Archiv für Sozialgeschichte 25 (1985)

Titel
Archiv für Sozialgeschichte 25 (1985).
Weitere Titelangaben
Sozialdemokratie und Kommunalpolitik seit dem Ende des 19. Jahrhunderts


Hrsg. v.
Das Archiv für Sozialgeschichte wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben. Die Redaktion bilden: Beatrix Bouvier, Dieter Dowe, Anja Kruke, Friedrich Lenger, Patrik von zur Mühlen, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke (Schriftleitung), Benjamin Ziemann.
Erschienen
Umfang
840 S.
Preis
Der Preis pro Band beträgt ca. 70 EUR
Herausgeber d. Zeitschrift
Das Archiv für Sozialgeschichte wird für die Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben von: Kirsten Heinsohn, Thomas Kroll, Anja Kruke, Philipp Kufferath (geschäftsführend), Friedrich Lenger, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke
Erscheinungsweise
Das Archiv für Sozialgeschichte erscheint einmal pro Jahr (jeweils im Herbst) in einem Band.
Kontakt
Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv für Sozialgeschichte, Godesberger Allee 149, D-53175 Bonn; Geschäftsführender Herausgeber: Philipp Kufferath, Sekretariat: Eva Váry, Tel. +49 (0) 228 883-9033, Fax +49 (0) 228 883-9209

Dieter Rebentisch, Die deutsche Sozialdemokratie und die kommunale Selbstverwaltung. Ein Überblick über Programmdiskussion und Organisationsproblematik 1890–1975, S. 1–78.

Maurizio Degl’Innocenti, Die italienischen Sozialisten und die Kommunalpolitik vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, S. 79–102.

Anneliese Kreitmeier, Zur Entwicklung der Kommunalpolitik der bayerischen Sozialdemokratie im Kaiserreich und in der Weimarer Republik unter besonderer Berücksichtigung Münchens, S. 103–135.

Gabriele Gorzka, Alltag der städtischen Arbeiterschaft in Sowjetrußland 1918–1921. Die Funktion der Fabrik für Arbeit und Freizeit, S. 137–157.

Barbara Händler-Lachmann, „’n Wochenlohn die Miete“. Arbeiterwohnen in Braunschweig vom Kaiserreich zur Weimarer Republik, S. 159–181

Adelheid von Salden, Sozialdemokratie und kommunale Wohnungsbaupolitik in den 20er Jahren – am Beispiel von Hamburg und Wien, S. 183–237

Wolfgang Maderthaner, Kommunalpolitik im Roten Wien. Ein Literaturbericht, S. 239–250

Heidrun Homburg, Vom Arbeitslosen zum Zwangsarbeiter. Arbeitslosenpolitik und Fraktionierung der Arbeiterschaft in Deutschland 1930–1933 am Beispiel der Wohlfahrtserwerbslosen und der kommunalen Wohlfahrtshilfe, S. 251–298

Christian Engeli, Volksbegehren und Volksentscheid im Kommunalverfassungsrecht der Weimarer Zeit, S. 299–331

Rebecca Boehling, German Municipal Self-Government and the Personnel Policies of the Local U.S. Military Government in Three Major Cities of the Zone of Occupation: Frankfurt, Munich, and Stuttgart, S. 333–383

Jutta Beyer/Everhard Holtmann, „Auch die Frau soll politisch denken“ – oder: „Die Bildung des Herzens“. Frauen und Frauenbild in der Kommunalpolitik der frühen Nachkriegszeit 1945–1950, S. 385–419.

Hans-Jürgen Heß, Möglichkeiten und Grenzen koordinierter Kommunalpolitik durch Stadtentwicklungsplanung (am Beispiel des Berliner Planungssystems der 70er Jahre), S. 421–448.

Summaries zu den Beiträgen 25 (1985), S. 449–456.

Résumés zu den Beiträgen 25 (1985), S. 457–464.

Forschungsberichte und Rezensionen

Barbara Vogel, Bemerkungen zur Aktualität der preußischen Geschichte, S. 467–507.

Helmut Konrad: Sammelrezension, Zum Stand der Zeitgeschichtsschreibung in Österreich, S. 508–536.
Carl Haase unter Mitarb. von Wolfgang Renzsch, Die Arbeit des Deutschen Historischen Instituts in London bis Mitte 1985 im Lichte seiner Veröffentlichungen, S. 537–556.

Helmut Reinalter: Sammelrezension, Neue Forschungen zur Geschichte des Jakobinismus in Mitteleuropa, S. 557–563.

Ralf Beckmann: Sammelrezension, Austellungskataloge zum Thema Arbeiterkultur 1981–83, S. 588–600.

Janusz Zarnowski, Social structure of Poland, 1918–1939, S. 601–610.

Dieter Rebentisch: Sammelrezension, Reichskanzlei und Partei-Kanzlei in Staat Hitlers. Anmerkungen zu zwei Editionsprojekten und zur Quellenkunde der nationalsozialistischen Epoche, S. 611–633.

Gunther Mai: Sammelrezension, Zwischen den Klassen? Zur Soziographie der SA, S. 634–646.

Jürgen Rojahn, Die Marxschen Manuskripte aus dem Jahre 1844 in der neuen Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA), S. 647–663.

Ulrich Engelhardt: Sammelrezension, Noch im „Dunkel der Geschichte“? Neuere Bücher zu einigen Voraussetzungen und Manifestationen der frühen Frauenbewegung in Deutschland, S. 654–587.

Hans-Josef Steinberg: Sammelrezension, Biographisches zur Geschichte der sozialistischen Arbeiterbewegung, S. 664–669.

Hermann Weber: Sammelrezension, Deutsche Kommunisten (III), S. 670–677.

Michael Schneider: Rezension zu, Helga Grebing (Hrsg.), Fritz Sternberg (1895–1963). Für die Zukunft des Sozialismus […], Köln 1981, S. 678–686.

Detlev J. K. Peukert: Sammelrezension, Max Weber redivivus? Zum Erscheinen der neuen Max-Weber-Gesamtausgabe (MWG), S. 687–694.

Forschungsberichte und Rezensionen. Publikationen zur Arbeiterschaft und Arbeiterbewegung (S. 695–737)

Forschungsberichte und Rezensionen. Allgemeine Veröffentlichungen zur Sozialgeschichte (S. 739–837)

Die Mitarbeiter dieses Bands, S. 838–840.

Zitation
Archiv für Sozialgeschichte 25 (1985). in: H-Soz-Kult, 24.12.2013, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-7069>.
Weitere Hefte ⇓