Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 64 (2015), 2

Titel
Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 64 (2015), 2.
Weitere Titelangaben
„Aufbruch zur Demokratie?“ – Aspekte einer Demokratiegeschichte Ostmitteleuropas (1918–1939)


Hrsg. v.
Im Auftrag des Herder-Instituts hrsg. von Hans-Jürgen Bömelburg (Gießen), Karsten Brüggemann (Tallinn), John Connelly (Berkeley), Peter Haslinger (Marburg – Gießen), Heidi Hein-Kircher (Marburg), Claudia Kraft (Siegen), Christian Lübke (Leipzig), Eduard Mühle (Münster), Alvydas Nikžentaitis (Vilnius), Ralph Tuchtenhagen (Berlin), Anna Veronika Wendland (Marburg), Thomas Wünsch (Passau)
Heft(e)
2
Erschienen
Umfang
160 S.
Preis
€ 72,- für das Jahr, € 23,- für das Einzelheft (25% Rabatt für Studierende)
Herausgeber d. Zeitschrift
Nora Berend (Cambridge), Hans-Jürgen Bömelburg (Gießen), Karsten Brüggemann (Tallinn), Melissa Feinberg (New Brunswick), Maciej Górny (Warszawa), Peter Haslinger (Marburg – Gießen), Catherine Horel (Paris), Kerstin S. Jobst (Wien), Heidi Hein-Kircher (Marburg), Barbara Klich-Kluczewska (Kraków), Jerzy Kochanowski (Warszawa), Ota Konrád (Praha), Claudia Kraft (Wien), Christian Lübke (Leipzig), Małgorzata Mazurek (New York), Rimvydas Petrauskas (Vilnius), Ralph Tuchtenhagen (Berlin), Anna Veronika Wendland (Marburg), Thomas Wünsch (Passau)
Erscheinungsweise
erscheint als vierteljährliches Periodikum
Kontakt
Verantwortlicher Redakteur: Dr. Christoph Schutte, Gisonenweg 7 35037 Marburg Tel. 06421/184-129 Fax 06421/184-139 E-Mail: <christoph.schutte@herder-institut.de>

Heft 2/2015 der ZfO beruht auf Beiträgen der Nachwuchstagung „Demokratiegeschichte im deutsch-polnischen Kontext“, die im September 2011 vom Marburger Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Kooperation mit dem Institut für Germanistik und dem Institut für Geschichte der Adam-Mickiewicz Universität Posen (Poznań) veranstaltet worden ist. Diese Tagung hing zusammen mit dem am Herder-Institut in Zusammenarbeit mit dem Institut für Deutsche Sprache in Mannheim und dem Institut für Zeitgeschichte in München in den Jahren 2010-2013 durchgeführten Projekt „Demokratiegeschichte als Zäsurgeschichte. Das Beispiel der frühen Weimarer Republik. Herausgegeben wurde dieses Themenheft von Agnes Laba (Marburg) und Maria Wojtczak (Posen).

Einleitung:

Laba Agnes, Wojtczak, Maria: „Aufbruch zur Demokratie?“ – Aspekte einer Demokratiegeschichte Ostmitteleuropas (1918–1939) (159–173)

Aufsätze:

Conrad, Benjamin: Volksabstimmungen als ultima ratio? Die Plebiszite an Polens Grenzen nach dem Ende des Ersten Weltkriegs (174–193)

Richter, Klaus: „Eine durch und durch demokratische Nation“. Demokratie und Minderheitenschutz in der Außendarstellung Litauens nach 1918 (194–217)

Douglas, Christina: A Baltic German Women’s Movement. The German Women’s League in Riga Preserving “Germandom” in Democratic Latvia, 1919–1934 (218–238)

Kolková, Stanislava: Demokratie als Enttäuschung? Die Rezeption von demokratischen Konzepten in der Slowakei nach 1918 (239–263)

Szałagiewicz, Marek: Vom Idealismus zur Mordlust – die Demokratiefrage zwischen Michael Kohlhaas und Samuel Zborowski (264–289)

Besprechungen:

Ein weißer Fleck in Europa … Die Imagination der Belarus als einer Kontaktzone zwischen Ost und West. Bespr.: Konrad Hierasimowicz (290–292)

Bunte Flecken in Weißrussland. Bespr.: Svetlana Burmistr (292–294)

Nationalistische Politik und Ressentiments; Kommunikation über Grenzen. Bespr.: Christoph Schutte (294–297)

Wierzbicka, Anna: We Francji i w Polsce 1900–1939. Bespr.: Lidia Głuchowska (297–299)

Kempter, Klaus: Joseph Wulf. Bespr.: Klaus-Peter Friedrich (299–301)

Jerczyński, Dariusz: Józef Kożdoń a narodowość śląska. Bespr.: Kai Struve (301–303)

Behrens, Gerd: Der Mythos der deutschen Überlegenheit. Bespr.: Pascal Trees (303–304)

Alltag im Holocaust. Bespr.: Klaus-Peter Friedrich (305–306)

Applebaum, Anne: Der Eiserne Vorhang. Bespr.: Bernard Wiaderny (306–308)

Scharf überwachte Kommunikation. Bespr.: Jan C. Behrends (308–309)

Samizdat, Tamizdat and Beyond. Bespr.: Jan C. Behrends (309–311)

Bartha, Eszter: Alienating Labour. Bespr.: Peter Heumos (311–312)

Geschichtspolitik in Europa seit 1989. Bespr.: Klaus Ziemer (313–315)

Marung, Steffi: Die wandernde Grenze. Bespr.: Katarzyna Stokłosa (315–316)

Anzeigen (316–318)

Zitation
Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 64 (2015), 2. in: H-Soz-Kult, 26.06.2015, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-9014>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
26.06.2015
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
,
Bestandsnachweise