Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 45–46

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 45–46.
Weitere Titelangaben
Attentate


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
45–46
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

Politische Morde erregen seit jeher besondere Aufmerksamkeit und führen häufig zur Legendenbildung. Sie faszinieren vor allem deshalb, weil sie Kulminationspunkte historischer Entwicklungen zu sein scheinen. Ihre historische Bedeutung erhalten Attentate jedoch eher durch die mythisierenden Zuschreibungen als durch ihre tatsächlichen politischen Wirkungen.

Inhalt

Johannes Piepenbrink: Editorial

Michael Sommer: Attentate in der Weltgeschichte: Was haben sie bewirkt?

Natan Sznaider: Entweder/Oder: Ein Nachspiel zur Opferung von Jitzchak Rabin (Essay)

Alan Posener: 22. November 1963: Ein Tag, der die Welt veränderte? (Essay)

Susanne Brandt: 28. Juni 1914: Beginn des Ersten Weltkrieges?

Charlotte Klonk: Macht der Bilder – Attentate als Medienereignis

Sylvia Schraut: „Zwitterhafte Wesen … aus der Hölle gespien“ oder: Wer sind Attentäter(innen)?

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 45–46. in: H-Soz-Kult, 11.03.2014, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-8135>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
11.03.2014