Blätter für deutsche und internationale Politik 57 (2012), 10

Titel
Blätter für deutsche und internationale Politik 57 (2012), 10.


Hrsg. v.
Blätter Verlagsgesellschaft mbH Herausgeberkreis: Katajun Amirpur, Seyla Benhabib, Norman Birnbaum, Peter Bofinger, Ulrich Brand, Micha Brumlik, Dan Diner, Jürgen Habermas, Detlef Hensche, Rudolf Hickel, Claus Leggewie, Ingeborg Maus, Klaus Naumann, Jens G. Reich, Rainer Rilling, Irene Runge, Saskia Sassen, Karen Schönwälder, Friedrich Schorlemmer, Gerhard Stuby, Hans-Jürgen Urban und Rosemarie Will
Heft(e)
10
Erschienen
Berlin 2012: Blätter Verlag
Umfang
128 S.
Preis
9,50 Euro (Einzelheft), 75,60 Euro Jahresabo (62,40 Euro erm.)
Herausgeber d. Zeitschrift
Blätter Verlagsgesellschaft mbH Herausgeberkreis: Katajun Amirpur, Seyla Benhabib, Norman Birnbaum, Peter Bofinger, Ulrich Brand, Micha Brumlik, Dan Diner, Jürgen Habermas, Detlef Hensche, Rudolf Hickel, Claus Leggewie, Ingeborg Maus, Klaus Naumann, Jens G. Reich, Rainer Rilling, Irene Runge, Saskia Sassen, Karen Schönwälder, Friedrich Schorlemmer, Gerhard Stuby, Hans-Jürgen Urban und Rosemarie Will
Erscheinungsweise
monatlich
Kontakt
Blätter-Redaktion Berlin Albrecht von Lucke, Annett Mängel, Dr. Albert Scharenberg Torstraße 178 10115 Berlin Tel. 030/3088 3640 Fax 030/3088 3645

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ erscheint voraussichtlich am 29. September 2012.

Mit Beiträgen von: Peter Bofinger, Judith Butler, Norman Birnbaum, Claus Leggewie, Thilo Bode, Ulrich Brand, Christoph Butterwegge, Ulrike Baureithel, Ian Buruma, Albert Scharenberg, Charlotte Dany, Albrecht von Lucke, Daniel Leisegang, Anne Britt Arps u.v.a.

Zu folgenden Themen: Eurorettung: Die Entmachtung des Souveräns, Sonderweg Verfassungsschutz, Die Wiederentdeckung der Altersarmut, Die USA vor der Wahl, Das jüdische Dilemma der Loyalität, Gibt es ein gutes Leben im schlechten?, Der immergrüne Antisemitismus, Fetisch Selbstbestimmung, Humanitäre Hilfe oder die Politik der Empörung, Rechtsruck in Hellas, Ostasien: Inseln des Nationalismus, Chávez letzte Schlacht u.v.m.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre „Blätter“-Redaktion

www.blaetter.de/aktuelle-ausgabe

Peter Bofinger:
Das infernalische Dreieck. Wie Staatsschuldenkrise, Bankenkrise und Rezession den Euroraum gefährden
Am 6. September teilte EZB-Chef Mario Draghi mit, ab jetzt unbegrenzt Staatsanleihen von Eurokrisenländern aufkaufen zu wollen. Speziell in Deutschland brachte ihm das massive Kritik ein. Der Wirtschaftsweise und „Blätter“-Mitherausgeber Peter Bofinger verteidigt dagegen den EZB-Chef. Nur die EZB, so Bofingers These, ist derzeit in der Lage, das Überleben des Euro zu sichern – und der tödlichen Triade aus Staatsverschuldung, Bankenpleite und Rezession ein Ende zu bereiten.

Claus Leggewie und Horst Meier:
„Verfassungsschutz“. Über das Ende eines deutschen Sonderwegs
Mit der Aufdeckung der NSU-Morde vor rund einem Jahr trat das Versagen des Verfassungsschutzes offen zutage. „Blätter“-Mitherausgeber Claus Leggewie und der Jurist Horst Meier ziehen die Bilanz dieses deutschen Irr- und Sonderwegs. Ihre These: Die deutsche Demokratie ist längst in der Lage, sich selbst zu schützen. Dafür braucht sie einen wirksamen Republikschutz, der gegen Straftaten, nicht aber gegen politische Gesinnungen vorgeht.

Christoph Butterwegge:
Ursula von der Leyen oder: Die Wiederentdeckung der Altersarmut
Erst Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU), dann SPD-Parteichef Sigmar Gabriel: Ganz Berlin scheint sich dem Kampf gegen die Altersarmut verschrieben zu haben. Christoph Butterwegge, Professor für Politikwissenschaften in Köln, stellt klar, dass die Arbeitsmarktreformen der letzten Jahre viele Menschen erst in die Altersarmut treiben – von den Hartz-IV- über die Niedriglohnbezieher bis hin zu den Leiharbeitern. Ohne eine Veränderung der realen Lohnentwicklung werde auch die propagierte Zuschussrente ein Tropfen auf den heißen Stein bleiben.

Norman Birnbaum:
Das Dilemma der Loyalität. Die US-amerikanischen Juden und der israelisch-iranische Konflikt
Ein Krieg Israels gegen den Iran wird immer wahrscheinlicher; der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu setzt daher alles daran, speziell die wichtige jüdische Bevölkerung in den USA für seinen Kriegskurs zu gewinnen. Der amerikanische Sozialwissenschaftler und „Blätter“-Mitherausgeber Norman Birnbaum beleuchtet Haltung und Stellenwert der jüdischen Gemeinde in den USA. Eine bedingungslose Loyalität gegenüber Israel, so seine These, ist von dieser längst nicht mehr zu erwarten.

Judith Butler:
Kann man ein gutes Leben im schlechten führen?
Am 11. September wurde die US-amerikanische Philosophin Judith Butler in Frankfurt a. M. mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis ausgezeichnet – trotz heftiger Proteste aufgrund ihrer früheren Positionierung zum Israel-Palästina-Konflikt. In ihrer Dankesrede widmet sich Butler dem wohl bekanntesten Satz Adornos, nämlich der Frage: Gibt es ein richtiges Leben im falschen? Ihre Antwort ist positiv – aber vor der Frage nach dem „guten Leben“ gilt es nach dem Leben als solchem zu fragen.

Ulrike Baureithel:
Fetisch Selbstbestimmung. PID bis Demenz: Erkundungen im biopolitischen Feld
Ob in der Pränatal- und Präimplantationsdiagnostik oder im Diskurs um Demenz und Sterbehilfe – um sich selbst zu verwirklichen und zugleich den verschiedenen Risiken des Lebens zu entgehen, wird immer lauter das Recht auf Selbstbestimmung eingeklagt. Doch die Bedingungen, unter denen das Individuum heutzutage Entscheidungen trifft, geraten dabei schnell aus dem Blick. Die Journalistin Ulrike Baureithel erläutert, wie sich in die scheinbar selbstbestimmten Entscheidungen eine neue „Nuützlichkeitsethik“ einschleicht – und das Recht auf Selbstbestimmung mehr und mehr zu einem bloßen Fetisch verkommt.

INHALTSVERZEICHNIS

KOMMENTARE UND BERICHTE

Obama vs. Romney: Die USA vor der Wahl von Albert Scharenberg S. 5

Von Ayn Rand zu Paul Ryan: Kapitalismus als Moral von Stefan Wallaschek S. 9

Der immergrüne Antisemitismus von Albrecht von Lucke S. 13

Die Wachstums-Enquete: Parlamentarische Sackgasse? Von Ulrich Brand S. 18

Tierschutz per Gesetz: Ein Ende der Quälerei? Von Jens-Eberhard Jahn S. 22

Rechtsruck in Hellas von Michael Oswald S. 26

Rumänien: Leere Hülse Demokratie von Norbert Mappes-Niediek S. 29

Chávez letzte Schlacht von Anne Britt Arps S. 34

Humanitäre Hilfe oder die Politik der Empörung von Charlotte Dany S. 38

DEBATTE

Eurorettung: Die Entmachtung des Souveräns von Thilo Bode S. 42

KOLUMNE

Ostasien: Inseln des Nationalismus von Ian Buruma S. 47

ANALYSEN UND ALTERNATIVEN

Das infernalische Dreieck. Wie Staatsschuldenkrise, Bankenkrise und Rezession den Euroraum gefährden von Peter Bofinger S. 51

„Verfassungsschutz“. Über das Ende eines deutschen Sonderwegs von Claus Leggewie und Horst Meier S. 63

Ursula von der Leyen oder: Die Wiederentdeckung der Altersarmut von Christoph Butterwegge S. 75

Das Dilemma der Loyalität Die US-amerikanischen Juden und der israelisch-iranische Konflikt von Norman Birnbaum S. 85

Kann man ein gutes Leben im schlechten führen? Von Judith Butler S. 97

Fetisch Selbstbestimmung. PID bis Demenz: Erkundungen im biopolitischen Feld von Ulrike Baureithel S. 109

MEDIENKRITIK

„Taa-taa, ta ta ta taaa“ von Daniel Leisegang S. 119

BUCH DES MONATS

Gegengift Volkssouveränität von Oliver Eberl S. 120

CHRONIK des Monats August 2012 S. 125

DOKUMENTE

Auf unserer Website stellen wir fortlaufend wichtige Dokumente zum aktuellen Zeitgeschehen bereit: www.blaetter.de/archiv/dokumente.

Zitation
Blätter für deutsche und internationale Politik 57 (2012), 10. in: H-Soz-Kult, 09.10.2012, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-7134>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
09.10.2012
Beiträger
Klassifikation
Epoche
Thema
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Publikation
Bestandsnachweise