Archiv für Sozialgeschichte 6/7 (1966/67)

Titel
Archiv für Sozialgeschichte 6/7 (1966/67).


Hrsg. v.
Das Archiv für Sozialgeschichte wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben. Die Redaktion bilden: Beatrix Bouvier, Dieter Dowe, Anja Kruke, Friedrich Lenger, Patrik von zur Mühlen, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke (Schriftleitung), Benjamin Ziemann.
Erschienen
Umfang
629 S.
Preis
Der Preis pro Band beträgt ca. 70 EUR
Herausgeber d. Zeitschrift
Das Archiv für Sozialgeschichte wird für die Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben von: Kirsten Heinsohn, Thomas Kroll, Anja Kruke, Philipp Kufferath (geschäftsführend), Friedrich Lenger, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke
Erscheinungsweise
Das Archiv für Sozialgeschichte erscheint einmal pro Jahr (jeweils im Herbst) in einem Band.
Kontakt
Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv für Sozialgeschichte, Godesberger Allee 149, D-53175 Bonn; Geschäftsführender Herausgeber: Philipp Kufferath, Sekretariat: Eva Váry, Tel. +49 (0) 228 883-9033, Fax +49 (0) 228 883-9209

Paul Mayer, Die Geschichte des sozialdemokratischen Parteiarchivs und das Schicksal des Marx-Engels-Nachlasses, S. 5–198.

Erich Gruner, Die Erste Internationale und die Schweiz, S. 199–239.

Edmund Silberner, Zur Hess-Bibliographie. Mit zwei bisher unveröffentlichten Manuskripten über Marx, S. 241–314.

Zdenek Solle, Die Sozialdemokratie in der Habsburger Monarchie und die tschechische Frage, S. 315–390.

Abraham Ascher, Russian Marxism and the German Revolution, 1917–1920, S. 391–439.

Miszellen und Dokumentationen

Herbert Steiner, Die Gebrüder Scheu, S. 441–578.

Bert Andréas, Zu Engels‘ Bibelkritik, S. 579–581.

Roman Rosdolsky, Die serbische Sozialdemokratie und die Stockholmer Konferenz von 1917, S. 583–597.

Literaturberichte (S. 601–626)

Die Mitarbeiter des Bands, S. 627–628.

Inhalt, S. 629

Zitation
Archiv für Sozialgeschichte 6/7 (1966/67). in: H-Soz-Kult, 19.12.2013, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-7087>.
Weitere Hefte ⇓