Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 50–51

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 50–51.
Weitere Titelangaben
BRICS


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
50–51
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

2001 kam die Abkürzung „BRIC“ für die aufstrebenden Länder Brasilien, Russland, Indien und China auf. Seit 2010 wird auch Südafrika dazugezählt. Da sie sich in den internationalen Institutionen nicht angemessen repräsentiert fühlen, bietet ihnen die BRICS-Gruppe ein wichtiges Forum, um gemeinsame Interessen zu artikulieren.

Inhalt

Johannes Piepenbrink: Editorial

Miriam Prys: BRICS: Realität oder Rhetorik?

Siddharth Mallavarapu: BRICS: Hoffnung auf eine gerechte Weltordnung (Essay)

Heinrich Kreft: Deutschland, Europa und der Aufstieg der neuen Gestaltungsmächte

Yesko Quiroga Stöllger: Brasilien: Sozialer Fortschritt, demokratische Unruhe und internationaler Gestaltungsanspruch

Claudia Crawford, Johann C. Fuhrmann: Russland und seine Rolle in den BRICS

Tobias Debiel, Herbert Wulf: Indiens BRICS-Politik: Unentschlossen im Club

Daniel Krahl: China: Aus den BRICS herausgewachsen?

Britta Rennkamp: Außenpolitik und gesellschaftliche Entwicklung in Südafrika und Brasilien

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2013), 50–51. in: H-Soz-Kult, 11.03.2014, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-8138>.
Weitere Hefte ⇓