Archiv für Sozialgeschichte 54 (2014)

Titel
Archiv für Sozialgeschichte 54 (2014).
Weitere Titelangaben
Dimensionen sozialer Ungleichheit. Neue Perspektiven auf West- und Mitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert


Hrsg. v.
Das Archiv für Sozialgeschichte wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben. Die Redaktion bilden: Beatrix Bouvier, Anja Kruke, Friedrich Lenger, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke (Schriftleitung), Benjamin Ziemann.
Erschienen
Umfang
494 S.
Preis
€ 58,00
Herausgeber d. Zeitschrift
Das Archiv für Sozialgeschichte wird für die Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben von: Kirsten Heinsohn, Thomas Kroll, Anja Kruke, Philipp Kufferath (geschäftsführend), Friedrich Lenger, Ute Planert, Dietmar Süß, Meik Woyke
Erscheinungsweise
Das Archiv für Sozialgeschichte erscheint einmal pro Jahr (jeweils im Herbst) in einem Band.
Kontakt
Friedrich-Ebert-Stiftung, Archiv für Sozialgeschichte, Godesberger Allee 149, D-53175 Bonn; Geschäftsführender Herausgeber: Philipp Kufferath, Sekretariat: Eva Váry, Tel. +49 (0) 228 883-9033, Fax +49 (0) 228 883-9209

Die Geschichte sozialer Ungleichheit gehörte einmal zu den Antriebskräften einer „kritischen“ Sozialgeschichte mit umfassendem theoretischem Anspruch, geriet jedoch mit der Sinnkrise der Historischen Sozialwissenschaft aus dem Blick der Forschung. Während innerhalb der Soziologie weiterhin über „Klasse und Schicht“, über Lagen, Milieus und Lebensstile gestritten wurde, haben sich Historikerinnen und Historiker an diesen gegenwartsbezogenen Debatten immer seltener beteiligt.

Der neue Band des Archivs für Sozialgeschichte rückt die Praxis, Semantiken und Diskurse sozialer Ungleichheit wieder in den Mittelpunkt des Interesses. Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge werden dabei ebenso diskutiert wie alltags- und erfahrungsgeschichtliche Dimensionen des Themas – von der Industriellen Revolution bis in die 1980er Jahre. Spannend ist auch die Frage, ab wann sich nationale Kontexte für die Produktion von sozialer Ungleichheit auf die Ebene globaler Arbeitsteilung verlagert haben.

BEITRÄGE ZUM RAHMENTHEMA
„Dimensionen sozialer Ungleichheit. Neue Perspektiven auf West- und Mitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert“

Friedrich Lenger/Dietmar Süß, Soziale Ungleichheit in der Geschichte moderner Industriegesellschaften
3–24

Christine Fertig, Soziale Netzwerke und Klassenbildung in der ländlichen Gesellschaft. Eine vergleichende Mikroanalyse (Westfalen, 1750–1874)
25–53

Chelion Begass/Johanna Singer, Arme Frauen im Adel. Neue Perspektiven sozialer Ungleichheit im Preußen des 19. Jahrhunderts
55–78

Eva Maria Gajek, Sichtbarmachung von Reichtum. Das Jahrbuch des Vermögens und Einkommens der Millionäre in Preußen
79–108

Sonja Matter, Armut und Migration – Klasse und Nation. Die Fürsorge für »bedürftige Fremde« an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in der Schweiz
109–123

Dietmar Süß, „Ein gerechter Lohn für ein gerechtes Tagewerk“? Überlegungen zu einer Geschichte des Mindestlohns
125–145

Mareike Witkowski, Ein Relikt des 19. Jahrhunderts? Hausgehilfinnen von 1918 bis in die 1960er Jahre
147–168

Jan Stoll, „Behinderung“ als Kategorie sozialer Ungleichheit. Entstehung und Entwicklung der „Lebenshilfe für das geistig behinderte Kind“ in der Bundesrepublik Deutschland in den 1950er und 1960er Jahren
169–191

Wilfried Rudloff, Ungleiche Bildungschancen, Begabung und Auslese. Die Entdeckung der sozialen Ungleichheit in der bundesdeutschen Bildungspolitik und die Konjunktur des „dynamischen Begabungsbegriffs“ (1950 bis 1980)
193–244

Jenny Pleinen, „Healthin equalities“ und Gesundheitspolitik im Großbritannien der „Ära Thatcher“
245–265

Christiane Reinecke, Disziplinierte Wohnungsnot. Urbane Raumordnung und neue soziale Randständigkeit in Frankreich und Westdeutschland
267–286

Sarah Haßdenteufel, Prekarität neu entdeckt. Debatten um die „Neue Armut“ in Frankreich, 1981–1984
287–304

Christoph Weischer, Soziale Ungleichheiten 3.0. Soziale Differenzierungen in einer transformierten Industriegesellschaft
305–342

FORSCHUNGSBERICHTE UND SAMMELREZENSIONEN

Rainer Behring, Italien im Spiegel der deutschsprachigen Zeitgeschichtsforschung. Ein Literaturbericht (2006–2013)
345–394

Annemone Christians/Nicole Kramer, Who Cares? Eine Zwischenbilanz der Pflegegeschichte in zeithistorischer Perspektive
395–415

Torben Lütjen, Aufstieg und Anatomie des amerikanischen Konservativismus nach 1945. Ein Forschungsbericht
417–432

Peter Lösche, 150 Jahre SPD. Die Literatur zum Jubiläum
433–460

Summaries
461–465

Résumés
467–472

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bandes
473–477

Rahmenthema des nächsten Bandes des »Archivs für Sozialgeschichte«
477

Einzelrezensionen des „Archivs für Sozialgeschichte“ finden sich unter
<http://www.fes.de/afs>

Zitation
Archiv für Sozialgeschichte 54 (2014). in: H-Soz-Kult, 19.10.2014, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-8527>.
Weitere Hefte ⇓