2010), 3 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften

Blätter für deutsche und internationale Politik 55 (2010), 3

Titel
Blätter für deutsche und internationale Politik 55 (2010), 3.
Weitere Titelangaben
Jahrhundertmythos Sozialismus und: Haiti und der Hass auf den Westen


Hrsg. v.
Blätter Verlagsgesellschaft mbH Herausgeberkreis: Norman Birnbaum, Micha Brumlik, Dan Diner, Jürgen Habermas, Detlef Hensche, Rudolf Hickel, Jörg Huffschmid, Walter Jens, Reinhard Kühnl, Claus Leggewie, Daniel Leisegang, Ingeborg Maus, Klaus Naumann, Jens G. Reich, Rainer Rilling, Irene Runge, Karen Schönwälder, Friedrich Schorlemmer, Gerhard Stuby und Rosemarie Will
Heft(e)
03
Erschienen
Berlin 2010: Blätter Verlag
Umfang
128 Seiten
Preis
9 Euro Einzelheft, 75,60 Euro im Abo (58,20 erm.)
Herausgeber d. Zeitschrift
Blätter Verlagsgesellschaft mbH Herausgeberkreis: Katajun Amirpur, Seyla Benhabib, Norman Birnbaum, Peter Bofinger, Ulrich Brand, Micha Brumlik, Dan Diner, Jürgen Habermas, Detlef Hensche, Rudolf Hickel, Claus Leggewie, Ingeborg Maus, Klaus Naumann, Jens G. Reich, Rainer Rilling, Irene Runge, Saskia Sassen, Karen Schönwälder, Friedrich Schorlemmer, Gerhard Stuby, Hans-Jürgen Urban und Rosemarie Will
Erscheinungsweise
monatlich
Kontakt
Blätter-Redaktion Berlin Albrecht von Lucke, Annett Mängel, Dr. Albert Scharenberg Torstraße 178 10115 Berlin Tel. 030/3088 3640 Fax 030/3088 3645

Liebe Leserinnen und Leser,

am 26. Februar erschien die Märzausgabe der „Blätter“ mit Beiträgen u.a. von Jean Ziegler, Raul Zelik, Josef Isensee, Christine Wicht und Annegret Falter.

Jean Ziegler
Haiti und der Hass auf den Westen

Das Erdbeben in Haiti beruht auf einer Naturkatastrophe, die systematische Unterentwicklung des Landes dagegen nicht. Der langjährige UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung Jean Ziegler zeigt am Beispiel Haitis, wie der Westen über Jahrhunderte ein System von Kolonialismus und Sklaverei betrieb, das in den betroffenen Ländern bis heute massiv nachwirkt. Seine These: Die anhaltenden wirtschaftlichen Gräueltaten und die gebrochenen Versprechen produzieren auf Seiten der Betroffenen wachsenden Hass auf den Westen.

Raul Zelik
Drogen-Geopolitik
Kokain und Heroin als neue Machtressourcen

Der „Krieg gegen die Drogen“, den die Vereinigten Staaten in Lateinamerika und anderswo führen, dient angeblich der Drogenbekämpfung. Der Schriftsteller und Politikwissenschaftler Raul Zelik fragt nach den Hintergründen des US-Engagements. Dabei zeigt sich, dass die Drogenökonomie auch eine geopolitische Machtressource darstellt, die Washington immer wieder für die eigenen Interessen mobilisierte, von Kolumbien über Indochina bis Afghanistan.

Michael Schneider
Ende eines Jahrhundertmythos?
Ketzerische Gedanken über Vergangenheit und Zukunft des Sozialismus

Vor 20 Jahren haben die osteuropäischen Völker den „real existierenden Sozialismus“ gestürzt. Der Schriftsteller Michael Schneider analysiert dessen „halbasiatische Produktionsweise“ (Rudi Dutschke) und die Mystifikationen des Staatssozialismus, die viele Linke mit dessen Realität verwechselten. Gerade heute, angesichts des Scheiterns der „neoliberalen Alternative“ im Wirtschaftscrash, gilt es Schneider zufolge, den Begriff des Sozialismus aus dem stalinistischen Korsett zu befreien und als demokratisches Projekt wiederzubeleben.

Josef Isensee
Integration als Konzept:
Die Grenzen der Toleranz

Mit der Schweizer Minarettentscheidung hat sich auch die bundesdeutsche Integrationsdebatte weiter zugespitzt. Manche Beobachter halten dabei den Islam per se für integrationsresistent, so auch der renommierte konservative Staatsrechtler Josef Isensee. Der Rechtskultur des Westens zitterten die Knie; dagegen gelte es die kulturelle Identität des Landes zu verteidigen.

Christine Wicht
Mehr Sicherheit um jeden Preis
Das Stockholmer Programm der Europäischen Union

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit verabschiedete die Europäische Union im Dezember ihr „Stockholmer Programm“. Die Journalistin Christine Wicht zeigt, wie Europa auf diesem Wege zur High-Tech-Festung aufgerüstet wird – und welche Folgen die Präventionslogik mit Blick auf Flüchtlingspolitik, Datenschutz und Kriminalitätsbekämpfung zeitigt.

Annegret Falter
Im Morast der Steuerhinterziehung
Wie vier mutige Beamte die hessischen Verhältnisse aufmischen

2006 zog das hessische Finanzministerium gegen vier erfolgreiche hauseigene Steuerfahnder mit psychiatrischen Gutachten zu Felde und versetzte sie in den Vorruhestand. Cui bono: Wer hat den Nutzen dieses in Frankfurt am Main spielenden Politthrillers? Das analysiert minutiös die Politikwissenschaftlerin Annegret Falter, langjährige Geschäftsführerin der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (vdw) und Jury-Mitglied für den Whistleblower-Preis, der im Jahr 2009 an zwei der Finanzbeamten ging.

Andrej Holm und Armin Kuhn
Häuserkampf und Stadterneuerung

International wie national mobilisieren soziale Bewegungen verstärkt gegen geplante Stadtumstrukturierungen und für den Erhalt bezahlbaren Wohnraums und linker „Freiräume“. Am Beispiel Berlins analysieren der Stadtforscher Andrej Holm und der Politikwissenschaftler Armin Kuhn den Einfluss, den die Hausbesetzerbewegungen der 80er und 90er Jahre auf die herrschenden Strategien zur Stadterneuerung besaßen.

INHALTSVERZEICHNIS

KOMMENTARE UND BERICHTE

Die Linkspartei: Blick in den Abgrund von Albert Scharenberg S. 5

Hartz IV oder Menschenwürde von Martin Staiger S. 9

Drehtür-Lobbykratie von Kim Otto S. 13

Islamophobie und Antisemitismus von Achim Bühl S. 17

Afghanistan – Friede als Ernstfall von Eva Senghaas-Knobloch S. 21

Angola: Fußball, Erdöl, Armut von Jürgen Ostrowsky S. 24

Ukraine in Blau von Wilfried Jilge S. 27

DEBATTE

Unser Obama-Problem von Ekkehart Krippendorff S. 31

MEDIENKRITIK

Aufforderung zum Angriffskrieg von Albrecht von Lucke S. 54

ANALYSEN UND ALTERNATIVEN

Haiti und der Hass auf den Westen von Jean Ziegler von 39

Drogen-Geopolitik. Kokain und Heroin als neue Machtressourcen von Raul Zelik S. 55

Ende eines Jahrhundermythos? Ketzerische Gedanken über Vergangenheit und Zukunft des Sozialismus von Michael Schneider S. 65

Integration als Konzept: Die Grenzen der Toleranz von Josef Isensee S. 79

Mehr Sicherheit um jeden Preis. Das Stockholmer Programm der Europäischen Union von Christine Wicht S. 91

Im Morast der Steuerhinterziehung. Wie vier mutige Beamte die hessischen Verhältnisse aufmischen von Annegret Falter S. 99

Häuserkampf und Stadterneuerung von Andrej Holm und Armin Kuhn S. 107

AUFGESPIESST

Die Mauer als Werbegeschenk von Michael Carlo Klepsch S. 116

BUCH DES MONATS

Antiideologisch denken von Dieter Segert S. 118

DOKUMENTE ZUM ZEITGESCHEHEN

„Die Zeit ist reif für einen neuen Politikentwurf“. Gründungsaufruf des „Instituts Solidarische Moderne“ vom 31. Januar 2010 (Auszug)

CHRONIK

Chronik des Monats Januar 2010 S. 125

Zur Heft- und Abobestellung
http://www.blaetter.de/shop

WWW.BLAETTER.DE:
NEUES LAYOUT - NEUE ANGEBOTE

Es ist soweit: Die grunderneuerte »Blätter«-Website ist online - mit hintergründigen Dossiers und kritischen Kommentaren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der neuen „Blätter“-Website.

Blättern Sie doch einfach digital - auf www.blaetter.de!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre "Blätter"-Redaktion

Zitation
Blätter für deutsche und internationale Politik 55 (2010), 3. in: H-Soz-Kult, 28.04.2010, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-5529>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
28.04.2010
Beiträger
Klassifikation
Epoche
Thema
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Publikation