Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte (2015), 67–68

Titel
Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte (2015), 67–68.
Weitere Titelangaben
»Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung seit 150 Jahren. Ein Grund zu feiern, zu erinnern und Geschichte(n) zu erzählen«


Hrsg. v.
Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung
Heft(e)
1
Erschienen
Umfang
180 S.
Preis
Abonnement: 19,00 Euro zuzgl. Porto jährlich; Einzelheft: 11,50 Euro; Doppelnummer 23 Euro zuzgl. Porto
Herausgeber d. Zeitschrift
Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung
Erscheinungsweise
erscheint zweimal jährlich (Mai und November)
Kontakt
Ansprechpartnerin Publikationen: Laura Schibbe <schibbe@addf-kassel.de> Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung Gottschalkstraße 57 D – 34127 Kassel Tel.: +49 (0)561-989 36 70 Fax: +49 (0)561-989 36 72

Im Oktober 1865 fand in Leipzig eine gesamtdeutsche Frauenkonferenz statt, auf der die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins (ADF) beschlossen wurde. Diese Gründung trat eine Lawine los, in den nächsten Jahrzehnten wuchsen die Organisationsstrukturen der Frauenbewegung stark an. Die Themen der Zeit reichten von Bildungsforderungen bis zum Kampf um das Frauenwahlrecht. In der Folge breitete sich rasch eine reiche Frauenvereinslandschaft aus und das Jahr 1865 hat sich so als Geburtsstunde der organisierten Frauenbewegung etabliert. Auch anlässlich eines Jubiläums kann nicht ›die ganze Geschichte‹ erzählt werden. Trotzdem wagen wir den Versuch, von den Anfängen 1865 bis in die Gegenwart hinein Strömungen, Gruppierungen, Themen, Strategien, Personen, Orte, Forschungsdebatten und -ergebnisse vor- und darzustellen. Verschiedene inhaltliche Verknüpfungen und Verschränkungen als Themenblöcke sind hierfür gebildet worden. Mit diesem Heft wird ein Blick durch ein Kaleidoskop von 150 Jahren Frauenbewegungsgeschichte in Deutschland geboten, in dem bestimmte Mosaiksteinchen beleuchtet werden. Die einzelnen Themenblöcke können neugierig auf eigenständige Recherchen und Lektüre machen. Als weitere Anregung sind die ausgewählten Dokumentationen, die einigen Artikeln beigegeben sind zu lesen. So vielgestaltig die Biografien, vorgestellten Organisationsformen und Gruppen, die vertretenen Positionen, ausgefochtenen Konflikte und gefeierten Erfolge sind, so unterschiedlich und ergiebig ist auch der Schatz des Quellenmaterials, der noch in den Archiven und Bibliotheken schlummert und gehoben werden will.

INHALTSVERZEICHNIS

Irina Hundt / Susanne Schötz
»Allem Anfang wohnt ein Zauber inne«. Der Allgemeine Deutsche Frauenverein von 1865

DOKUMENTATION Die deutsche Frauen-Conferenz

DOKUMENTATIONLouise Otto: Zum 25jährigen Bestehen des Frauenbildungsvereins in Leipzig

Julia Paulus / Kerstin Wolff
Selber schreiben – Beschrieben werden – Erforscht werden. 150 Jahre Frauenbewegung in Deutschland im Spiegel der (Selbst-)Erforschung

Susanne Maurer
Wie erforschen, was sich bewegt? Forschungsmethodische Überlegungen im Kontext einer reflexiven Historiografie

Kirsten Heinsohn
Ambivalente Entwicklungen. 150 Jahre Frauenbewegung, Politik und Parteien

DOKUMENTATIONMarie Juchacz: Rede in der Nationalversammlung, 11. Sitzung, 19.2.1919

Florence Hervé
Zwischen Eigenständigkeit und Integration. Die proletarische Frauenbewegung bis 1933

DOKUMENTATIONRedaktion und Verlag von »Die Gleichheit«: An die Leser!

Lea Wagner
111 Jahre jüdische Frauenbewegung. Feminismus und Religion – Jüdischer Frauenbund, Ezrat Nashim und Women of the Wall

Susanne Hertrampf
Im Spagat? Deutsche Feministinnen zwischen nationaler Identität, Verortung in Deutschland und transnationaler Verbundenheit im 19. und 20. Jahrhundert

DOKUMENTATIONMarie Stritt: Der internationale Frauen-Kongress in Berlin 1904 – Eröffnungsansprache

Anne-Laure Briatte-Peters
Sie stand sich selbst im Weg. Die radikale Frauenbewegung im Verhältnis zu den anderen und zu sich selbst

DOKUMENTATIONLily von Gizycki: Stimmungsbilder aus der General-Versammlung des Bundes deutscher Frauenvereine in München

Cornelia Baddack
Bewegte Frau am Rande der Frauenbewegung. Die Politikerin Katharina von Kardorff-Oheimb (1879-1962) in der Weimarer Republik

DOKUMENTATIONKatharina von Kardorff: »Nicht stillhalten, sondern wirken! Ein Wort an die Frauen«

Elisa Heinrich / Corinna Oesch
Prekäre Strategien? Käthe Schirmachers Agieren in Frauenbewegungen vor dem Ersten Weltkrieg

DOKUMENTATIONKäthe Schirmacher: Der internationale Frauenkongress in Chicago

Anna-Maria Schmidt
Pauline Herber und Elisabeth Gnauck-Kühne. Führende Persönlichkeiten nicht nur der katholischen Frauen(bildungs)bewegung

DOKUMENTATIONElisabeth Gnauck-Kühne: Die soziale Lage der Frau

Rosel Oehmen-Vieregge
Orte für Partizipation und Gegenöffentlichkeit. Zur Geschichte neuer Formen der Selbstorganisation in der kirchlichen Frauenbewegung

Regina Illemann
Männer in der Frauenbewegung?! Die katholische Frauenbewegung und die Kleriker

Katrin Pittius / Eva Fuchslocher / Kathleen Kollewe
Dabei sein oder nicht dabei sein, das ist hier die Frage! Männer in den deutschen Frauenbewegungen

Sabine Hoffkamp / Monika Pater
Raum-Visionen. Frauenbewegte Räume zweier Mobilisierungsphasen der Frauenbewegung in Hamburg

Jessica Bock
Die Revolution war eine Frau. Die Fraueninitiative Leipzig 1989/90

DOKUMENTATIONFraueninitiative im NF, Leipzig: Protokoll über konstituierende Sitzung 22.11.89 Fraueninitiative im Neuen Forum Leipzig

Zitation
Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte (2015), 67–68. in: H-Soz-Kult, 07.08.2015, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-9145>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
07.08.2015
Beiträger