Journal of Modern European History 10 (2012), 3

Titel
Journal of Modern European History 10 (2012), 3.
Weitere Titelangaben
Rumours and Dictatorship


Hrsg. v.
Permanent Editors: Jörg Baberowski, Eugenio Biagini, Gustavo Corni, Andreas Eckert, Ulrich Herbert, Manfred Hildermeier, Jörn Leonhard, Norman N. Naimark, Lutz Raphael, Lucy Riall, Paul-André Rosental, Timothy D. Snyder, Andreas Wirsching
Heft(e)
03
Erschienen
München 2012: C.H. Beck Verlag
Umfang
144 S.
Preis
€ 34,00; Jahresabo € 88,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Editors: J. Baberowski, A. Eckert, R. Gerwarth, C. von Hodenberg, S. Kott, J. Leonhard, A. Nützenadel, I. Porciani, T. Snyder, D. Süß, H. te Velde, A. Wirsching
Erscheinungsweise
vierteljährlich
Kontakt
Schriftleitung: Jörg Baberowski, Andreas Eckert, Jörn Leonhard Kontakt: Jörg Später Historisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau Rempartstraße 15 – KG IV 79085 Freiburg

Gerüchte übermitteln Informationen. Ihre Wirkung beruht auf Erzählungen von Gehörtem, aber nicht selbst Erlebtem. Nur als Geschehen, das keinen Autor und keinen Ursprung hat, kann das Gerücht ein Gerücht sein. Darin liegt die Ansteckungsgefahr begründet, die von Gerüchten ausgeht. Gerüchte stellen Öffentlichkeit her und zugleich repräsentieren sie sie, denn wer im Modus des Hörentsagens kommuniziert, gibt auch bekannt, was in einer Gesellschaft für glaubhaft gehalten wird. Überall, wo Menschen verstehen wollen, aber keine Antworten auf ihre Fragen erhalten, weil Informationen selten sind, kommen Gerüchte ins Spiel. Solche Situationen entstehen in Kriegen und staatsfernen Räumen, wo man Teil des Geschehens sein kann, ohne von ihm wirklich etwas zu wissen. Auch die Mächtigen fürchten die Gerüchte, weil sie unsichtbare Informationskanäle öffnen, die sie nicht unter Kontrolle haben. Gleichzeitig sind sie in der Lage, Gerüchte für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Gerade in Diktaturen tobt der Kampf um die Gerüchte.

Forum
Bloodlands – eine Debatte über europäische Geschichte zwischen Hitler und Stalin

Manfred Hildermeier: Montagen statt Mehrwert

Dariusz Stola: A Spatial Turn in Explaining Mass Murder

Dietrich Beyrau: Snyders Geografie

Rumours and Dictatorship

Jörg Baberowski: Die Diktatur der Gerüchte. Einleitung

Tadzio Schilling: Mächtige Signale. Informelle Kommunikation und Herrschaft an Stalins Hof, 1927–1940

Ulrike Huhn: Stimmen aus Jerusalem. Die Macht der Gerüchte und die religiöse Renaissance in der Sowjetunion, 1941–1948

Georg Wagner-Kyora: Väter der Gerüchte. Angst und Massenkommunikation in Halle und Magdeburg im Herbst 1989

Manuel Bastias Saavedra / Stefan Rinke: Rumour Propagation as a Form of Social Control. A Case from Dictatorial Chile

Article

Arnout Mertens / Hanna Sonkajärvi: Das Verbot der fremden Dienste. Herrschaftsvermittlung und Kontrolle von lokalen Eliten in den Österreichischen Niederlanden

Zitation
Journal of Modern European History 10 (2012), 3. in: H-Soz-Kult, 20.08.2012, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-7044>.
Weitere Hefte ⇓