Archiv für Sozialgeschichte 26 (1986)

Titel
Archiv für Sozialgeschichte 26 (1986).
Weitere Titelangaben
Sozialgeschichte der Weimarer Republik


Hrsg. v.
Das Archiv für Sozialgeschichte wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben. Die Redaktion bilden: Beatrix Bouvier, Dieter Dowe, Anja Kruke, Friedrich Lenger, Patrik von zur Mühlen, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke (Schriftleitung), Benjamin Ziemann.
Erschienen
Umfang
812 S.
Preis
Der Preis pro Band beträgt ca. 70 EUR
Herausgeber d. Zeitschrift
Das Archiv für Sozialgeschichte wird für die Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben von: Kirsten Heinsohn, Thomas Kroll, Anja Kruke, Philipp Kufferath (geschäftsführend), Friedrich Lenger, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke
Erscheinungsweise
Das Archiv für Sozialgeschichte erscheint einmal pro Jahr (jeweils im Herbst) in einem Band.
Kontakt
Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv für Sozialgeschichte, Godesberger Allee 149, D-53175 Bonn; Geschäftsführender Herausgeber: Philipp Kufferath, Sekretariat: Eva Váry, Tel. +49 (0) 228 883-9033, Fax +49 (0) 228 883-9209

Gerald D. Feldman, The Weimar Republic. A Problem of Modernization?, S. 1–26.

Michael Geyer, Nation, Klasse und Macht. Zur Organisation von Herrschaft in der Weimarer Republik, S. 27–48.

Heinrich Potthoff, Freie Gewerkschaften und sozialistische Parteien in Deutschland, S. 49–85.

Dorothea Beck, Theodor Haubach, Julius Leber, Carlo Mierendorff, Kurt Schumacher. Zum Selbstverständnis der „militanten Sozialisten“ in der Weimarer Republik, S. 87–123.

Walter Euchner, Sozialdemokratie und Demokratie. Zum Demokratieverständnis der SPD in der Weimarer Republik, S. 125–178.

Jürgen Falter/Dirk Hänisch, Die Anfälligkeit von Arbeitern gegenüber der NSDAP bei den Reichstagswahlen 1928–1933, S. 179–216.

Heinz-Gerhard Haupt, Mittelstand und Kleinbürgertum in der Weimarer Republik. Zu Problemen und Perspektiven ihrer Erforschung, S. 217–238.

Rudolf Klepsch, Die britische Sozialdemokratie und das Projekt einer internationalen sozialistischen Friedenskonferenz im Frühjahr/Sommer 1917, S. 239–280.

Wolfram Wette, Sozialdemokratie und Pazifismus in der Weimarer Republik, S. 281–300.

Michael Schneider, Deutsche Gesellschaft in Krieg und Währungskrise 1914–1924. Ein Jahrzehnt Forschungen zur Inflation, S. 301–319.

Rudolf Muhs, „Wie die geheimen Wiener Konferenzbeschlüsse an das Tageslicht gezogen wurden“. Zur Publikation des Schlußprotokolls von 1834 und zur Rolle des Hallgarten-Kreises für die vormärzliche Opposition, S. 321–343.

Summaries zu den Beiträgen 26 (1986), S. 345–350.

Résumés zu den Beiträgen 26 (1986), S. 351–357.

Forschungsberichte und Rezensionen

Wolfgang Kaschuba: Sammelrezension, Volkskulturen – Themen, Publikationen, Perspektiven. Ein Forschungsüberblick aus volkskundlicher Sicht, S. 361–398.

J. Bojanovsky: Versuch eines historischen Modells, S. 399–407.

Otto Dann: Sammelrezension, Aufklärungsforschung, S. 408–415.

Otto Dann: Sammelrezension, Deutschland unter französischem Einfluß, S. 416–428.

Friedrich Lenger: Sammelrezension, Urbanisierung- und Stadtgeschichte – Geschichte der Stadt, Verstädterungsgeschichte oder Geschichte in der Stadt?, S. 429–479.

Klaus J. Bade: Sammelrezension, Deutsche Überseeaus- und -einwanderung im 19. und frühen 20. Jahrhundert, S. 480–487.

Friedrich Lenger: Sammelrezension, Amerikanische und europäische Annäherungen an die Geschichte der Arbeiterklasse und Arbeiterbewegung in den USA, S. 488–494.

Friedhelm Boll: Sammelrezension, Streiks, Streikwellen, Organisationsprobleme. Zu neueren Trends in der Streikforschung, S. 495–512.

Gerhard Beier: Rezension von: Erich Matthias/Klaus Schönhoven (Hrsg.), Solidarität und Menschenwürde. Etappen der deutschen Gewerkschaftsgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart, Bonn 1984, S. 513–522.

Rosemarie Leuschen-Seppel: Sammelrezension, Studien zur Kulturpolitik und zu den Beziehungen zwischen Literatur und Sozialdemokratie im 19. Jahrhundert, S. 523–532.

J. K. Detlev Peukert: Sammelrezension, Das „Dritte Reich“ aus der „Alltags“-Perspektive, S. 533–556.

Michael Geyer: Sammelrezension, Krieg als Gesellschaftspolitik. Anmerkungen zu neueren Arbeiten über das Dritte Reich im Zweiten Weltkrieg, S. 557–601.

Günter Trautmann, Eurokommunismus. Ein „dritter Weg“ europäischer Arbeiterparteien?, S. 602–628.

Kurt Klotzbach: Sammelrezension, Die Zeit nach 1945. Politik – Gesellschaft – Internationales System. Forschungsbericht (II), S. 629–644.

Forschungsberichte und Rezensionen. Publikationen zur Arbeiterschaft und Arbeiterbewegung (S. 645–696)

Forschungsberichte und Rezensionen. Allgemeine Veröffentlichungen zur Sozialgeschichte (S. 697–809)

Die Mitarbeiter dieses Bands (S. 810–812)

Zitation
Archiv für Sozialgeschichte 26 (1986). in: H-Soz-Kult, 24.12.2013, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-7068>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
24.12.2013
Beiträger