Aus Politik und Zeitgeschichte 64 (2014), 12

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 64 (2014), 12.
Weitere Titelangaben
Europawahl 2014


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
12
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votum ist aus mehreren Gründen besonders spannend, hat Europa seit der Wahl 2009 doch ereignisreiche Jahre erlebt. Insbesondere die Finanz- und Wirtschaftskrise bedeutete eine harte Belastungsprobe.

Inhalt

Johannes Piepenbrink: Editorial

Harald Welzer: Warum ich dieses Mal wählen gehe (Essay)

Ulrich Beck: Europa braucht einen neuen Traum (Essay)

Cas Mudde: Rechtsaußen, die Große Rezession und die Europawahlen 2014

Ewald König: Europäische Großbaustellen (Essay)

Fabian Haun, Olaf Leiße: Europawahl – Was für die EU auf dem Spiel steht

Mayte Peters: Demokratie durch Kritik – Wider die EU-Skepsis (Essay)

Martin Fuchs, Anne Laumen: #EP2014 – Europawahlkampf im Netz

Jerzy Maćków: Majdan – Die andere Europawahl? (Essay)

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 64 (2014), 12. in: H-Soz-Kult, 20.03.2014, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-8161>.
Weitere Hefte ⇓