Religion und Gesellschaft in Ost und West (2014), 7

Titel
Religion und Gesellschaft in Ost und West (2014), 7.
Weitere Titelangaben
Slowenien – Bosnien-Herzegowina


Hrsg. v.
Institut G2W. Ökumenisches Forum für Glauben, Religion und Gesellschaft in Ost und West
Heft(e)
07
Erschienen
Zürich 2014: Selbstverlag
Preis
CHF 10,00 / EUR 8,00 (zzgl. Versandkosten)
Herausgeber d. Zeitschrift
Institut G2W. Ökumenisches Forum für Glauben, Religion und Gesellschaft in Ost und West
Erscheinungsweise
monatlich
Kontakt
Institut G2W Birmensdorferstr. 52 Postfach 9329 CH-8036 Zürich

SLOWENIEN

Peter Lah SJ: Die katholische Kirche in Slowenien in der Krise

Die katholische Kirche in Slowenien hat einen der größten kirchlichen Finanzskandale zu verkraften. Die Erzdiözese Maribor hat sich bei ihren Finanzgeschäften massiv übernommen und steht vor der Pleite. Im Zuge der Aufräumarbeiten nach der Katastrophe hat der Vatikan mittlerweile drei involvierte Erzbischöfe zur Abdankung gedrängt. Aufgabe der neuen Kirchenleitung wird es sein, das zerstörte soziale und moralische Ansehen der katholischen Kirche in Slowenien wieder aufzurichten und zu einem gesamtgesellschaftlichen Umdenken beizutragen.

BOSNIEN-HERZEGOWINA

Holm Sundhaussen: Umstrittene Vergangenheit: Das Attentat von Sarajevo 1914

Am 28. Juni haben sich zum hundertsten Mal die tödlichen Schüsse von Sarajevo auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand, gejährt. Das von Gavrilo Princip und sechs Mitverschwörern verübte Attentat gilt gemeinhin als Anlass für den Ersten Weltkrieg. Über das Attentat und die unterschiedlichen Erinnerungskulturen daran sprach Holm Sundhaussen auf der von der Paulus-Akademie Zürich und G2W organisierten Abendveranstaltung „100 Jahre später. Was bleibt vom Ersten Weltkrieg?“ am 11. Juni 2014 im Kulturhaus Helferei in Zürich. Den Vortrag drucken wir an dieser Stelle leicht gekürzt ab.

Armina Omerika: Führungswechsel bei der Islamischen Gemeinschaft in Bosnien

Die Islamische Gemeinschaft in Bosnien-Herzegowina hat seit bald zwei Jahren mit Husein Kavazović ein neues Oberhaupt. Kavazović löste den nicht unumstrittenen Mustafa Cerić ab. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger zeichnet sich Kavazović durch eine moderate Vorgehensweise aus, zudem treibt er die inneren Reformen der Islamischen Gemeinschaft voran. Herausgefordert ist diese vor allem durch die zunehmend plurale islamische Szene in Bosnien-Herzegowina und durch strukturelle Veränderungen.

Stefan Kube: Politische Blockaden und Bürgerprotest in Bosnien-Herzegowina

Die schweren Überschwemmungen in Bosnien-Herzegowina werfen das ohnehin schon gebeutelte Land noch weiter zurück. Das komplizierte politische System von Dayton hat zu einer Selbstblockade der politischen Institutionen geführt, so dass es auch keine Fortschritte bei einer Annäherung Bosnien-Herzegowinas an die EU gibt. Aus Frustration über den politischen Stillstand gibt es jedoch in jüngster Zeit immer häufiger Bürgerproteste.

MIGRATION

Ewa Palenga-Möllenbeck: Globale Versorgungsketten aus/in Osteuropa

„Transnationale Care-Arbeit“ ist für viele Frauen in Osteuropa eine Möglichkeit, den Unterhalt der eigenen Familie durch Arbeit als Pflege- und Haushaltskraft in einem Nachbarland zu verdienen. Je nach Care- und Migrationspolitik eines Landes stellt sich die rechtliche Situation unterschiedlich dar. Zwei Beispiele aus Polen und der Ukraine veranschaulichen das Phänomen „globaler Versorgungsketten“ (care chains) als ambivalenten Prozess mit Vor- und Nachteilen für die Betroffenen.

ORIENTALISCHE KIRCHE

Wolfgang Schwaigert: Die Chaldäisch-Katholische Kirche

Die Chaldäisch-Katholische Kirche ist eine mit Rom unierte Ostkirche. Historisch entstammt sie aus der ostsyrischen Tradition der Apostolischen Kirche des Ostens. Ihr geographischer Schwerpunkt ist der Irak und die angrenzenden Nachbarländer. Aufgrund der kriegerischen Auseinandersetzungen im Irak und Syrien befindet sich die Chaldäische Kirche in einer äußerst schwierigen Lage, und viele Gläubige sind in den letzten Jahren ausgewandert. Der Angriff der Islamistengruppe ISIS auf Mossul hat die Situation noch einmal dramatisch verschärft.

BUCHANZEIGEN

Holm Sundhaussen: Sarajevo. Die Geschichte einer Stadt. Wien 2014

Ulrich A. Wien, Juliane Brandt und András F. Balogh (Hg.): Radikale Reformation. Wien 2013

Antoine Arjakovsky: Russie-Ukraine. De la guerre à la paix? Paris 2014

Karl Christian Felmy: Einführung in die orthodoxe Theologie der Gegenwart. Münster 2011

Zitation
Religion und Gesellschaft in Ost und West (2014), 7. in: H-Soz-Kult, 24.07.2014, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-8385>.
Weitere Hefte ⇓