Aus Politik und Zeitgeschichte 66 (2016), 12–13

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 66 (2016), 12–13.
Weitere Titelangaben
Energie global


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
12–13
Erschienen
Preis
kostenlos
Herausgeber d. Zeitschrift
Bundeszentrale für politische Bildung
Erscheinungsweise
27 Ausgaben pro Jahr
Kontakt
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Frederik Schetter (Volontär) <frederik.schetter@bpb.de>

Vor 30 Jahren führte ein außer Kontrolle geratener Sicherheitstest im Kraftwerk "Wladimir Iljitsch Lenin" nahe der ukrainischen Stadt Tschernobyl in die bis dahin schlimmste Katastrophe der zivilen Atomenergienutzung. Vor fünf Jahren folgte im japanischen Fukushima ein weiterer nuklearer GAU. Beide Unglücke haben dazu beigetragen, dass Deutschland inzwischen klar auf Atomausstiegskurs ist und eine "Energiewende" eingeleitet hat. Weltweit steht eine solche Wende aber noch aus. Die Hauptschwierigkeit ist dabei weniger, den Anteil der Atomkraft durch erneuerbare Energien zu ersetzen, sondern den dominanten Anteil von Kohle, Öl und Gas zu verringern. Der UN-Klimagipfel 2015 hat in dieser Richtung zumindest neue Hoffnung gemacht.

Inhalt

Johannes Piepenbrink, Editorial

Melanie Arndt, Tschernobyl – die bekannte, unbekannte Katastrophe

Frank Uekötter, Utopie ohne Ökonomie: Aufstieg und Niedergang der Atomkraft

Claudia Kemfert, Globale Energiewende: „Made in Germany“?

Joachim Betz, China und Indien: (Keine) Wege aus dem Energie- und Klimadilemma

Steffen Bauer, Anna Pegels, Das Pariser Klimaabkommen und die globale Energiepolitik

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 66 (2016), 12–13. in: H-Soz-Kult, 22.06.2016, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-9745>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
22.06.2016